Zum Inhalt springen

Käuferseite am Drücker Bitcoin-Analyse: Die Woche der Entscheidung steht bevor

Bitcoin (BTC) steigt in den letzten Handelstagen dynamisch gen Norden. Die Käuferseite scheint die Marke von 28.000 US-Dollar anlaufen zu wollen.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 9 Minuten
Teilen
Bitcoin-Münze

Beitragsbild: Shutterstock

| Der Bitcoin-Kurs (BTC) setzt nach dem erfolgreichen Ausbruch seine Erholungsbewegung fort.

Bitcoin (BTC): Oberhalb der 24.000 US-Dollar kommt die Abrisskante bei 28.000 USD in den Blick

BTC-Kurs: 24.133 USD (Vorwoche: 19.600 USD)

Widerstände/Ziele: 24.291 USD, 25.498 USD, 26.170 USD, 26.734 USD, 27.696 /28.104 USD, 28.607 USD, 29.256 USD, 29.975 USD, 30.612 USD, 31.750 USD, 32.443 USD

Unterstützungen: 22.834/23.289 USD,22.128 USD, 21.892 USD, 21.373 USD, 20.779 USD, 19.881/20.036 USD, 19.212/18.950 USD, 18.604 USD, 17.909/17.567 USD, 16.180 USD, 14.838 USD, 14.311 USD, 13.858 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) 20.07.22
4-Stundenchart Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin Recap

  • Rund einen Monat rangierte die Krypto-Leitwährung Bitcoin in der Handelsspanne zwischen 19.000 USD und 21.900 USD.
  • In der Vorwoche verteidigten die Bullen trotz bearisher Nachrichten für den klassischen Finanzmarkt erneut die Unterkante der Seitwärtsrange.
  • Die einsetzende Erholung am letzten Freitag setzte sich sodann über das Wochenende fort und sorgte für eine Kurserholung bis an die Trendkanaloberkante bei 21.700 USD.
  • Pünktlich zu Wochenbeginn gelang es den Bullen, den Kurs von Bitcoin zurück über den EMA200 (blau) bei 21.900 USD zu hieven. Zuletzt handelte der BTC-Kurs am 7. April dieses Jahres oberhalb der gleitenden Durchschnittslinie EMA200 im 4-Stundenchart.
  • Ausgehend von diesem Kursniveau initiierten die Bullen einen Ausbruch über das Verlaufshoch vom 8. Juli bei 22.500 USD und schraubten den Bitcoin-Kurs ohne nachhaltige Kursrücksetzer über den roten Widerstandsbereich zwischen 22.834 USD und 23.289 USD.
  • Damit einhergehend konnte Bitcoin am gestrigen Dienstag auch den EMA50 im Tageschart bei 23.420 USD vorerst zurückerobern. Zeitgleich konnte auch die 200-Wochenlinie (MA200) bei 22.714 USD durchbrochen werden.    

Viele Gründe für eine Bodenbildung

  • Auch vom klassischen Aktienmarkt kommen in den letzten Tagen erste bullishe Signale.
  • Pünktlich zum Beginn der Berichtssaison in den USA kann sich auch der Technologieindex Nasdaq deutlicher erholen. Die teils massiven Kurskorrekturen bei Netflix, Meta und Co. scheinen in den letzten Handelstagen vermehrt Schnäppchenjäger auf den Plan gerufen zu haben.
  • Das extrem negative Sentiment am klassischen Markt gepaart mit einer hohen Short-Quote bei vielen Technologie-Aktien scheint die deutlichen Kurserholungen bei vielen Wachstumstiteln zusätzlich zu befeuern. Viele Akteure scheinen kurzfristig auf dem falschen Fuß erwischt worden zu sein, was in den letzten Tagen in massiven Short-Eindeckungen resultierte.  
  • Sehr deutlich zeigt sich die Erholung beim Bitcoin-Mining Unternehmen Marathon Digital Holdings (MARA). Seit der Ausbildung seines Jahrestiefs schoss die Mining-Aktie um knapp 150 Prozent nach oben.
  • Schon im letzten Bullenmarkt fungierten Bitcoin-Mining Aktien als guter Indikator für eine Trendumkehr.

