T-Systems: Telekom-Tochter arbeitet mit Malta Enterprise an Blockchain-Lösung
Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Telekom-Tochter T-Systems arbeitet mit Malta Enterprise für Blockchain Lösung zusammen

Quelle: Shutterstock

Teilen
BTC37,211.00 $ -3.65%

T-Systems, ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, arbeitet künftig mit Malta Enterprise zusammen. Gemeinsam wollen sie Blockchain-Anwendungen in Malta voranbringen.

T-Systems will ihren Geschäftskunden ab 2020 ein Blockchain-Ökosystem anbieten. Wie die Telekom-Tochter am 30. Oktober mitteilt, arbeitet die T-Systems für ihr „German Blockchain Ecosystem“ mit Malta Enterprise zusammen. Letztere sei als Vertretung der maltesischen Regierung sowohl für Auslandsinvestitionen als auch für die lokale Wirtschaftsentwicklung zuständig, so die Telekom-Tochter.


T-Systems trägt Blockchain-Ökosystem nach Malta

Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die Vorteile des German Blockchain Ecosystems (GBE) auch für maltesische Unternehmen fruchtbar machen.

Dazu Katharyn White, Chief Marketing Officer bei T-Systems:


Wir freuen uns, diese einzigartige Plattform für Blockchain-Entwickler anbieten zu können. Sie wird den Erfolg von Blockchain-Projekten steigern und den Einfluss von Blockchain-Lösungen auf den Markt beschleunigen.

Ähnlich positiv sieht die Angelegenheit außerdem Kurt Farugia, CEO von Malta Enterprise:

Diese Zusammenarbeit mit T-Systems wird Unternehmen einen weiteren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Jurisdiktionen eröffnen und gleichzeitig mehr Bedeutung für das bereits etablierte Blockchain-Ökosystem schaffen. Unternehmen, die GBE-Dienste von T-System nutzen, erhalten für ihr Projekt eine Zertifizierung durch die Malta Digital Innovation Authority. Die Kooperation mit T-Systems wird den Ruf Maltas als solide Blockchain-Gerichtsbarkeit weiter stärken.

Auf der Agenda der Unternehmen stehen laut Pressemitteilung die folgenden Punkte:

  • Bereitstellung einer Blockchain-Plattform für Unternehmen. Diese ist Teil des geplanten Malta Innovation Hubs, der die DLT-Plattformen Ethereum, Hyperledger und Corda unterstützen wird.
  • Bereitstellung eines Validierungsdienstes. Dieser soll es in Malta registrierten Unternehmen ermöglichen, eigene Nodes aufzusetzen.
  • Unterstützung des kürzlich von der Malta Digital Innovation Authority angekündigten umfassenden Lösungsaudits.
  • Zugriff auf die Sicherheitslösungen von T-Systems.
  • Gemeinsame Marketing- und Trainingsmaßnahmen.

Blockchain-Insel Malta

Die Zusammenarbeit mit einer maltesischen Behörde im Blockchain-Bereich liegt indes nahe. Schließlich mauserte sich die Inselgruppe im Mittelmeer nach und nach zur Blockchain-Insel. Mit einem entsprechenden regulatorischen und steuerlichen Rahmen lockte die maltesische Regierung bereits Blockchain-Größen wie die Bitcoin-Börse Binance an. Auch Apple-Mitgründer Steve Wozniak bekundete Interesse, sich auf der Insel anzusiedeln.



Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY