Bitcoin ist tot Lang lebe Bitcoin!

Vor 13 Jahren ist Bitcoin das erste Mal gestorben. Seitdem wurde die Kryptowährung 473 weitere Male medial beerdigt – kein Grund zu trauern.

Moritz Draht
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Ruhe in Frieden, Bitcoin – es war schön mit dir

Bitcoin ist ein Ponzi-Scheme, wahlweise auch ein Pyramidensystem, auf jeden Fall wertlos, ohne eigentlichen Nutzen und dem Ende nahe – kurz: Bitcoin ist tot, und das seit schon 13 Jahren. Damals argumentierte Blogger Sean Lynch, “Why Bitcoin can’t be a currency”. Der Rest ist Geschichte. Die Kryptowährung ist seit der ersten Traueranzeige um 15 Millionen Prozent gestiegen. Und: Zum mittlerweile 474sten Mal in den Medien beerdigt worden. Dieses Mal aber endgültig, oder?

Weiterlesen mit 50 % Rabatt
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Dein Angebot nur für kurze Zeit
  • Anschließend dauerhaft 4,95 € pro Monat statt 9,90 €

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden