Zum Inhalt springen

Tage der Entscheidung Rekord-Inflation in USA schickt Bitcoin-Kurs auf Talfahrt

Der Bitcoin-Kurs (BTC) kommt im Zuge einer ausufernden Inflationsrate in den USA aktuell stärker unter Druck. Welche Kurslevel nun wichtig sind, erfahrt ihr in dieser Analyse.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 8 Minuten
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Bullen versuchen weiterhin die 19.000 US-Dollar zu verteidigen.

Bitcoin (BTC): Die 19.000 US-Dollar werden zum Zünglein an der Waage

BTC-BTC-Kurs: 19.226 USD (Vorwoche: 20.096 USD)

Kurzfristige Widerstände/Ziele: 19.881/20.036 USD, 20.547 USD, 21.006 USD, 21.373 USD, 21.892 USD, 22.128 USD, 22.834/23.289 USD,24.291 USD, 25.498 USD, 26.170 USD, 26.734 USD, 27.696 /28.104 USD, 28.607 USD, 29.256 USD, 29.975 USD, 30.612 USD, 31.750 USD, 32.383 USD

Kurzfristige Unterstützungen: 19.212/18.950 USD, 18.604 USD, 17.909/17.567 USD, 16.180 USD, 14.838 USD, 14.311 USD, 13.858 USD

Kursanalyse Bitcoin (BTC) 13.07.22
4-Stundenchart Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase

Bitcoin Recap

  • Bitcoin bewegt sich auch diese Woche weiterhin in seinem Seitwärtskanal. Nachdem der Bitcoin-Kurs in der Vorwoche erneut an der Oberkante des Trendkanals gescheitert war, kam es zu einer Umkehrbewegung, welche den Bitcoin am heutigen Mittwoch zurück bis an die Unterkante bei 18.950 USD führte.
  • Mit aktuell 19.226 USD handelt Bitcoin nun erneut deutlich unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 20.000 USD.
  • Damit schloss sich Bitcoin der anhaltenden Schwäche am klassischen Aktienmarkt an.
  • Die soeben veröffentlichten Inflationszahlen in den USA zeichnen ebenfalls ein düsteres Bild. Mit 9,1 Prozent Steigerung gegenüber dem Vorjahresmonat Juni, liegt die Inflation deutlich oberhalb der Expertenschätzung von 8,8 Prozent. Die Erstreaktion am Markt fiel dementsprechend deutlich aus.
  • Der US-Technologieindex Nasdaq100 rutschte binnen Minuten um drei Prozentpunkte gen Süden und drückte auch Bitcoin zurück in Richtung 19.000 USD.

Die schwierige wirtschaftliche Lage und ihre Auswirkungen auf Bitcoin

  • Solange sich die Krypto-Leitwährung per Tagesschlusskurs jedoch oberhalb der Supportmarke von 18.950 USD halten kann, sollten Anleger unverändert eine finale Richtungsentscheidung abwarten.   
  • Dass Bitcoin sich trotz der Stärke des US-Dollar Index (DXY) unverändert in seiner Handelsspanne, deutet immerhin auf die anhaltende Gegenwehr des Bullenlagers hin.
  • Interessanterweise indiziert der Fear and Greed Index mit einem Wert von 15 zwar unverändert eine große Angst unter den Investoren, konnte sich in den letzten Handelstagen jedoch vorerst oberhalb seines Extrembereichs stabilisieren.
  • Dieses deutet darauf hin, dass erste Anleger zunehmend mutiger werden und die Kursentwicklung für die kommenden Tage und Wochen eher positiv einschätzen.

Gründe für und gegen eine Bodenbildung

  • Am gestrigen Dienstag generierte zudem der Pi-Cycle-Bottom-Indikator ein frisches Kaufsignal. Zuletzt hatte der auf verschiedenen gleitenden Durchschnittslinien beruhende Indikator im Dezember 2018 den Boden zuverlässig vorhergesagt.  
  • Ein weiteres bullishes Indiz stellt die sehr bearishe Anlegerstimmung am klassischen Finanzmarkt dar. Extremwerte beim Sentiment waren in der Vergangenheit ein zuverlässiges Indiz für eine bevorstehende Gegenbewegung gen Norden.
  • Dieses deckt sich mit der extrem hohen Aktien-Short-Quote seitens der Hedgefonds in den USA. Statistisch gesehen kam es in der Folge oftmals zu einer Erholungsrallye.  Hier muss jedoch berücksichtigt werden, dass diese beiden Faktoren in der Vergangenheit nie in einer Zeit genutzt wurden, wo eine derart hohe Inflation vorherrschte.

  • Da am morgigen Donnerstag, den 14. Juli, auch die Berichtssaison der Unternehmen in den USA startet, ergeben sich hier womöglich erste Hinweise auf die aktuelle Verfassung der US-Wirtschaft.
  • Mit Blick auf die Indikatoren zeigt sich, dass der RSI wie auch der MACD im 4-Stunden Chart kurz vor der Aktivierung frischer Kaufsignale stehen. Zudem weist der MACD-Indikator im Tageschart unverändert ein Kaufsignal auf.
  • Anleger sollten, wie in der Vorwochenanalyse angesprochen, weiterhin die Kursmarken von 19.000 USD und 21.892 USD bei ihrer Handlungsentscheidung berücksichtigen.
  • Erst wenn der Bitcoin-Kurs einen Ausbruch aus dieser Handelsspanne per Tagesschlusskurs bestätigt, steigt die Chance für eine Trendfolgebewegung in Ausbruchsrichtung.

Bullishes Szenario (BTC)

  • Trotz des Fehlausbruchs in der Vorwoche und einer deutlichen Kurskonsolidierung in den letzten Handelstagen, sind die Bullen auch nach der Veröffentlichung der Inflationszahlen weiterhin im Bereich der orangen Supportzone um 19.000 USD zur Stelle und versuchen einen Absturz abzuwenden.
  • Kurzfristig muss das Käuferlager nun erneut alles daran setzen, Bitcoin nachhaltig zurück über die 19.881 USD in Richtung des 38er Fibonacci-Retracement bei 20.089 USD ansteigen zu lassen, um weiteres Anstiegspotential zu generieren.
  • Kann Bitcoin diese Widerstandsmarke zurückerobern, ist eine erste Richtungsentscheidung im Bereich der 20.547 USD erwartbar. Der Kreuzwiderstand aus 50er Fibonacci-Retracement und Supertrend ist kurzfristig als wichtiges Make-or-Break Level zu werten.

Zurück in Richtung Trendkanaloberkante

  • Können die Bullen genug Kaufdynamik entfalten und diesen Bereich überwinden, aktiviert sich das nächste kurzfristige Kursziel bei 21.006 USD. Hier verläuft das Golden Pocket der aktuellen Kursbewegung.
  • Wird auch diese Marke ohne nennenswerte Rücksetzer überwunden, und in der Folge auch der horizontale Widerstand bei 21.373 USD zurückerobert, ist ein erneuter Durchmarsch bis in den türkisen Resistbereich bei 21.892 USD wahrscheinlich.
  • Dieses wäre der vierte Ausbruchsversuch der Bullen in dieser starken Widerstandszone. Die Statistik besagt, dass die Ausbruchswahrscheinlichkeit beim vierten Anlauf deutlich erhöht ist.
  • Jedoch verläuft knapp oberhalb der türkisen Zone nun auch der EMA200 (blau) bei 22.128 USD, welcher ebenfalls kursbegrenzend wirken dürfte.  

Bitcoin-Erholung nimmt Formen an

  • Gelingt ein dynamischer und vor allem nachhaltiger Ausbruch über diesen starken Widerstandsbereich und Bitcoin überwindet sodann auch das Vorwochenhoch bei 22.491 USD, ist ein Durchmarsch bis in die Zone zwischen 22.834 USD und 23.289 USD einzuplanen. Hier verläuft das übergeordnete 38er Fibonacci-Retracement sowie die Tageshochs vom 12. und 14. Juni 2022. 
  • In dieser Zone ist abermals mit vermehrter Gegenwehr der Bären zu rechnen. Optimalerweise fällt Bitcoin zurück bis an die Oberkante der türkisen Zone und nutzt diese dann als Sprungbrett, um die rote Resistzone final zu durchbrechen.
  • Überwindet Bitcoin sodann die Marke von 23.289 USD, weitet sich die Erholung zunächst in 24.291 USD aus. Ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zurück in Richtung 28.000 USD wäre sodann vollzogen.

Der Weg in Richtung 30.000 US-Dollar

  • Zwar finden sich bei 25.498 und 26.170 USD mögliche Umkehrmarken, die Käuferseite dürfte jedoch versuchen direkt das 61er Fibonacci-Retracement bei 26.734 USD anzuvisieren. Erste Gewinnmitnahmen durch die Bullen sind hier einzuplanen.
  • Sollte Bitcoin sodann auch dieses Widerstandslevel durchbrechen können, weitet sich die Erholungsbewegung bis in die orange Zone zwischen 27.696 USD und 28.104 USD aus.
  • Auch ein direkter Retest der 28.607 USD wäre vorstellbar. Hier dürften Anleger erneut Gewinne einstreichen wollen.
  • Prallt Bitcoin hier nicht deutlich zurück gen Süden ab, rücken weitere Zielmarken bei 29.256 USD und 29.975 USD in den Fokus der Investoren.
  • Damit wären die mehrfach genannten maximalen bullishen Kursziele bei 31.750 USD und 32.383 USD wieder in greifbarer Nähe.
  • Erst wenn der Bitcoin-Kurs jedoch nachhaltig über die 32.383 USD ausbricht, wendet sich das Blatt nachhaltig zugunsten der Käuferseite.

Bearishes Szenario (BTC)

  • Es wirkt so, als hätten die Bären Angst davor, Bitcoin unter die 19.000 USD abzuverkaufen. Aktuell gelingt es der Verkäuferseite nicht, den BTC-Kurs unter die orange Supportzone zu drücken.
  • Solange Bitcoin sich in der Handelsrange der letzten Wochen bewegt, ist zwar jederzeit mit einem Ausbruch auf der Unterseite zu rechnen, Anleger sollten eine Bestätigung eines Durchbruchs jedoch zwingend abwarten, um nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.
  • Erst wenn Bitcoin zurück unter die 18.950 USD wegbricht, ist ein Rückfall bis an das letzte Kurstief bei 18.604 USD wahrscheinlich. 
  • Gelingt es dem Bärenlager genug Verkaufsdruck aufzubauen, um auch diese Unterstützung zu durchstoßen, kommt es an der 17.909 USD zu einer Vorentscheidung. Eine Aufgabe dieser Unterstützungsmarke macht einen Retest des Jahrestiefs bei 17.567 USD wahrscheinlich.  

Auf zu neuen Jahrestiefs

  • Entscheidend dürfte werden, ob auch der Aktienmarkt in Richtung frischer Jahrestiefs nachgibt. Erst dann steigt die Chance einer bearishen Trendfortsetzung von Bitcoin in Richtung der nächsten Unterstützung bei 16.180 USD. Dieses Supportlevel entstammt dem Tageschart.  
  • Dreht der Kurs der Krypto-Leitwährung hier nicht gen Norden um, ist mittelfristig eine Korrekturausweitung bis in den grünen Unterstützungsbereich zwischen 14.837 USD und 13.858 USD zunehmend wahrscheinlich.
  • Dieser Unterstützungsbereich stellt weiterhin das maximale bearishe Kursziel für die kommenden Monate dar.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 1,00 Euro.

Du willst Bitcoin (BTC) kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter, bei denen du in wenigen Minuten Bitcoin kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.