Gesamtmarktanalyse Bitcoin kann 30.000 USD verteidigen – Altcoins mehrheitlich bearish
Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 9 Minuten

Ein Teddybär sitzt im Regen

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC62,572.00 $ -1.24%

Während Bitcoin (BTC) sich in den letzten Handelsstunden zunehmend von seinem Wochentief erholen kann, zeigen die Altcoins weiterhin deutliche Schwächeanzeichen.

Zunehmende regulatorische Hürden für die Krypto-Börse Binance sorgten am Wochenende für Sorgen unter den Anlegern. Diese Entwicklungen überlagern die positiven Signale einer zunehmenden Akzeptanz von Bitcoin (BTC) in lateinamerikanischen Ländern. Ein Lichtblick ist die relative Stärke von Bitcoin im Bereich der 30.000 USD, bisher konnte jeder Versuch der Bären, den BTC-Kurs gen 25.000 USD zu schicken, von den Bullen pariert werden. Damit hat die Handelsrange der Vorwochen vorerst weiterhin Bestand.


Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Dogecoin (DOGE)

Kursanalyse Dogecoin (DOGE) KW24

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOGE/USD auf Binance

Der Kurs von Dogecoin brach wie viele andere Altcoins deutlich ein. Der DOGE-Kurs korrigierte auf ein Wochentief bei 0,16 USD und fiel damit zwischenzeitlich bis an das Verlaufstief vom 23. April zurück, bevor die Käufer zurück in den Markt kamen und Dogecoin bis an den EMA20 (rot) bei 0,28 USD hievten. Mit 0,25 USD handelt Dogecoin am heutigen Montag, dem 28. Juni jedoch weiter unterhalb des gleitenden Durchschnitts der letzten 20 Handelstage. Solange Dogecoin den EMA20 nicht zurückerobert, ist das Kurspotential aber weiterhin begrenzt. Erst ein Anstieg über die 0,31 USD hellt das Chartbild bei Dogecoin wieder auf und könnte den DOGE-Kurs bis an die Oberkante des orangen Widerstandsbereichs bei 0,38 USD führen.

Bullishe Variante (Dogecoin)

Dogecoin kann sich in den letzten Handelstagen verhältnismäßig gut behaupten und notiert mit 0,25 USD oberhalb des blauen Supportbereichs. Gelingt es den Bullen, den DOGE-Kurs über den EMA20 bis in die lila Widerstandszone zu bewegen, kommt es erneut zu einer kurzfristigen Richtungsentscheidung. Zwischen 0,30 USD und 0,31 USD findet sich ein Widerstandscluster aus EMA50 (orange), 23er Fibonacci-Retracement und Supertrend im Tageschart. Schaffen es die Anleger, diesen Bereich zu überwinden, ist ein Anstieg bis in den orangen Widerstandsbereich zwischen 0,34 USD und 0,38 USD einzuplanen. Kann Dogecoin aus dem orangen Widerstandsbereich nach oben ausbrechen, rückt zunächst das 50er Fibonacci-Retracement bei 0,45 USD in den Blick der Anleger. Hier findet sich das Monatshoch sowie das 50er Fibonacci-Retracement der aktuellen Bewegung. Überwindet der DOGE-Kurs dynamisch diese Resistzone, ist ein Durchmarsch bis in den roten Widerstandsbereich zwischen 0,52 USD und 0,57 USD vorstellbar.

Der steinige Weg zurück in Richtung Allzeithoch

Prallt Dogecoin hier nicht stark nach unten ab und der Widerstand wird per Tagesschlusskurs durchbrochen, ist ein Durchmarsch bis an die 0,57 USD wahrscheinlich. Schaffen es die Bullen, auch diese Widerstandsmarke zurückzuerobern, rückt das 78er Fibonacci-Retracement bei 0,62 USD als nächstes Kursziel in den Blick. Findet auch der Gesamtmarkt zu alter Stärke zurück, und Anleger hieven Dogecoin dynamisch über die 0,62 USD, ist ein Folgeanstieg bis an die rote horizontale Widerstandslinie bei 0,70 USD vorstellbar. Auch ein Durchmarsch bis an das Allzeithoch bei 0,74 USD wäre mittelfristig realistisch. Durchbricht der DOGE-Kurs das Allzeithoch und kann sich oberhalb der 0,74 USD stabilisieren, aktivieren sich die nächsten Kursziele bei 0,90 USD (127er Fibonacci-Extension) sowie 0,96 USD (138er Fibonacci-Extension). Als maximales Kursziel bei einer nachhaltigen Überwindung der 0,96 USD ist der Bereich um 1,10 USD auszumachen. Hier verläuft die Kursprojektion in Form des 161er Fibonacci-Extensions der aktuellen Kursbewegung.

Bearishe Variante (Dogecoin)

Schafft es der DOGE-Kurs nicht, den EMA20 nachhaltig zu durchbrechen und fällt in den kommenden Handelstagen zurück in die blaue Unterstützungszone, werden die Bären abermals Blut lecken und versuchen, das Wochentief bei 0,16 USD anzusteuern. Gelingt dieses Unterfangen und Dogecoin rutscht per Tagesschlusskurs unter beide gleitenden Durchschnittslinien EMA200 (blau) und MA200 (grün), aktiviert sich das nächste bearishe Kursziel im Bereich der 0,12 USD. Skeptiker könnten sich zunehmend darin bestätigt sehen, dass die Doge-Rallye – wie von ihnen erwartet – ein blutiges Ende nimmt. Tendiert zudem auch der Gesamtmarkt in der kommenden Zeit weiter gen Süden, rückt der nächste Support bei 0,086 USD in den Blick. Hier verläuft das alte Allzeithoch vom Februar 2021.

Kommen die Bullen auch hier nicht zurück aufs Parkett und stabilisieren den DOGE-Kurs nachhaltig, ist auch ein Rückfall bis an die 0,05 USD nicht auszuschließen. Maximal könnte Dogecoin sogar bis in Richtung 0,022 USD wegbrechen und hätte damit seine komplette Aufwärtsbewegung aus 2021 korrigiert. Da sich Dogecoin aber weiterhin großer Beliebtheit unter jüngeren Anlegern erfreut, ist vorerst nicht mit einem Abverkauf bis in diesen Bereich zu rechnen.

Indikatoren (Dogecoin):

Der RSI versucht aktuell wieder in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 anzusteigen und sein Verkaufssignal zu negieren. Der MACD-Indikator hat seit diesem Wochenende bereits ein Kaufsignal auf Tagesbasis generieren können. Somit hellt sich aus Indikatorensicht das Bild für Dogecoin wieder etwas auf.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Polkadot (DOT)

Kursanalyse Polkadot (DOT) KW24

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares DOT/USD auf Binance

Der Kurs von Polkadot kam diese Woche erneut deutlich unter die Räder. Nachdem Polkadot es nicht geschafft hatte, zurück über die wichtigen gleitenden Widerstandslinien EMA200 (blau) und MA200 (grün) anzusteigen, tendiert Polkadot weiter bearish. Mit einem Wochenverlust von 26 Prozentpunkten handelt der DOT-Kurs weiterhin im Bereich seines Verlaufstiefs vom 23. April bei 13,60 USD. Zwar konnte sich Polkadot in den letzten Handelstagen leicht auf aktuell 14,89 USD erholen, schaffte es bisher jedoch nicht, aus dem grünen Supportbereich nach oben auszubrechen.

Bullishe Variante (Polkadot)

Die Bullen konnten einen Totalabsturz im Bereich der Verlaufstiefs von Ende Januar 2021 in dieser Woche abwenden. Solange der DOT-Kurs jedoch nicht zurück bis an den horizontalen Widerstand bei 17,88 USD ansteigen kann, droht bei einer erneuten Gesamtmarktschwäche weiterhin eine Korrekturausweitung gen Süden. Sollten es die bullishen Anleger schaffen Polkadot über die 17,88 USD zu bewegen und auch den EMA20 (rot) dynamisch zu überwinden, ist ein Anstieg bis an den Kreuzwiderstand bei 21,67 USD vorstellbar. Hier verlaufen das 23er Fibonacci-Retracement sowie der Supertrend im Tageschart. Diese Kursmarke stellt somit eine starke Widerstandszone dar. Wird dieser Widerstand nach oben durchbrochen, rückt die 23,17 USD als nächstes Ziel in den Blick. Hier finden sich der EMA50 (orange) sowie der EMA200 (blau). Im ersten Anlauf ist daher nicht mit einem Ausbruch über diese Widerstandsmarke zu rechnen. Gelingt es den Bullen jedoch, in den kommenden Wochen diese Kursmarke zurückzuerobern, kommt es an der 26 USD zu einem erneuten Schlagabtausch zwischen Bullen und Bären.


Anstiegsszenario in Richtung Allzeithoch

Zudem verläuft bei 27,05 USD bereits das 38er Fibonacci-Retracement der aktuellen Kursbewegung. Wird dieser Widerstand wider Erwarten per Tagesschlusskurs zurückerobert, ist ein Durchmarsch bis an die 28,82 USD vorstellbar. An dieser Kursmarke finden sich das obere Bollinger-Band sowie die Abrisskante der aktuell laufenden Korrekturbewegung. Ein Anstieg zurück in die blaue Seitwärtsphase wäre als wichtiger Teilerfolg zu werten. Sodann dürfte Polkadot weiter bis an das 50er Fibonacci-Retracement bei 31,38 USD durchmarschieren. Sollte Bitcoin den Gesamtmarkt in der kommenden Zeit wieder gen Norden hieven können, könnte auch Polkadot sein nächstes Kursziel bei 35,34 USD anvisieren.  Knapp oberhalb dieses Resists verläuft zwischen 35,74 USD und 36,92 USD das “Golden Pocket” aus 61er und 65er Fibonacci-Retracement. Spätestens in diesem Bereich ist erneut mit verstärkter Gegenwehr der Bären zu rechnen. Halten sich die Gewinnmitnahmen in Grenzen und die Bullen überwinden mittelfristig auch diese Resistzone, aktivieren sich neue Kursziele bei 39,70 USD sowie 42,30 USD. Für die kommenden Wochen stellen diese Widerstandsmarken die maximalen Kursziele auf der Oberseite dar. Erst wenn sich der Gesamtmarkt nachhaltig erholt, wäre als maximales Kursziel auch ein Durchmarsch bis an das alte Allzeithoch bei 46,77 USD vorstellbar.

