Zum Inhalt springen

IBM präsentiert neues Blockchain-Netzwerk für Lieferketten – mit prominenter Unterstützung

IBM hat mit „Trust Your Supplier“ (TYS) ein Blockchain-Netzwerk aus der Taufe gehoben, das seinen Teilnehmern deutliche Zeit- und Kostenersparnisse beim Management ihrer Versorgungsketten verspricht. Zu den ersten „Versuchskaninchen“ zählen unter anderem Vodafone und Nokia – sowie 4.000 IBM-Zulieferer in Nordamerika.

Christopher Klee
 | 
Teilen
IBM Logo an Firmengebäude

Beitragsbild: Shutterstock

Der US-amerikanische IT-Gigant IBM hat am 5. August ein neues Blockchain-Netzwerk vorgestellt. „Trust Your Supplier“ [dt.: „Vertraue deinem Lieferanten“] – kurz TYS – soll Teilnehmern eine Blockchain-gestützte Möglichkeit zur Überwachung von Lieferketten geben. IBM arbeitet für TYS mit dem Blockchain-Unternehmen Chainyard zusammen. Unter anderem wollen die Unternehmen Vodafone, Lenovo, Nokia und der Getränkehersteller Anheuser-Busch die Blockchain-Lösung erproben.

Trust Your Supplier soll zeitaufwändige Prozesse, die mit dem Management von Lieferketten verbunden sind, überflüssig machen. Dazu gehört beispielsweise die Überprüfung von ISO-Zertifikaten, Bankdaten und von Steuerbescheinigungen und Versicherungszertifikaten. Die „traditionelle“ händische Durchführung von dieser soll TYS weichen. Dadurch erhoffen sich die Teilnehmer nicht nur Zeit- und damit Kostenersparnisse bei der Überwachung ihrer Lieferketten, sondern auch eine geringere Fehleranfälligkeit.

Renee Ure, Chief Supply Chain Manager für Lenovo, betont das transformatorische Potenzial der Blockchain-Technologie für den Einsatz im Supply Chain Management:

Blockchain ist in der Lage, die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Lieferantennetzwerke verwalten, in Zukunft grundlegend zu verändern. Durch Trust Your Supplier werden sowohl Einkäufer als auch Lieferanten die Vorteile der Blockchain […] erkennen.

In ein ähnliches Horn stößt auch Sanja Mehta, Vice President Beschaffung beim finnischen Telekommunikationskonzern Nokia:

Die Zusammenarbeit mit IBM und Chainyard bei dieser Blockchain-Initiative stellt für Nokia eine großartige Gelegenheit dar, die Erfahrung unserer Lieferanten weiter zu verbessern und den Onboarding-Prozess zu optimieren

In den kommenden Monaten plant IBM, 4.000 seiner nordamerikanischen Zulieferer in TYS zu integrieren. Die Einbindung neuer Lieferanten in die Versorgungskette soll dabei 70 bis 80 Prozent weniger Zeit in Anspruch nehmen als das bisherige Onboarding-Verfahren. IBM hofft, dadurch bis zu 50 Prozent an Verwaltungskosten einsparen zu können. TYS soll noch in diesem Jahr zur Marktreife gelangen.

IBM: Großer Fisch im Blockchain-Becken

Der US-amerikanische Technologiekonzern gehört zu den umtriebigsten Akteuren in der Entwicklung von Blockchain-Lösungen für Unternehmenskunden. Im vergangenen Jahr forcierte das Unternehmen seine Bestrebungen in diesem Bereich unter anderem dadurch, dass es die Zahl seiner eingereichten Patente mit Blockchain-Bezug verdreifachte. Mit TradeLens hat IBM gemeinsam mit Maersk bereits eine auf die Logistikbranche abzielende Blockchain-Lösung für die Überwachung von Lieferketten entwickelt. IBM Food Trust widmet sich indes dem Tracking von Lebensmitteln.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.