Tesla Quartalszahlen werden genau unter die Lupe genommen

  • Von besonderem Interesse dürften am heutigen Mittwoch um 22:10 Uhr auch die erscheinenden Quartalszahlen des Autobauers Tesla (TSLA) sein. Da Tesla selbst eine große Bitcoin-Position besitzt, sollten sich gute Quartalszahlen positiv auf die Kursentwicklung Bitcoins auswirken.
  • Dass auch der US-Dollar Index (DXY) in den letzten Handelstagen rund drei Prozentpunkte an Wert eingebüßt hat, wirkte ebenfalls unterstützend für Bitcoin.
  • Der Fear and Greed Index legte in den letzten Tagen ebenfalls zu und bewegt sich mit einem Wert von 31 wieder deutlich oberhalb seiner Tiefststände der letzten Wochen.
  • Auch der in der Vorwochenanalyse thematisierte Pi-Cycle Bottom Indikator verrichtet aktuell zuverlässig seine Arbeit und könnte den Boden bei Bitcoin nun ein drittes Mal in Folge identifiziert haben.

Die Indikatoren unterstützend das bullishe Szenario

  • Ein Blick auf die Indikatoren indiziert im 4-Stundenchart zwar streng genommen einen überkauften Status beim RSI, dieses ist in einem laufenden Trend jedoch nichts Unübliches. Kurzfristige Konsolidierungen nach einem derartigen Kursausbruch sind perspektivisch sogar positiv zu werten, da sich ein Trend immer in Wellen bewegt. Da der RSI wie auch der MACD-Indikator jedoch im Tageschart stabile Kaufsignale mit Luft nach oben anliegen haben, ist aus Indikatorensicht weiterhin Raum für eine Fortsetzung der Erholungsbewegung.
  • Solange Bitcoin nicht nachhaltig zurück in seine Handelsrange der Vorwochen rutscht, und sich oberhalb der 22.000 USD stabilisiert, bleibt die Käuferseite vorerst am Drücker.

Bullishes Szenario (BTC)

  • Die Bullen konnten den Absturz unter die 19.000 USD abermals abwenden und nahmen die Bären in den Folgetagen auf ihre Hörner.  
  • Mit dem dynamischen Ausbruch aus der Seitwärtsphase eilte die Krypto-Leitwährung der Nummer zwei Ethereum (ETH) hinterher. Ähnlich wie beim Ausbruch des Ether-Kurses fungierte der dritte Touch der Oberseite als Ausbruchsbewegung über die 22.500 USD.
  • Vermehrte Short-Liquidationen verhalfen Bitcoin zu einer dynamischen Aufwärtsbewegung zurück über das 38er Fibonacci-Retracement der laufenden Erholungsbewegung bei 23.289 USD.
  • In den letzten 12 Handelsstunden konnten die Bullen jeden Versuch eines erneuten Abverkaufs durch die Verkäuferseite parieren.
  • Gelingt den Bullen in den kommenden Tagen eine Kursstabilisierung oberhalb der 22.128 USD und Bitcoin kann den EMA200 im 4-Stundenchart als Sprungbrett nutzen, ist der Blick weiter gen Norden zu richten.    

Der Weg zurück in Richtung 28.000 US-Dollar

  • Optimalerweise kann das Käuferlager den BTC-Kurs sogar oberhalb der 23.289 USD halten, um zeitnah den nächsten Widerstand bei 24.291 USD anzulaufen.
  • Durchbricht Bitcoin die Zone um 24.291 USD, dürfte sich der Trend nochmal beschleunigen. Laut Orderbuch befinden sich nur wenige Verkaufsorders zwischen 24.300 USD und 28.000 USD. Bitcoin könnte somit den Fahrstuhl in Richtung 28.000 USD nutzen.
  • Zwar verlaufen bei 25.498 USD sowie 26.170 USD weitere potenzielle Widerstände, ein direkter Run bis an das 61er Fibonacci-Retracement bei 26.734 USD ist dennoch nicht unwahrscheinlich.
  • Überwindet Bitcoin das 61er Fibonacci-Retracement ohne nachhaltigen Kursrücksetzer, ist ein Durchmarsch bis in die orange Zone zwischen 27.696 USD und 28.104 USD noch in dieser Handelswoche vorstellbar.
  • Sogar ein direkter Spike bis an die 28.607 USD kann nicht ausgeschlossen werden.
  • In diesem Bereich ist mit erneuter Gegenwehr der Bären zu planen. Haben die Bullen jedoch genug Kraft und auch der klassische Markt macht Bitcoin keinen Strich durch die Rechnung, rücken die Resists bei 29.256 USD und 29.975 USD als nächste Zielmarken bei in den Blick.

Trendfortsetzung oder Trendumkehr?

  • Sollten die Bullen auch diese Widerstände überrennen können, könnten sogar die maximalen bullishen Kursziele bei 31.750 USD und 32.443 USD zeitnah angelaufen werden.
  • Solange der Bitcoin-Kurs unterhalb der 32.443 USD handelt, hat das Bärenlager weiterhin die Chance eine neue Abverkaufswelle zu initiieren. Da auch der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage, aktuell bei 33.442 USD verläuft, bedarf es eines nachhaltigen Marktstrukturbruchs, um perspektivisch wieder in Richtung 40.000 USD und darüber hinaus anzusteigen.

Bearishes Szenario (BTC)

  • Die Bären haben in den letzten Tagen das Nachsehen und mussten der Käuferseite das Zepter vorerst wieder übergeben.  
  • Wie in der Vorwoche beschrieben, fehlte den Bären die Kraft, Bitcoin erneut nachhaltig unter die 19.000 USD fallen zu lassen.
  • Dem Ausbruch aus der Seitwärtsrange folgten viele Short-Liquidationen, welche die Aufwärtsbewegung weiter beflügelten.
  • Aktuell handelt Bitcoin mit rund 24.000 USD an der letzten neuralgischen Stelle auf dem Weg zur alten Abrisskante bei 28.000 USD.
  • Die Verkäuferseite muss nun alles versuchen, um den Kurs hier zu deckeln. Und genau dieser Umstand könnte den Bären jetzt zum Verhängnis werden.
  • Schlägt ein Abverkaufsversuch erneut fehl, werden die Bären ihre Shorts schließen müssen und damit selbst Longs hinzukaufen. In Fachjargon spricht man von sogenannten Short-Eindeckungen.
  • Selbst mit einer Korrektur zurück an die 23.289 USD wäre der Verkäuferseite nur kurzfristig geholfen.
  • Erst ein Rückfall unter das heutige Tagestief bei 22.834 USD könnte Bitcoin zurück in Richtung 22.500 USD schicken. Erneut dürften die Bullen hier stabilisierend eingreifen.

Die Bären könnten eine neue Chance bekommen

  • Sollte Bitcoin jedoch weiter konsolidieren und damit auch den EMA50 im Tageschart sowie den MA200 im Wochenchart aufgeben, kommt das Make-or-Break Level bei 22.128 USD wieder in den Blick der Investoren.
  • In der Zone zwischen 22.128 USD und 21.892 USD entscheidet sich, ob die Bullen eine weitere Trendbewegung initiieren können.
  • Erst wenn dieser Bereich nachhaltig aufgegeben wird und Bitcoin zurück in seine Seitwärtsrange korrigiert, erhöhen sich die Chancen eines Fehlausbruchs auf der Oberseite.
  • Sodann ist ein direkter Rutsch bis mindestens 21.373 USD einzuplanen.
  • Gibt diese Unterstützung ebenfalls keinen Halt, weitet sich die Korrektur unmittelbar in Richtung 20.779 USD aus.

20.000 US-Dollar als Zünglein an der Waage

  • Bleiben die Bullen hier ebenfalls abstinent, rückt der Bereich um die psychologisch wichtige Marke von 20.000 USD wieder in den Fokus.
  • Hier muss Bitcoin zwingend gen Norden abprallen, um einen Rückfall bis an die Trendkanalunterkante im Bereich der 19.000 USD abzuwenden.
  • Die Wahrscheinlichkeit eines bearishen Ausbruchs würde deutlich ansteigen.
  • Rutscht der BTC-Kurs unter die 18.950 USD zurück, und durchschlägt in der Folge auch das letzte Kurstief bei 18.604 USD, kommt es an der 17.909 USD zu einer Richtungsentscheidung. 

Neue Jahrestiefs müssen eingeplant werden

  • Gelingt es dem Bärenlager genug Verkaufsdruck aufzubauen, um auch diese Unterstützung zu durchstoßen, wird das Jahrestief bei 17.567 USD vermutlich nur kurzzeitig unterstützend wirken.  
  • Sollte auch der klassische Finanzmarkt seine Kurskorrektur ausweiten, ist bei Bitcoin mit einer bearishen Trendfortsetzung bis an die 16.180 USD zu planen.
  • Dreht der Kurs der Krypto-Leitwährung hier nicht gen Norden um, ist ein Abverkauf bis in den grünen Unterstützungsbereich zwischen 14.837 USD und 13.858 USD zu berücksichtigen
  • Unverändert stellt dieser Supportbereich das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Monate dar.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,98 Euro.

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Bitcoin kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.