Nach der Ruhe kam der Sturm: Altcoin-Marktanalyse

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 10 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Teilen
Altcoins: Der Sturm nach der Ruhe (Symbolbild)

Quelle: Shutterstock

BTC11,552.12 $ 2.70%

Zu Beginn dieser Woche war die Stimmung auf den Krypto-Märkten noch negativ. So musste die gesamte Marktkapitalisierung im Zuge der Schwäche des Bitcoins die Schlüsselmarke von 200 Milliarden US-Dollar temporär aufgeben. Am Freitag sorgten dann positive Aussagen des chinesischen Staatspräsidenten Xi über die Zukunft von Blockchain und deren Einsatzmöglichkeiten für eine Kauflust am Krypto-Markt. Im Zuge dessen explodierten die Kurse sämtlicher Kryptowährungen förmlich. Sie hievten die Marktkapitalisierung kurzfristig sogar bis an die Widerstandsmarke von 270 Milliarden US-Dollar. Dieser überproportional starke Anstieg der letzten Tage sorgte auch bei einigen Top-10-Coins für starke Kurszuwächse.

Zu Beginn letzter Woche war die Stimmung auf den Krypto-Märkten noch negativ. So musste die gesamte Marktkapitalisierung im Zug der Schwäche des Bitcoins die Schlüsselmarke von 200 Milliarden US-Dollar temporär aufgeben. Am Freitag sorgten positive Aussagen des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping über die Zukunft von Blockchain für eine Kauflust am Krypto-Markt. Im Zuge dessen explodierten die Kurse sämtlicher Altcoins förmlich. Sie hievten die Marktkapitalisierung kurzfristig sogar bis an die Widerstandsmarke von 270 Milliarden US-Dollar. Dieser überproportional starke Anstieg der letzten Tage sorgte auch bei einigen Top-10-Coins für starke Kurszuwächse.

Alle 10 Top-Währungen weisen dementsprechend ein Kursplus im Wochenvergleich auf. Somit zeigt sich, dass die in den letzten Wochen aufgestellte Vermutung, wonach die Konsolidierung vorerst beendet sein könnte, durchaus gerechtfertigt war.

Hervorzuheben ist, dass der bereits in den letzten Wochen stark ansteigende Bitcoin SV mit einem Kursplus von 49 Prozent auch diese Woche wieder den Wochengewinner darstellt. Neben Bitcoin SV schafft es auch Bitcoin Cash, einen ansehnlichen Kursanstieg von über 15 Prozentpunkten zu markieren. Hingegen kann Ripple vom Anstieg im Gesamtmarkt nur sehr gering profitieren und ist mit einem Plus von lediglich 0,3 Prozent der Verlierer der Woche. Neben XRP weist auch Stellar (XLM) einen nur vergleichsweise unterdurchschnittlichen Anstieg von 0,5 Prozentpunkten auf.

Blick auf die Marktkapitalisierung

Gesamtmarktkapitalisierung von Bitcoin und Altcoins


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Nachdem die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen zum Wochenstart noch schwach tendierte und ein neues Dreimonatstief bei 190 Milliarden US-Dollar markierte, erholte sich der Gesamtmarkt zu Beginn des Wochenendes deutlich. Der als Fehlausbruch zu wertende Absacker unter 200 Milliarden US-Dollar wurde mit einem sehr starken bullishen Konter eindeutig negiert. Die Gesamtmarktkapitalisierung schaffte es in der Folge, zurück in die gebrochene Bärenflagge zu klettern, pulverisierte dabei sogar den Widerstand bei 240 Milliarden US-Dollar und konnte kurzfristig bis auf 267 Milliarden US-Dollar ansteigen. Der Anstieg der Marktkapitalisierung von über 37 Prozent innerhalb von zwei Handelstagen kann aktuell jedoch nicht gehalten werden.

Das Volumen des Gesamtmarkts muss diesen Anstieg erst einmal verdauen und auf Nachhaltigkeit prüfen. Knapp acht Stunden vor Wochenschluss notiert der Markt bei 243 Milliarden US-Dollar und damit genau am elementaren Widerstandsbereich zwischen 235 und 245 Milliarden US-Dollar. Schafft es der Gesamtmarkt, diese Schwelle per Wochenschluss zu halten, gelten als Ziele nun wieder die 270 sowie 280 Milliarden US-Dollar. Der Bereich um 200 Milliarden US-Dollar hat gepaart mit den News aus China viele Käufer in den Markt zurückgebracht. Schaffen es die Bullen, die Gesamtmarktkapitalisierung zeitnah über die genannten Widerstände zu katapultieren, sind die Ziele zunächst bei 302 Milliarden US-Dollar sowie im Optimalfall sogar im Bereich von 330 Milliarden US-Dollar zu suchen.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin SV (BSV)

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BSV/USDT auf Bittex

Bitcoin SV schafft es auch diese Woche, an seine Stärke der Vorwochen anzuknüpfen und legt um satte 49 Prozent zu. Wie in der letzten Woche auch, steigt Bitcoin SV damit abermals viel stärker als die anderen Top-10-Kryptowährungen. Befeuert durch den kolossalen Anstieg des Gesamtmarkts pulverisierte Bitcoin SV die in der letzten Analyse genannten Widerstände bei 119 US-Dollar sowie 138 US-Dollar und stieg in der Spitze bis zum 50er-Fibonacci-Retracement bei 154 US-Dollar. Trotz einer leichten Konsolidierung am Samstag, dem 26. Oktober, notiert der Kurs für einen Bitcoin SV aktuell bei 143 US-Dollar und damit oberhalb des relevanten Kurslevels von 138 US-Dollar. Das bearishe Szenario eines Kursabfalls in Richtung der 80 US-Dollar ist somit vorerst vom Tisch. Zumindest solange sich der Kurs oberhalb der 115-US-Dollar-Marke hält.

Vielmehr wird ein Durchstoßen des orangen Widerstandsbereichs bei 154 US-Dollar das Kursziel im Bereich des 61er-Fibonacci-Retracements bei 178 US-Dollar aktivieren. Marktteilnehmer, die in BSV investieren möchten, haben nun zwei Optionen: Einerseits könnten sie den Ausbruch über die 154 US-Dollar prozyklisch longen. Andererseits könnten sie auf eine Konsolidierung in Richtung der 115-119 US-Dollar abwarten. Dort würden sie den Retest des alten Widerstandsbereichs auf der bullishen Seite handeln. Inwiefern BSV einen Durchmarsch hinlegt oder aber den Ausbruch mittels Retest erstmal bestätigen will, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

RSI und MACD bestätigen bullishes Sentiment für Altcoins

Auch die Indikatoren bestätigen weiterhin das bullishe Bild aus den Vorwochen. Der RSI und der MACD-Indikator weisen weiterhin Kaufsignale im Tageschart auf. Der RSI steht mit einem Wert von 75 jedoch schon an der Oberkante der Range, was eine kleine Konsolidierung des Kurses samt Abkühlen der Indikatoren etwas wahrscheinlicher macht. Der etwas trägere MACD hat jedoch noch Platz nach oben und indiziert ebenfalls weiter steigende Kurse. Auch auf Wochensicht hat der starke Anstieg in dieser Woche dem RSI und dem MACD-Indikator zu frischen Kaufsignalen verholfen. Der RSI ist drauf und dran, die bullishe Schwelle von 55 nach oben herauszunehmen und ein weiteres Kaufsignal zu generieren. Auch der MACD auf Wochenbasis konnte ein frisches Kaufsignal ausbilden, was weiteren Kurszuwächsen ebenfalls zuträglich sein wird.

Schlechteste Kursentwicklung: Ripple (XRP)

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

Der Ripple-Kurs schafft es in dieser Woche nicht, sich dem wiedererstarkenden Markt anzuschließen und notiert wenige Stunden vor Wochenschluss quasi unverändert bei 0,30 US-Dollar. Der Kurs von XRP bewegt sich seit dem starken Kursrutsch am 10. und 11. Juni in einem fallenden Trendkanal. Seit Anlaufen der Unterstützungszone bei 0,21 US-Dollar konnte der Kurs sich stabilisieren. Er legte in den letzten 4 Wochen um 50 Prozent zu. Aktuell scheitert der Kurs von Ripple jedoch am Widerstand bestehend aus oberer Trendkanalbegrenzung, exponentiell gleitendem Mittelwert der letzten 200 Tage sowie der übergeordneten roten Abwärtstrendlinie. Zudem wartet oberhalb dieses Widerstandsclusters bereits der nächste Widerstandbereich um die 0,33 US-Dollar.

Schafft es der Kurs, diese umkämpfte Zone nach oben zu durchbrechen, wäre ein Anlaufen des 61er-Fibonacci-Retracements bei 0,39 US-Dollar wahrscheinlich. Geht den Bullen hingegen die Kraft aus und der Kurs fällt unter die 0,28 US-Dollar zurück, sind die ersten Ziele auf der Unterseite bei 0,26 und 0,24 US-Dollar anzupeilen. Relevant ist in diesem Zusammenhang der exponentiell gleitende Mittelwert der letzten 200 Tage. Solange wir darunter handeln, wird es für die Bullen nicht einfach, höhere Hochs zu genieren. Schafft es der Kurs jedoch, den roten Widerstandsbereich herauszunehmen, wäre ein Ausbruchstrade auf der Longseite interessant. Ein Einstieg im Bereich um 0,31 US-Dollar in Form eines Retests des exponentiell gleitenden Mittelwerts der letzten 200 Tage von oben könnte als Einstiegsmöglichkeit genutzt werden. Der Stop-Loss sollte knapp unter 0,285 US-Dollar und die Take-Profits bei 0,362 sowie 0,394 US-Dollar gesetzt werden.

Indikatoren leicht bullish, doch ohne wirkliche Stärke

Die Indikatoren haben im Tageschart zwar eine bullishe Tendenz, richtige Stärke ist jedoch nicht zu erkennen. Der RSI notiert auf Tagesbasis mit aktuell 59 im bullishen Terrain, aber schafft es nicht wirklich, nachhaltige Stärke aufzubauen. Der MACD-Indikator weist auf Tagesbasis zwar ebenfalls eine bullishe Tendenz auf, verläuft aber tendenziell seitwärts. Ohne frische Kaufimpulse ist von Indikatorenseite nicht mit frischen Kaufsignalen zu rechnen. Auf Wochensicht zeigt sich ein ähnlich bearishes Bild. Auf Wochenbasis verstärkt sich dieses Bild. Der RSI notiert im neutralen Bereich bei 46 und der MACD weist ebenfalls nur einen neutralen Zustand auf.

Stabilität der Top 10

Alle Top-10 Kryptowährungen weisen diese Woche ein Kursplus auf. Dabei zeigen sich jedoch starke Unterschiede zwischen den zehn Währungen mit der größten Marktkapitalisierung. Neben Bitcoin können lediglich zwei Altcoins ein zweistelliges Kursplus aufweisen. Die Mehrheit der Kursteigerungen fallen mit geringen Kursanstiegen von um die drei Prozent kleiner aus als der Kursanstieg der Leitwährung. Zwar ist diese Entwicklung durchaus positiv zu werten, inwiefern diese Kursstabilisierung auf breiterer Front auch nachhaltig ist, werden die kommenden Wochen zeigen. Die Rangliste der Top-10-Kryptowährungen weist diese Woche hingegen keine Veränderungen auf, auch wenn Bitcoin SV mit seinem überproportional starken Anstieg in den letzten Wochen zusehends näher an den auf Platz sieben rangierenden Binance Coin heranrückt.

Gewinner und Verlierer der Woche

Im Windschatten von Bitcoin schaffen es diese Woche auch viele Top-100-Altcoins, ein ansehnliches Kursplus zu generieren. Die Gewinner der Woche lauten Breezecoin mit mehr als 60 Prozent Wochenplus sowie der Rif Token mit 52 Prozent. Auch viele Altcoins chinesischen Ursprungs konnten diese Woche, bedingt durch positive Äußerungen des chinesischen Präsidenten Xi bezüglich Blockchain, stark ansteigen. Insbesondere die Kryptowährung Neo konnte mit einem Kursplus von 45 Prozent einen starken Wochenanstieg hinlegen. Insgesamt weisen mehr als 60 Prozent der Top-100-Coins ein Kursplus auf Wochensicht auf. Selbst die Schlusslichter, der Ravencoin und der Ren-Token behaupten sich mit einem Kursabschlag von lediglich knapp zehn Prozent relativ gesehen stark.

Gesamtmarktkapitalisierung exklusive Bitcoin auf Basis von Werten von Cryptocap sowie auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase dargestellt

Die Kurszuwächse auf breiter Front bei den Altcoins dürfen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Bitcoin die Zügel wieder fest in die Hand genommen hat. Gegenüber BTC schaffen es nur wenige Kryptowährungen, stärker als die Leitwährung zu steigen. Das Gros der Altcoin-Bitcoin-Paare fällt gegenüber Bitcoin zurück. Das äußert sich in einem Bruch der Aufwärtstrendlinie seit dem Tief im September. Der Kurs schaffte es diese Woche abermals nicht, die wichtige grüne Widerstandszone zu durchbrechen und fiel zum Wochenende hin stark zurück. Der exponentiell gleitende Durchschnitt der letzten 20 Wochen stellte, wie bereits in den letzten Wochen vermutet, einen unüberwindbaren Widerstand dar. Die relative Stärke der Altcoin-Währungen gegenüber Bitcoin war somit vorerst nur temporärer Natur. Aktuell sieht es danach aus, dass es womöglich zu einem erneuten Test des Jahrestiefs von Anfang September kommen wird.

BTC vs. Altcoins: Ein Blick auf die Bitcoin-Dominanz

Die Bitcoin-Dominanz ist in dieser Woche aufgrund des starken Anstiegs der Leitwährung wieder über die 70-Prozent-Marke gesprungen. Dabei sah es zu Beginn der Woche noch nach neuen Wochentiefs und einem Anlaufen der Unterstützung bei 66,70 Prozent aus. Ein neues Verlaufstief bildete sich am Donnerstag, dem 24. Oktober. Am darauffolgenden Freitag folgte jedoch eine sehr starke Umkehrbewegung, welche die Dominanz aus der Bullenflagge nach oben ausbrechen ließ.

Am Samstag bestätigte sich dann die Stärke Bitcoins mit einem Anstieg über den Widerstand bei 69,53 Prozent. Damit wurde auch die psychologisch wichtige 70-Prozent-Marke durchbrochen. Es eröffnen sich nun Anstiegschancen in Richtung des Widerstandsbereichs bei 72 Prozent. Schafft es die Dominanz der Leitwährung zurück in den aufwärtsgerichteten Kanal, wären sogar Ziele im Bereich des Jahreshochs sowie ultimativ der 75,15 Prozent vorstellbar. Das Abwärtspotential in Richtung 67,2 sowie 66,7 Prozent ist somit vorerst eindeutig negiert. Erst ein Rückfall unter die 69 Prozent würde diese Ziele wieder in den Fokus rücken.

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Wochenausblick: Kursexplosion bei Bitcoin sollte dem Altcoin-Markt weiter Auftrieb verleihen

Der Gesamtmarkt befindet sich aktuell auf einem guten Weg mittelfristig wieder in Richtung der bisherigen Jahreshochs bei 388 Milliarden US-Dollar anzusteigen. Dafür muss die 240-Milliarden-US-Dollar-Schwelle jedoch zunächst eindeutig auf Wochenbasis nach oben gebrochen werden. Wie schon erwähnt, hängt die weitere Entwicklung von einer positiven Entwicklung des Bitcoin-Kurses ab. Sollte die 9.100-US-Dollar-Marke per Wochenschluss verteidigt werden, stehen die Chancen für einen Folgeanstieg sehr gut. Schafft es die Leitwährung zeitnah, das Wochenhoch bei 10.570 US-Dollar nach oben zu durchstoßen, wären die nächsten Ziele bei 11.230 US-Dollar sowie 11.450 US-Dollar aktiviert. Höhere Hochs bei Bitcoin werden auch den Altcoins weiter Auftrieb verleihen. Die wieder gestiegene Bitcoin-Dominanz zeigt jedoch auch, dass Altcoins im Vergleich zu Bitcoin wieder underperformen. Eine neue Altcoin-Saison ist somit vorerst nicht in Sicht.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.


HODLer aufgepasst: Bis zu 4,03% auf deine BTC + Willkommensbonus gratis

Eröffne jetzt dein persönliches Bitwala Bitcoin Ertragskonto und verdiene bis zu 4,03%* auf deine BTC. Streng limitiert: Aktuell erhältst du 20 € Willkommensbonus und eine aktuelle Ausgabe vom Kryptokompass gratis!

>> Bonus sichern

*Raten unterliegen wöchentlichen Schwankungen. [Anzeige]


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.