Krypto vs. Nullzins Stablecoins statt Tagesgeld: So weisen Anleger ihre Hausbank in die Schranken

Warum Stablecoins eine Alternative zum Tagesgeld sind und wie Anleger Zinsen mit den tokenisierten Dollar, Euro etc. erwirtschaften können.

Sven Wagenknecht
Teilen
Tagesgeld und Stablecoins im Wettbewerb

Beitragsbild: Shutterstock

| Trotz Leitzinserhöhungen bleiben die Guthabenzinsen bei den meisten Banken am Boden. Stablecoins könnten nun für mehr Wettbewerb sorgen

Die starken Leitzinserhöhungen der vergangenen Monate haben dazu beigetragen, dass die Kreditzinsen stark gestiegen sind. Ganz gleich, ob für den Überziehungs- oder den Immobilienkredit: unser Geld wird teurer. Während die Finanzierungskosten für die eigenen Vier-Wände steigen, ziehen die Guthabenzinsen nur spärlich nach. Über 111 Banken in Deutschland stecken sogar noch im Nullzins. Während sich Banken an einer höheren Zinsmarge erfreuen, schauen inflationsgebeutelte Bankkunden in die Röhre.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, können Bankkunden auf Stablecoins setzen. Ganz gleich, ob US-Dollar oder Euro-Stablecoins: als Korrektiv bringen sie Wettbewerb in einen recht starren und schwerfälligen Sektor. Funktionieren die wertstabilen Kryptowährungen als Alternativen zum klassischen Tagesgeld?

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du willst wissen, wo du am besten Bitcoin und andere Kryptos kaufen kannst?
Mit unserem Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich helfen wir dir, den für dich besten Anbieter zu finden.
Zum Krypto-Börsen- und Broker-Vergleich