Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto

Quelle: MILAN, ITALY, MAY 8TH 2017.Anonymous character with mask. Anonymous is a loosely associated international network of activist and hacktivist entities. via shutterstock

Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto

Seit dem 29. Juni 2018 gibt es auf der Website nakamotofamilyfoundation.org einen ersten Auszug aus dem Buch „Duality”. Der Autor des Buches soll der legendäre Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto sein. Bei näherer Betrachtung kommt man jedoch zu einem anderen Schluss.

Wer ist Satoshi Nakamoto? Die Suche nach der Identität hinter dem Namen „Satoshi Nakamoto“ gibt nach wie vor Rätsel auf. Die aktuellste Nachricht erschien auf der Webseite nakamotofamilyfoundation.org. Hier veröffentlichte der mutmaßliche Satoshi einen Auszug aus seinem geplanten Buch. Ein Blick in den Auszug lässt starke Zweifel daran aufkommen, dass es sich um den „echten“ Satoshi handelt.

Auf der Seite, die den Auszug aus dem kommenden Buch ankündigt, sagt Satoshi, dass sein Buch in zwei Teilen erscheinen wird. In einem leicht zu lösenden Cryptogramm (Vorsicht: Spoiler!) verrät er den Titel des Buches: Honne and Tatemae. Dieser Titel beschreibt ein Phänomen, das wir erst kürzlich in unserer Reihe zur digitalen Identität beschrieben: Der Unterschied zwischen der inneren Einstellung (Honne) und der Maskerade (tatemae), die wir in der Gesellschaft aufziehen – die sozialen Rollen.

Ferner räumt er zugleich ein:

„Ich will festhalten, dass es viele gibt, die an diesem Projekt teilhatten, viele Namen davon habe ich nicht genannt. Individuen, die sich aus verschiedenen Gründen entschieden haben, nicht an die Öffentlichkeit zu gehen. Aus Respekt ihnen gegenüber, habe ich sie nicht genannt.“

„Satoshi“ und die Cypherpunks

Im Auszug beschreibt er die Grundidee hinter Bitcoin und dass sie der Cypherpunk-Bewegung entstamme, der er im Alter von 14 Jahren beigetreten sei. Satoshi Nakamoto sei außerdem die japanische Entsprechung des Namens „John Smith“ –  Lieschen Müller oder Otto Müller. Er erklärt weiter:

„Irgendwann wurde es für einen Teil der Community offensichtlich, dass Satoshi Nakamoto nicht real sein könnte. Und obwohl ich alle Register zog, um das zu ignorieren, waren einige Menschen clever genug, um das Ganze zu durchblicken. Vielleicht war Satoshi Nakamoto tatsächlich nur ein Pseudonym. Vielleicht war ich auch gar nicht aus Japan, sondern englischer Abstammung. Einige kamen zu diesem Schluss, nachdem sie meine Art zu Schreiben analysierten. Um ehrlich zu sein, war das etwas, was ich schon früh gelernt habe – gutes Englisch. (Ich muss allerdings zugeben, dass ich weiß, dass sich mein Schreibstil in der Zwischenzeit geändert hat. Ich verwende keine double spaces mehr und ich weiß auch, dass ich mich nicht mehr so ernst nehme, vielleicht weil ich älter geworden bin. Wenn man in den 20ern versucht, älter zu erscheinen als man ist, um in einer Community, die Alter mit Erfahrung gleichsetzt, akzeptiert zu werden und um sein eigenes Projekt voranzutreiben – ihr würdet nicht glauben, was man alles tut.“

Sind wir nicht alle ein bisschen Satoshi?

Literarisch gesehen hat man es hier mit einem (höchstwahrscheinlich bewussten) Spiel mit den Kategorien Autor und Protagonist zu tun. Bereits der Titel deutet auf eine solche Spaltung hin. Auch der Hinweis, dass viele Menschen an dem Projekt teilhatten, lässt vermuten, dass es nicht der „echte“ Satoshi ist, der diese Zeilen geschrieben hat. Vielmehr wirft es die Frage auf, ob es diesen echten Satoshi überhaupt gibt. In Verbindung mit dem Hinweis, dass sich hinter Satoshi Nakamoto die japanische Entsprechung von Otto Müller verbirgt, kann man aus dieser Perspektive schließen: Wir sind alle Satoshi Nakamoto. Zumindest wenn es nach der Nakamoto Family Foundation geht – wer auch immer dahinter steckt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.

nakamotofamilyfoundation, Nakamoto Family Foundation: Wir sind alle Satoshi Nakamoto
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

Angesagt

Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.