Zum Inhalt springen

Exklusiv Meilenstein für Bitpanda: Wiener Fintech wird zur Bitcoin-Bank

Bitpanda vermeldet die erste Akquisition in der Firmengeschichte. Damit mausert sich das Wiener Start-up zu einem der erfolgreichsten Fintechs des Kontinents.

David Scheider
 |  Lesezeit: 3 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Bitpanda

Wie BTC-ECHO vorab exklusiv erfahren hat, konnte Bitpanda die erste Akquisition der Firmengeschichte über die Bühne bringen. Mit dem Londoner Start-up Trustology übernimmt Bitpanda einen führenden Anbieter von Custody-Lösungen für Krypto- und DeFi-Wallets in Großbritannien.

Sowohl für Bitpanda als auch Trustology, das nach dem Merger in Bitpanda Custody umbenannt wird, ist die Verschmelzung ein Gewinn. Schließlich ist Trustology als Krypto-Verwahrer durch die britische Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) vollumfänglich reguliert. Laut der Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorab vorliegt, kann das Fintech künftig sowohl in der EU als auch dem Vereinigten Königreich Custody-Lösungen anbieten.

Zunächst wird man die firmeneigenen digitalen Assets über den neuen Verwahrer sichern, um das Angebot dann schrittweise auf den Privatkundenbereich sowie das institutionelle Geschäft zu erweitern. Da das Fintech bereits heute eine der führenden europäischen Krypto-Börsen ist, wird Bitpanda Custody auf einen Schlag zu einem der größten Custodians überhaupt. Entsprechend spricht Trustology CEO Alex Batlin auch vom “Bitpanda Turbo Button”.

Bitpanda Pro: Verwahrgebühr auf null

Gerade das Geschäft mit professionellen Anleger:innen dürfte durch die Akquise deutlich ausgebaut werden. Denn künftig kann der Trader-Arm des Start-ups, Bitpanda Pro, die sichere Verwahrung von Bitcoin und Co. über den eigenen Custodian anbieten. Damit entfallen auch die Verwahrgebühren, die vormals zwischen 0,25 und 0,5 Prozent gelegen haben.

Ob der Nachricht zeigt sich CEO Eric Demuth zuversichtlich, dass sein Unternehmen in den kommenden Jahren zu einer führenden Krypto-Handelsplattform ausgebaut werden kann.

Bitpanda Custody bringt uns dem Aufbau einer führenden, umfänglich, vollständig regulierten und sicheren digitalen Investmentplattform einen großen Schritt näher. Wir können nun Privatkunden eine erstklassige Verwahrungssicherheit auf institutionellem Niveau bieten, institutionelle Kunden werden von innovativen Vermögensverwahrungslösungen profitieren, um nicht nur die Herausforderungen zu meistern, denen sie heute gegenüberstehen, sondern auch um in den kommenden Jahren erfolgreich zu sein.

CEO Eric Demuth

Der Aufstieg des Fintechs ist beispiellos. Das Unternehmen ist mit über 700 Mitarbeiter:innen und 3 Millionen Nutzer:innen nicht nur einer der größten europäischen Krypto-Broker, sondern eines der am schnellsten wachsenden hiesigen Fintechs überhaupt.

Auch am traditionellen Finanzmarkt ist das Unternehmen aktiv. Im Dezember letztes Jahres berichteten wir über den Launch des ersten Bitpanda Bitcoin ETC an der Deutschen Börse XETRA.

Falls du mehr über die Broker-Dienstleistung von Bitpanda erfahren willst, wirf gerne einen Blick in unseren Ratgeber.

BTC-ECHO Magazin 10/22 - Wird Bitcoin die neue Weltwährung?
Das BTC-ECHO Magazin ist das führende deutschsprachige Magazin seit 2014 zu den Themen Bitcoin, Blockchain, NFTs & Kryptowährungen.
Zum Magazin
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #64 Oktober 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.