Zum Inhalt springen

Japan erklärt Bitcoin offiziell zum legalen Zahlungsmittel

Bitcoin hat in Japan nun den offiziellen Status als Zahlungsmittel erlangt und ist damit endgültig im Mainstream angekommen, wie bereits schon am 29.3 im Nikkei Asien Review berichtet wurde .

Sven Wagenknecht
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Japanese Coin and Chopstick on Bamboo plate

Beitragsbild: © blacksalmon - Fotolia.com

| © blacksalmon - Fotolia.com

Das neue Gesetz kategorisiert Bitcoin als legales Zahlungsmittel und ist am 1. April in Japan in Kraft getreten. Das bedeutet aber auch, dass sämtliche Finanzdienstleister und Börsen sich an staatliche Regularien bzw. Auflagen halten müssen – die Gleichen, wie sie auch für Währungen gelten.

Im Zentrum stehen dabei die Anti-Geldwäsche-Gesetze und der Know Your Customer (KYC) Grundsatz – mit jährlich abzuhaltenden Prüfungen versteht sich. Zusätzlich müssen Bestimmungen zum Grundkapital und zur Cybersicherheit eingehalten werden.

Auch wenn dieser neue Status und die damit zusammenhängende stärkere Regulierung nicht jeden erfreut, so ist der Effekt auf die Massenadaption sicherlich positiv zu bewerten. Folglich sollte auch der Bitcoin-Kurs von der zunehmenden Bekanntheit profitieren.

Gewisse Unklarheiten gibt es noch bei der Rechnungslegung. Hier arbeitet das Accounting Standards Board of Japan an neuen Formaten bzw. Standards, damit sowohl Privatleute wie auch Unternehmen Bitcoin formal korrekt bilanzieren können.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Gautham via NewsBTC

Du möchtest Polkadot (DOT) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.