Bitcoin kaufen
Krypto-Lending: Lass dein Portfolio für dich arbeiten

Adieu alte Welt?Stellar: Insider berichten von geplanter Übernahme von MoneyGram

Von Christian Stede 22. Juli 2021
Lesezeit: 2 Minuten

Quelle: Shutterstock

Die Stellar Foundation erwägt gemeinsam mit der Private-Equity-Firma Advent eine Übernahme des Zahlungsdienstleisters MoneyGram. Die Rivalität zwischen Ripple und Stellar bekommt dadurch weiteren Zündstoff.

Die Stellar Development Foundation arbeitet Medienberichten zufolge mit der globalen Private-Equity-Firma Advent International zusammen, um das führende Geldtransfer-Unternehmen MoneyGram zu übernehmen. Ein Bericht von Bloomberg beruft sich auf Quellen, die Kenntnisse über die Absichten der Non-Profit-Organisation besitzen. Aus dem Bericht geht gleichwohl noch nicht klar hervor, wie sich die Übernahmegespräche genau entwickeln werden.



Die Übernahme ist nicht zuletzt insofern interessant, als MoneyGram zuletzt seine wichtige Partnerschaft mit dem Stellar-Rivalen Ripple beendet hatte. Als Auslöser dafür gelten die Streitigkeiten mit der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC), die Ripple wegen seiner angeblich illegalen XRP-Verkäufe vor Gericht gestellt hat. Daraufhin ging Ripple her und veräußerte sofort seine gesamte Beteiligung an MoneyGram, wie einer Veröffentlichung der SEC zu entnehmen ist. Die Ironie der Geschichte will es, dass Stellar von Ripple-Mitbegründer Jed McCaleb im Jahr 2014 ins Leben gerufen wurde. Dieser hatte Ripple nach Streitigkeiten mit seinen ehemaligen Kollegen den Rücken gekehrt.

Nicht nur, aber auch wegen zum Teil immer noch anhaltender Querelen um ihren Mitgründer liegen Ripple und Stellar schon seit Jahren im Clinch. Ein Vergleich endete er in einem Sieben-Jahres-Vereinbarung mit Ripple Labs. Mittlerweile darf McCaleb pro Tag 1,5 Prozent des gesamten XRP-Tagesvolumens verkaufen. Stellar und Ripple sind aber auch deswegen Rivalen, weil sie viele Gemeinsamkeiten haben. Die Nachricht um die MoneyGram-Übernahme dürfte jedenfalls keinen Anlass für die beiden Unternehmen bieten, die Friedenspfeife zu rauchen.

Western Union auch an MoneyGram-Übernahme interessiert

Stellar betreibt mit dem Stellar Network eine Blockchain-basierte Plattform, die Verbrauchern und Institutionen den Geldtransfer erleichtert. Das in San Francisco ansässige Unternehmen zeigte schon im Mai Expansionsbestrebungen. Es investierte 15 Millionen US-Dollar in AirTM, eine digitale Geldbörse und Peer-to-Peer-Tauschplattform mit Sitz in Mexiko. 

Dabei ist Stellar beileibe nicht der erste Zahlungsdienstleister, dessen Interesse MoneyGram auf sich gezogen hat. Gerüchte über eine mögliche Übernahme des 81-jährigen Geldtransferriesen kursieren schon seit Jahren. Der direkte Konkurrent Western Union hat Berichten zufolge letztes Jahr ein Übernahmeangebot gemacht. Die zu Alibaba gehörende Ant Group hatte im Jahr 2017 einen Versuch gestartet, MoneyGram zu übernehmen. Das Unternehmen unter der Fittiche von Jack Ma bot seinerzeit 1,2 Milliarden US-Dollar für den Zahlungsdienstleister. Weil die US-Regulierungsbehörden aber eine drohende Monopolstellung des fusionierten Unternehmens fürchteten, blockierten sie den Deal.


Unternehmen
Magazin Ausgabe 10/2021
Krypto-Lending: Lass dein Portfolio für dich arbeiten
Neuste Artikel

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.

Datenschutzerklärung