Wirecard-Nachbeben TenX schließt Konten und deaktiviert Visa Karten
Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 3 Minuten

TenX.Logo auf einem Smartphone

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC42,953.00 $ 0.38%

Der Krypto-Zahlungsdienstleister TenX stellt sämtliche Anwendungen schrittweise ein. Dazu zählt die hauseigene Visa Karte, ebenso wie Konten, die Kunden während einer Übergangsfrist noch gebührenfrei auflösen können.

TenX stellt sämtliche Zahlungsdienstleistungen ein. Nachdem das Unternehmen mit Sitz in Singapur bereits die Deaktivierung der TenX-Visa-Karten bekannt gab, werden künftig auch die zugehörigen Konten gesperrt. Für Kunden besteht eine Übergangsfrist bis Ende März, in der sie ihre Wallets ohne Gebühren auflösen können.


In einem jüngst veröffentlichten Blogeintrag heißt es, “dass alle TenX-Konten in naher Zukunft geschlossen werden”. Kunden sind daher angehalten, ihr “Kryptoguthaben aus der TenX-Wallet herauszutransferieren”. Neuanmeldungen sind bereits nicht mehr möglich und auch “die Einzahlungsmöglichkeit wurde deaktiviert”.

Wirecard-Nachbeben

Bereits im Oktober letzten Jahres gab das Unternehmen die schrittweise Einstellung der Dienstleistungen bekannt. Dies betraf zunächst die Deaktivierung der TenX-Visa-Karte von Kunden mit Wohnsitz im asiatisch-pazifischen Raum, nachdem die singapurische Zentralbank und Behörde für Finanzmarktregulierung, die Monetary Authority of Singapore, die Einstellung sämtlicher von Wirecard durchgeführten Zahlungsdienstleistungen ab Mitte Oktober anordnete. Da das einstige DAX-Unternehmen wegen eines milliardenschweren Bilanzfälschungsskandals Insolvenz anmelden musste, folgt nun auch die Einstellung der TenX-Dienstleistungen für europäische Kunden.

Die Konten werden automatisch geschlossen. Nach der Übergangsphase bis Ende März fallen ab dem 1. April Service- und Abhebungsgebühren für die Auflösung der Einlagen an.


Neues Kapitel für TenX?

Wie es für TenX weitergeht, ist derzeit noch fraglich. Das 2015 gegründete Unternehmen ist seinerzeit angetreten, die Krypto-Ökonomie an den alltäglichen Zahlungsverkehr anzuschließen. In Form der TenX-Visa-Karte sollte eine Brücke zwischen Fiat und Krypto geschlagen werden, die die Massenadaption beschleunigen sollte.

Zunächst klang das alles wie eine Erfolgsstory. Noch 2017 sammelte das Unternehmen in einem spektakulären ICO 80 Millionen US-Dollar in nur sieben Minuten ein. Zahlungsgiganten wie PayPal und Visa sicherten ihre Unterstützung zu. Doch der Erfolg blieb trotz Rebranding in 2018 auf der Strecke. Andere Zahlungsanbieter rückten nach, die Konkurrenz wuchs und spätestens seit dem Abgang des ehemaligen TenX-Präsidenten Julian Hosp geriet TenX immer mehr in Schieflage.

Dennoch, von einem Abschied sei laut TenX nicht die Rede. Etwas pathetisch heißt es:

Und jeder Sonnenuntergang bringt das Geschenk einer neuen Morgendämmerung. Wir freuen uns, dir mitteilen zu können, dass wir eine neue Plattform aufgebaut haben, die noch stärker auf unsere Mission abgestimmt ist – eine Plattform, die die Art und Weise verändern wird, wie wir unser Geld verdienen, ausgeben und behalten. 

Wie genau diese Plattform aussieht und inwiefern sich die Angebote von den bisherigen unterscheiden, ist noch nicht klar. Die TENX- und PAY-Token sollen jedoch auch in diesem “Ökosystem” eine wichtige Rolle spielen.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Gewinne eine PlayStation®5 im Kryptokompass-Abo!

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Nur diesen Monat

Gewinne als Abonnent eine PlayStation®5

BTC-ACADEMY