Bearishe Variante (Polkadot)

Schafft es Polkadot hingegen nicht, zumindest das 23er Fibonacci-Retracement anzulaufen und prallt bereits an der 15,42 USD, spätestens aber an der 17,88 USD dynamisch nach unten ab, ist eine Ausweitung der Korrekturbewegung durchaus wahrscheinlich. Schaffen es die Bären sodann, das Verlaufstief bei 12,98 USD dynamisch zu durchbrechen, dürfte Polkadot mindestens bis an die 11,76 USD oder auch 10,66 USD wegbrechen. Insbesondere der 10,66 USD gilt es besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Hier findet sich das Ausbruchslevel vom 13. Januar 2021. Können die Bullen den DOT-Kurs auch hier nicht stabilisieren, droht ein weiterer Kurseinbruch. Ein Rückfall bis in den lila Supportbereich zwischen 7,89 USD und 7,19 USD wäre einzuplanen.

Weitet sich die Schwäche am Gesamtmarkt weiter aus und Bitcoin fällt bis an die 20.000 USD zurück, dürfte Polkadot den orangen Unterstützungsbereich zwischen 6,33 USD und 5,72 USD anvisieren. Eine anhaltende Gesamtmarktschwäche könnte den DOT-Kurs in der Folge sogar an das maximale bearishe Kursziel bei 4,59 USD korrigieren lassen. Solange sich Polkadot jedoch oberhalb der 12,98 USD behaupten kann, ist eine Erholungsbewegung zurück an den EMA20 vorerst zu favorisieren.

Indikatoren (Polkadot):

Der RSI wie auch der MACD-Indikator haben auch diese Woche Verkaufssignale aktiv. Insbesondere der RSI-Indikator befindet sich mit einem Wert von 36 nur unweit entfernt von seinem überverkauften Bereich. Ziel der Bullen muss es sein, den RSI-Indikator schnellstmöglich zurück in die neutrale Zone zwischen 45 und 55 zu befördern. Nur dann wäre die Gefahr einer weiteren Abwärtsbewegung vorerst gebannt.

Stabilität der Top 10

Bitcoin kann sich trotz einer anhaltenden Kursschwäche mit 5 Prozent Kursabschlag noch achtbar aus der Affäre ziehen. Hingegen verlieren sämtliche Top-10-Altcoins zweistellig an Wert. Am stärksten behaupten kann sich Dogecoin (DOGE) mit einem Kursrückgang von 10 Prozentpunkten. Auch der Binance Coin (BNB), Ethereum (ETH) sowie Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH) schlagen sich mit jeweils weniger als 20 Prozent Kursminus geringfügig besser als der Gesamtmarkt. Der Wochenverlierer Polkadot (DOT) muss deutlich stärker Federn lassen und fällt um 26 Prozentpunkte zurück. Auch Uniswap (UNI) zeigt sich sehr bearish und weist einen Kursabschlag von rund 23 Prozentpunkten auf. Mit Blick auf die Rangliste der Top-10-Altcoins gibt es drei Platzveränderungen zu konstatieren. Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) springen um jeweils einen Platz nach oben auf Rang 8 und Rang 9 und verdrängen die dezentrale Exchange Uniswap auf den zehnten Platz.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Schwäche am Gesamtmarkt hält auch diese Woche an. Der Krypto-Leiwährung Bitcoin folgend, verlieren fast alle Top-100-Altcoins an Wert. Rund 90 Prozent der 100 größten Kryptowährungen weisen auf Wochensicht teils deutliche Kursabschläge auf. Lediglich Quant (QNT) kann mit 16 Prozent Kursgewinn erfolgreich gegen die bearishe Tendenz am Gesamtmarkt stemmen. Die lange Liste der Wochenverlierer wird angeführt von Kusama (KSM) mit 35 Prozent Kursabschlag. Ihm folgt der Outperformer der vergangenen Wochen, Amp (AMP), mit 34 Prozent Kursrückgang. Auch Near (NEAR), NEO (NEO) und Theta Fuel (TFUEL) fallen im Wochenvergleich um jeweils rund 30 Prozent zurück.

Mehr als die Hälfte der Top-100 Altcoins weisen einen Kurseinbruch von 20 oder mehr Prozentpunkten auf. Damit verlieren die Altcoins mehrheitlich deutlich stärker an Wert als Bitcoin. Diese Tendenz spiegel sich auch in einer ansteigenden Dominanz der Krypto-Leitwährung wider. Das Bärenlager hat den Markt damit vorerst weiterhin fest im Griff. Bei einer anhaltenden Kursschwäche Bitcoins drohen die Altcoins weiter an Boden zu verlieren und perspektivisch neue Verlaufstiefs zu generieren.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,84 Euro.


Teilen
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügbar

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Gratis Prämie im Jahresabo

24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY