Zum Inhalt springen

Staatliche Kredite Mit „garantiertem“ Wachstum aus der Krise

Hochverschuldete Staaten können nur schwer hohe Kredite aufnehmen. Daher könnte nun ein Instrument weiter ausgebaut werden, das es schon seit Ewigkeiten gibt.

Sven Wagenknecht
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Für viele europäische Staaten ist es zu teuer geworden, über die eigenen Verhältnisse zu leben

Damit unsere Volkswirtschaft wachsen kann, müssen auch die Umsätze der Unternehmen zunehmen. Angesichts neuer Rekordschulden, die insbesondere durch die Corona-Pandemie und den Ukraine-Krieg beziehungsweise die Energiekrise gänzlich neue Level erreicht haben, stellt sich allerdings immer öfter die Frage, woher dieses Wachstum kommen soll. Aufgrund der hohen Inflation können die Notenbanken nicht mehr in dem Maße die Wirtschaft stimulieren, wie sie es seit der Finanzkrise 2008 getan haben. Steigende Zinsen und zunehmende Schulden gepaart mit strukturellen Problemen wie Überalterung und Fachkräftemangel verhindern nennenswertes nominelles BIP-Wachstum.

Mit staatlichen Kreditvergaben aus der Krise?

Anleger, die auf langanhaltend steigende Kurse hoffen, haben demnach praktisch nur zwei Optionen. Entweder sie setzen darauf, dass die Inflation schnell zurückgeht und die Notenbanken wieder mit frischer Liquidität die Märkte fluten, was die Aktien-, Krypto- und Edelmetallkurse nach oben treibt. Oder sie hoffen, dass das benötigte Wachstum aus dem Ausland kommt, ergo nicht hier in Europa generiert wird, sondern dort, wo die Wachstumsaussichten noch vielversprechend sind. Diese eher Europa-pessimistische Sichtweise muss allerdings nicht zwangsläufig so eintreffen.

Jetzt weiterlesen
Erhalte Zugriff auf diesen Artikel und weitere exklusive Inhalte im aktuellen BTC-ECHO Magazin.
10% Rabatt für deine Newsletter Anmeldung erhalten
Anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Probeabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe. Jetzt anmelden!
Zum Newsletter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #67 Januar 2023
Jahresabo
Ausgabe #66 Dezember 2022
Ausgabe #65 November 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.