Zum Inhalt springen

BitcoinanalyseBitcoin und seine Dominanz laufen seitwärts in Richtung Feiertage

Die erhoffte Vorentscheidung bei #Bitcoin ist vorerst vertagt. Bisher will es den Bullen nicht gelingen, die erhoffte Jahresendrallye in Richtung der 100.000-US-Dollar-Marke einzuläuten.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 7 Minuten
Teilen
Bitcoin-Münze

Quelle: Shutterstock

Bitcoin (BTC): Gefangen zwischen Bären und Bullen

BTC-Kurs: 48.487 USD (Vorwoche: 47.686 USD)

Widerstände/Ziele: 48.222 USD, 49.942 USD, 51.307 USD, 53.005 USD, 54.077 USD, 55.817 USD, 56.979 USD, 57.901 USD, 59.778 USD, 61.771 USD, 63.189 USD, 64.896 USD, 66.299 USD, 67.416 USD, 69.000 USD, 70.856 USD, 76.472 USD, 77.678 USD, 85.563 USD, 87.090 USD, 89.982 USD, 100.259 USD, 114.961 USD

Unterstützungen:  46.739 USD, 45.553 USD, 44.851 USD, 42.563 USD, 40.585 USD, 39.581 USD, 37.389 USD, 36.643 USD, 34.899 USD, 30.000 USD, 28.810 USD, 26.170 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) KW50
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin kommt weiterhin nicht vom Fleck. Zwar wurde ein erneutes Abrutschen in Richtung des Verlaufstiefs bei 42.563 USD mehrfach im Bereich der 45.815 USD abgewendet, der Schub zurück über den EMA200 (blau) schlug bisher jedoch fehl. Eine interessante Entwicklung ist aktuell beim Open-Interest der Bitcoin-Futures zu sehen. Anleger kauften in den letzten Handelstagen eine große Anzahl von Verkaufspositionen (Shorts) und wetten damit auf eine Ausweitung der Kurskorrektur bei Bitcoin. Diese Entwicklung könnte den Bullen in der kommenden Handelswoche in die Karten spielen. Sollte der BTC-Kurs nicht zeitnah weiter gen Süden konsolidieren, wird die Verkäuferseite ihre Short-Wetten wieder vermehrt glattstellen. Hintergrund sind laufende Kosten, die sogenannten „Funding-Rates“ für das Halten derartiger Positionen. Eine Auflösung der bearishen Wetten könnte zu einem sogenannten „Short-Squeeze“ führen und den Bitcoin-Kurs deutlich ansteigen lassen.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Die Gegenwehr der Bullen ist durchaus bemerkenswert. Wiederholt konnten sie einen Bruch des Wochentiefs bei 45.759 USD abwenden und den BTC-Kurs damit oberhalb des MA200 (grün) stabilisieren. Die Bullen müssen ihrerseits jedoch versuchen den Bitcoin-Kurs zeitnah über den EMA200 bei 49.942 USD zu hieven um den Bereich bei 51.307 USD anzulaufen. Gelingt es der Käuferseite den BTC-Kurs über die 51.307 USD ausbrechen zu lassen, rückt zunächst die orange Zone wieder in den Blick der Anleger. An der 53.005 USD findet sich aktuell auch der EMA50 (orange) sowie das obere Bollinger-Band. Zudem verläuft an der Oberkante der orangen Widerstandszone bei 54.077 USD auch der Supertrend im Tageschart.

Schafft Bitcoin den Ausbruch über diese Widerstandszone und damit auch eine Rückeroberung der roten Aufwärtstrendlinie, hellt sich das Chartbild zugunsten der Bullen deutlich auf. Der Folgeanstieg dürfte Bitcoin unmittelbar bis an die 55.817 USD führen. Steigt Bitcoin auch zurück über diese Widerstandsmarke weiter gen Norden, aktivieren sich Kursziele bei 56.979 USD sowie 57.901 USD. An dieser Kursmarke scheiterte der Bitcoin-Kurs Ende November mehrfach. Wird diese Widerstandsmarke nachhaltig überwunden, rückt der Resist bei 59.778 USD in den Blick der Anleger. Immer wieder wurde auf die Relevanz dieses Kurslevels in den letzten Wochen hingewiesen.

Das 100.000-USD-Szenario

Gelingt es der Käuferseite, diesen starken Widerstand nachhaltig hinter sich zu lassen und auch den Widerstand bei 61.771 USD zu überwinden, entscheidet sich im Bereich zwischen 63.189 USD und 64.896 USD, ob Bitcoin erneut sein Allzeithoch attackieren wird. Sollte Bitcoin sodann über das Verlaufshoch vom 15. November bei 66.299 USD ansteigen, rücken die letzten Hürden bei 67.416 USD und insbesondere der 69.000 USD in den Blick. Erst ein Tagesschlusskurs oberhalb des aktuellen Allzeithochs führt zu einer Rallyefortsetzung bis mindestens 70.856 USD.

Durchbricht Bitcoin auch dieses Kurslevel nachhaltig, aktiviert sich der nächste Zielbereich zwischen 76.472 USD und 77.678 USD. Kommt es zu keiner nennenswerten Kurskorrektur, ist perspektivisch ein Folgeanstieg in Richtung der Zielzone zwischen 87.090 USD und 89.982 USD vorstellbar. Damit wären auch die übergeordneten Kursziele bei 100.259 USD (361er Fibonacci-Extension) sowie 114.961 USD (461er Fibonacci-Extension) in greifbarer Nähe. Solange Bitcoin sich nicht über die 60.000 USD vorarbeiten kann, ist ein erneuter Angriff aufs Allzeithoch vorerst noch Zukunftsmusik.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Das zuletzt gestiegene Anzahl an Wetten auf einen niedrigeren Bitcoin-Kurs indiziert, das viele Marktakteure mit einer Korrekturausweitung von Bitcoin rechnen.  Solange die Bären den BTC-Kurs unterhalb der 50.000 USD deckeln, ein nachvollziehbarer Wunsch. Erst wenn die Verkäuferseite jedoch genug Abgabedruck erzeugen kann, um Bitcoin per Tagesschlusskurs unter das Wochentief bei 45.553 USD zu drücken, steigen die Chancen für einen Rücksetzer in Richtung des Verlaufstiefs bei 42.400 USD deutlich an. Vorher muss der Kurs jedoch auch die Unterstützung im Bereich der 44.851 USD dynamisch unterbieten.

Hier verläuft aktuell das deutlich gen Norden ansteigende untere Bollinger-Band. Das beide Bollinger-Bänder sich sukzessive zusammenziehen deutet auf eine Vorentscheidung in den kommenden Handelswochen hin. Gelingt es den Bären die 44.851 USD nachhaltig zu durchbrechen, ist ein Retest der 42.563 USD wahrscheinlich. Entweder die Bullen verteidigen diese Marke und bilden einen Doppelboden aus, oder die Bären durchbrechen diese Unterstützung und verzeichnen einen weiteren Teilerfolg für sich. Sodann rückt das Septembertief bei 40.585 USD als Zielmarke in den Blick.

Das Horror-Szenario für bullishe Anleger

Sollte Bitcoin hier nicht gen Norden abdrehen, kommt es an der Abrisskante bei 39.581 USD zu einer wichtigen Vorentscheidung für die darauffolgenden Wochen und Monate. Die Bullen sollten daher alles daran setzen diese Kursmarke zu verteidigen, um den Aufwärtstrend nicht endgültig zu begraben. Fällt Bitcoin per Wochenschlusskurs unter diese Kursmarke zurück, droht eine Trendverschärfung, welche den BTC-Kurs zunächst bis an das 23er Fibonacci-Retracement bei 37.389 USD führen wird. Bleibt die Gegenwehr der Käuferseite auch hier aus, wird Bitcoin die türkise Zone zwischen 36.643 USD und 34.899 USD ansteuern. Auch ein direkter Abverkauf bis in die lila Supportzone ist nicht auszuschließen.

Ob der Bitcoin-Kurs sich im Bereich der 30.000 USD erneut stabilisieren kann, entscheidet maßgeblich darüber, ob sich der Bärenwinter weiter ausweitet. Ein Rückfall unter das markante Tief bei 28.795 USD dürfte für weitere Panikverkäufe unter Anlegern sorgen. Sodann ist ein Sell-Off bis in die hellgrüne Zone zwischen 26.170 USD und 27.562 USD erwartbar. In dieser Zone werden die Bullen alles daran setzen müssen den BTC-Kurs zu verteidigen um den Kursrückfall in Richtung der 20.000 USD noch abzuwenden.  

Bitcoin-Dominanz kann sich nicht vom Jahrestief absetzen

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC-Dominanz) KW50
Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Man könnte meinen die Bitcoin-Dominanz will einfach nicht mehr nachhaltig ansteigen. Erneut muss eine mögliche Trendwende aufgeschoben werden. Der Anstiegsversuch in der Vorwoche wurde abermals abgewürgt und die Marktmacht der Krypto-Leitwährung rutschte in der Folge zurück in Richtung 40 Prozent. Aktuell ist die BTC-Dominanz zum wiederholten Male zwischen 41,13 Prozent und 40,03 Prozent eingekeilt. Weiterhin gilt es eine Rückeroberung des Widerstands bei 41,94 Prozent abzuwarten bevor neue Impulse zu erwarten sind.

BTC-Dominanz: Bullishes Szenario

Der BTC-Dominanz bewegt sich weiterhin Impulslos im Bereich der 40 Prozentmarke. Ein erster Anstiegsversuch dürfte die BTC-Dominanz bis 41,13 Prozent führen. Hier wartet bereits der EMA20 (rot) sowie ein horizontaler Widerstand. Erst wenn diese Marke per Tagesschlusskurs überwunden wird, rückt die wichtige Marke von 41,94 Prozent wieder in den Blick. Hier verläuft aktuell auch der EMA50 (orange). Erst wenn auch dieser Widerstand nachhaltig durchbrochen wird, und auch die 42,38 Prozent zurückerobert werden, aktiviert sich die orange Zone zwischen 42,99 Prozent und 43,36 Prozent als nächster Zielbereich.

Knapp unterhalb findet sich zudem der Supertrend im Tageschart, eine weitere starke Hürde. Ein Kursrücksetzer ist daher sehr wahrscheinlich. Kann die Bitcoin-Dominanz diese Zone mittelfristig überwinden, weitet sich die Erholungsbewegung in die rote Resistzone aus. Hier findet sich aktuell der MA200 (grün). Dieser Bereich konnte zuletzt mehrfach nicht überwunden werden. Aus aktueller Sicht stellt dieser Bereich für die kommenden Wochen das maximale Kursziel auf der Oberseite dar. Mehr als 44,25 Prozent ist somit vorerst nicht zu erwarten.

BTC-Dominanz: Bearishes Szenario

Die BTC-Dominanz kommt weiterhin nicht vom Fleck. Wie zuletzt immer wieder der Fall, wird jeder Anstiegsversuch unmittelbar negiert. Die Nähe zum Jahrestief könnte bei einem Bruch der 40,03 Prozent und einem darauffolgenden Retest der 39,56 Prozent durchaus noch dieses Jahr zu einem neuen Tief führen. Je häufiger eine Unterstützung angelaufen wird, desto deutlicher dürfte die Abwärtsbewegung bei einem Bruch der Unterstützung ausfallenSollte die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs unter das Jahrestief bei 39,56 Prozent wegbrechen, wird sich der Abwärtstrend zunächst bis an die 37,67 Prozent ausdehnen.

Kommt es an dieser Marke zu keiner dynamischen Gegenbewegung zurück über die 40 Prozent Schwelle, könnte die Bitcoin-Dominanz mittelfristig bis an die psychologisch wichtigen 30 Prozentmarke korrigieren. Solange die 40 Prozent jedoch nicht aufgegeben wird, ist jederzeit mit Impulsen gen Norden zu rechnen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.