50.000 BTC, 3 Milliarden US-Dollar Warum Deutschland gezwungen ist, Bitcoin zu verkaufen

Die Bitcoin-Szene ist entrüstet: Wieso verkauft die Staatsanwaltschaft Sachsen BTC – das “härteste Geld auf Erden” – in Milliardenhöhe? Die Antwort.

Dominic Döllel
Teilen
Krypto Regulation Deutschland Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Bitcoin müssen verkauft werden, so will es Justizia

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie das Internet auf die BTC-Abverkäufe reagiert
  • Warum die Staatsanwaltschaft die beschlagnahmten 50.000 Bitcoin verkaufen muss
  • Warum Deutschland nicht auf den Wertzuwachs von Bitcoin spekuliert
  • Wie eine Bitcoin-Strategie für Deutschland aussehen könnte

“Wenn es eine Weltmeisterschaft geben würde in ‘wie kann ich mein Land möglichst hart abf*cken’, wäre Deutschland Weltmeister”, kritisiert sunnydecree die massiven BTC-Verkäufe. Mit dieser Meinung ist der prominente Bitcoin-YouTuber nicht alleine. In den sozialen Netzwerken wird die Bundesrepublik von Bitcoin-Enthusiasten verspottet. Das Internet ist sich einig: Deutschland bekommt es nicht auf die Kette.

Was viele nicht wissen: Die Staatsanwaltschaft Sachsen muss die 50.000 BTC verkaufen. Bei der Veräußerung handelt es sich um alles andere als eine schlechte Investmentstrategie.

Weiterlesen mit BTC-ECHO Plus+
1. Monat 1 €
Für Neukunden
  • Unbegrenzter Zugriff auf Plus+ Inhalte
  • Exklusive Artikel und Analysen
  • Geräteübergreifend (Web & App)
  • Viel weniger Werbung

Bereits Plus+ Mitglied? Anmelden

Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Sparplan anlegen