Anzeige Amazon Cyber Monday
Dann eben nach Malta – Binance zieht nach Warnung um

Quelle: puzzle with the national flag of japan and malta on a world map background. 3D illustration via Shutterstock

Dann eben nach Malta – Binance zieht nach Warnung um

Die japanische Finanzaufsichtsbehörde hat der Krypto-Börse Binance mit Ausweisung gedroht. Grund dafür ist eine fehlende, aber notwendige Lizenz. Zunächst bestritt der CEO diese Meldung, verkündet nun aber eine weitreichende Gegenmaßnahme. 

Laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei soll die FSA Binance wegen nicht-lizenzierter Tätigkeit mit der Ausweisung gedroht haben. BTC-ECHO berichtete über die Vorwürfe. Die Behörde sehe durch die Nichtregistrierung eine Gefahr für japanische Investoren. Nach dem Angriff auf Coincheck hat die FSA die Kontrollen der in Japan tätigen Krypto-Börsen verschärft. Im Januar sind NEM im Wert von 58 Billiarden Yen abhanden gekommen. Die Krypo-Börse sei aber bereits mit der Behörde im Gespräch über eine mögliche Lizenzierung. Sowohl eine offizielle Stellungnahme der FSA als auch eine direkte Warnung an die Binance-Mitarbeiter fehlten dagegen bislang. Entsprechend kritisierte der Binance-CEO Changpeng Zhao die Berichterstattung Nikkeis. Diese basiere auf keiner Grundlage:

„Es macht keinen Sinn, dass die japanische FSA einer Zeitung davon erzählt, bevor sie es uns erzählt, während wir einen aktiven Dialog mit ihnen führen.“

Wenig später verkündete Zhao jedoch via Twitter, dass Binance nun die Warnung der FSA erhalten habe. Die Anwälte seien bemüht, eine Lösung zu finden. Der Schutz der Nutzerinteressen stünden dabei an erster Stelle.

Unklar ist, ob Nikkei die Informationen über die FSA-Warnung tatsächlich bereits vor Binance erhalten hatte. Eventuell gibt die Krypto-Börse erst jetzt zu, gewarnt worden zu sein.

Binance-Büro in Malta

Laut Bloomberg geht die Krypto-Börse nun noch einen Schritt weiter – einen gut 10.000 km langen Schritt. Anstatt weiter mit der japanischen FSA zu diskutieren, will die Krypto-Börse ein Büro in Malta eröffnen. Dort empfängt man sie mit offenen Armen. So twitterte der maltesische Premierminister Joseph Muscat einen anerkennenden Willkommensgruß:

Zwar führe Zhao auch weiterhin Gespräche mit den Behörden in Hongkong, wo die Exchange ihren Hauptsitz hat. Aber wie diese ausgehen werden, sei noch ungewiss. Malta hingegen freut sich über den leistungsstarken Krypto-Zuwachs. Binance ist gemäß Handelsvolumen derzeit eine der größten Krypto-Börsen weltweit. Der südeuropäische Inselstaat ist ambitioniert, ein bedeutender Anlaufpunkt für Investitionen in digitale Assets zu werden. Die geplanten Regulierungen Maltas für Blockchain-Unternehmen und ICOs will man dabei entsprechend einladend gestalten.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Investment-Strategien: Haben zwei Professoren aus Yale die goldene Lösung?
Investment-Strategien: Haben zwei Professoren aus Yale die goldene Lösung?
Wissen

Zwei Professoren der amerikanischen Elite-Universität Yale wollen herausgefunden haben, zu welchem Zeitpunkt ein Krypto-Investment am lohnenswertesten ist.

Was ist der Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikator?
Was ist der Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikator?
Wissen

Ein Tool im Bereich der Chartanalyse ist der Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikator. Er ist auch als Ichimoku-Wolke bekannte Indikator und dient zur Abschätzung der Marktlage sowie von möglichen Supports und Resistances.

Die Tradingschule der Kryptologen – Bitcoin traden lernen
Die Tradingschule der Kryptologen – Bitcoin traden lernen
Wissen

Die Tradingschule der Kryptologen öffnete ihre Pforten mit dem Bestreben, jeder Person die Gelegenheit zu bieten, mittels der Technischen Analyse und den Finanzinstrumenten der Handelsmärkte, seine eigenen Erfolge zu realisieren.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Hermes-Barometer: Deutsche Logistikunternehmen hoffen auf Blockchain
Blockchain

Deutsche Logistikunternehmen hoffen darauf, dass die Blockchain-Technologie künftig bei der Bewältigung von Problemen ihrer Lieferketten helfen könnte.

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Angesagt

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.