Zum Inhalt springen

Das blüht dem FTX-Gründer vor Gericht “Sam Bankman-Fried erwarten bis zu 115 Jahre Gefängnis”

Die USA erheben Anklage gegen SBF. FTX sei einer der “größten Finanzskandale” ihrer Geschichte. Was dem Gründer vor Gericht droht.

Giacomo Maihofer
Teilen
Sam Bankman-Fried

Beitragsbild: Picture Alliance

| Die Machenschaften des FTX-Gründers könnten weiter reichen als bisher angenommen.

Noch vor zwei Wochen gab er großen Medien wie der New York Times Interviews, jetzt wird Sam Bankman-Fried in Handschellen in den Bahamas abgeführt. Sein Antrag auf Kaution: abgelehnt. Der Gründer von FTX – einst zweitgrößte Kryptobörse der Welt – soll an die USA ausgeliefert werden. Sie erhob gestern Anklage, am 13. Dezember 2022. Es sei einer der “größten Finanzbetrüge in der Geschichte der USA”, erklärte der US-Staatsanwalt, Damian Williams. Die Anklageschrift umfasst acht Punkte, die meisten davon im Zusammenhang mit Betrug und Geldwäsche. Außerdem soll SBF mit gestohlenen Geldern den Wahlkampf der Demokraten finanziert haben, er war der zweitgrößte Spender.

“Sam Bankman-Fried erwartet eine Maximalstrafe von bis zu 115 Jahren Gefängnis”, erklärt der US-Steueranwalt Phillip Behrendt gegenüber BTC-ECHO. Dazu käme die Option einer Einziehung aller Wertgegenstände, die in unrechtmäßigem Kontexten erworben wurden. “Natürlich könnten auch Punkte wieder abgezogen werden für andere Faktoren. Das Ausmaß an Schaden und Opfern wird es Sam Bankman-Fried aber schwer machen im Falle einer Verurteilung um eine lange Freiheitsstrafe herumzukommen”, so Behrendt.

Podcast

Vor einem Monat kollabierte die einst zweitgrößte Kryptbörse FTX, mit ihr ein Geflecht von über 135 Firmen, darunter der von SBF gegründete Hedge Fund, Alameda Research. FTX ging insolvent, mit Forderungen gegenüber Investoren, Kunden und Stakeholdern von bis zu 50 Milliarden US-Dollar offen. Seitdem kommen wöchentlich neue schockierende Vorwürfe über Geldwäsche, Lügen und Veruntreuung von Kundengeldern an die Öffentlichkeit. “Wir behaupten, dass Sam Bankman-Fried ein Kartenhaus auf einem Fundament der Täuschung gebaut hat, während er den Anlegern erzählte, dass es eines der sichersten Gebäude in der Kryptobranche sei”, so der SEC-Vorsitzende Gary Gensler, die ebenfalls Anklage erhob.

Interviews könnten Sam Bankman-Fried sehr schaden

“Ich habe selten einen Fall dieser Komplexität gesehen, der so schnell vorangetrieben wurde”, erklärt ein früherer Bundesstaatsanwalt Renato Marrotti gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Das zeige: Die Behörden seien sich in ihrer Sache sehr sicher. Dass Sam Bankman-Fried den Medien vorher so viele Interviews gegeben hat, um sich von seiner Schuld reinzuwaschen, könnte ihm vor Gericht nun zum Verhängnis werden. “Die Behörden können sich jeden Teil der Interviews nehmen und gegen ihn richten und alles, was ihn freisprechen würde als Beweis ablehnen”, so der Anwalt.

Besonders brisant dürfte ein Interview werden, das SBF gegenüber einem VOX-Journalisten per Twitter gab. Seine Philanthropie sei reine Inszenierung gewesen, erklärte er dort, genauso seine öffentlichen Bekundungen an eine positive Wirkung der Regulierung der Kryptobranche: “F*ck die Regulatoren. Sie machen alles schlimmer. Sie schützen die Kunden nicht”, schrieb er dort.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.