Zum Inhalt springen

DOT nicht zu stoppen Polkadot startet erste Parachain: Kurs durchbricht 17 US-Dollar-Marke

Ähnlich wie EOS (EOS) oder Cardano (ADA) wird Polkadot (DOT) als ein vielversprechendes Projekt angepriesen, dass mit Ethereum konkurrieren kann. Vor allem in den letzten Tagen erhielt Polkadot sehr viel Aufmerksamkeit. Woran liegt das und warum erreicht der DOT-Kurs stetig neue Allzeithochs?

Leon Waidmann
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Polkadot

Beitragsbild: Shutterstock

| Polkadot

Die meisten DeFi-Protokolle nutzen die Ethereum Blockchain. Dennoch haben sich in den letzten Monaten einige Projekte, nach Alternativen umgeschaut. Vor allem die enorm hohen Transaktionsgebühren und derzeit fehlenden Skalierungslösungen, machen Ethereum für den Otto Normalverbraucher nur schwer nutzbar. Aus diesem Grund scheint Polkadot im Moment eine attraktive Alternative für Entwickler von dezentralen Anwendungen (dApps) zu sein.

Derzeit befindet sich der DOT-Kurs bei 17,6 US-Dollar. In den letzten sieben Tagen konnte er um 85,78 Prozent zulegen.

Polkadot Parachains erhöhen DOT-Nachfrage

Am 12. Januar hat das Open-Source-Projekt den Start seiner ersten Parachain verkündet. Vor allem diese News haben vermutlich dazu geführt, dass der DOT-Kurs so rapide gestiegen ist. Parachains sind Chains, die Transaktionen über mehrere Nodes verteilen. Durch sie ist es möglich, Blockchain-Netzwerke zu skalieren. Allerdings sind Plätze für solche Parachains begrenzt und jemand, der eine Parachain aufsetzen will, muss DOT hinterlegen.

In den nächsten Jahren stehen nur etwa 100 Parachain-Pläze für Teams und Entwickler zur Verfügung. Insbesondere dieser Faktor sorgt dafür, dass eine große Lücke zwischen Marktnachfrage und Marktangebot entsteht. Da man DOT benötigt, um eine Parachain aufzusetzen, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass auch in den nächsten Monaten mit einer erhöhten DOT-Nachfrage zu rechnen ist.

Was kann die Parachain von Plasm Network?

Plasm Network arbeitet seit August 2020 mit Polkadot zusammen und hat nun offiziell die erste Parachain von Polkadot etabliert.

Das Projekt ist eine sogenannte Layer-2-Technologie, die über Polkadot läuft. Plasm Network unterstützt auch Smart Contracts und kann daher das gravierende Problem der Skalierbarkeit für dApp Entwickler lösen. Darüber hinaus hofft Plasm Network darauf, dass es sich zu einem dApp-Hub für Entwickler auf Polkadot etablieren kann. Bereits jetzt hat sich die erste Parachain von Polkadot mehrere wichtige Partnerschaften geschlossen. Beispielsweise kooperiert Plasm Network mit Acala Network, einem Corss-Chain DeFi-Projekt, das auch am ersten Stablecoin des Polkadot-Ökosystem arbeitet. Damit würde auf Polkadot das erste Cross-Chain-Projekt an den Start gehen.

Auch die zweitgrößte dezentrale Börse (DEX) des Ethereum-Netzwerks SushiSwap, hat in einer kürzlich veröffentlichten Roadmap bekannt gegeben, dass das Team an einer Cross-Chain-DEX arbeitet, deren Testversion bereits im zweiten Quartal 2021 live gehen soll. In den kommenden Monaten wird sich eigen, ob Polkadot genügend Projekte für sich gewinnen kann. Sollte es dem Projekt gelingen, noch weitere Projekte für Parachains zu gewinnen, könnte sich das auch im DOT-Kurs widerspiegeln.

Du möchtest Dogecoin (DOGE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.