Diese Macht hat Lido über Ethereum Ethereum: Wie gefährlich ist Lido (LDO) für das ETH-Netzwerk?

Lido Finance als Gefahr für Ethereum: Panikmache oder berechtigte Kritik? Ein Blick hinter die Kulissen des Protokolls liefert Antworten.

Leon Waidmann
Teilen
Der größte Staking-Anbieter im Ethereum-Netzwerk

Beitragsbild: Shutterstock

| Der größte Staking-Anbieter im Ethereum-Netzwerk

Der Liquid Staking-Anbieter Lido Finance steht in der Ethereum Community immer wieder in der Kritik. Das Problem: mit Lido Finance staken laut Etherscan mittlerweile knapp 30 Prozent aller Ethereum Staker ihre ETH – so viel wie bei keinem anderen Anbieter. Der Grund für die Dominanz von Lido sind unter anderem eine der höchsten Staking-Zinsen auf ETH und enorme Netzwerkeffekte im DeFi-Ökosystem. Viele Experten warnen daher vor einer Machtkonzentration.

Aber ist diese Kritik berechtigt? Wie funktioniert das Lido-Protokoll überhaupt – und welche Macht haben LDO-Token-Inhaber? Eine Analyse der Machtstrukturen.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich