BlackRock So viel Bitcoin kann die Wall Street kaufen

BlackRock, Fidelity und Co. erobern den Markt mit ihren ETF-Anträgen im Sturm. Doch gibt es überhaupt genügend Bitcoin, um die explosive Nachfrage zu stillen?

Dominic Döllel
Teilen
BlackRock Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Das Angebot ist begrenzt – die Nachfrage steigt. Was heißt das für den Preis?

Mit dem Bitcoin-Spot-ETF hat BlackRock den Vogel abgeschossen. Bitcoin schreibt grüne Zahlen und Investoren hoffen auf eine Explosion der Marktkapitalisierung. Immerhin: Würden die fünf größten Vermögensverwalter der Welt nur ein Prozent ihres Kapitals – rund 250 Milliarden US-Dollar – in Bitcoin umschichten, würde der gesamte Krypto-Markt profitieren. Allerdings ist Bitcoin auf lediglich 21 Millionen Stück limitiert. Während die Nachfrage also weiter steigt, ist das Angebot enorm begrenzt – zumal ein Großteil bereits in den Händen von Langzeitinvestoren, auch Hodler genannt, liegt.

Da es sich um einen Spot-ETF handelt, müssen BlackRock, Fidelity und Co. die verwahrten Bitcoin physisch absichern. Nicht etwa als geprägte Münze, sondern beispielsweise über Coinbase. Hier kommt es zum Problem: Da selbst Krypto-Börsen nur über eine begrenzte Anzahl an Bitcoin verfügen, schrumpft das Angebot, wobei die Nachfrage womöglich noch nicht getilgt ist. Bis die US-Wertpapieraufsicht SEC die ETF-Anträge genehmigt, könnte es aber noch dauern. Die Entscheidungen der SEC könnten Auswirkungen auf die Liquidität von Bitcoin haben.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat € 1,-
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich