Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt

Quelle: Shutterstock

Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt

Mark Karpelès wurde für schuldig erklärt. Der ehemalige Betreiber der einst größten Bitcoin-Börse Mt.Gox stand vor einem Gericht in Tokyo. Aufgrund der Fälschung von Aufzeichnungen bekam er eine Strafe, die jedoch sehr viel milder ausfällt als erwartet.

Es war einer der ersten großen Skandale in der Bitcoin-Community. Nachdem Mt.Gox im August 2013 noch 60 Prozent des weltweiten Bitcoin-Handelsvolumen abwickelte, musste das Unternehmen bereits am 28. Februar 2014 Insolvenz anmelden. Hacker hatten die bis dato größte Handelsplattform für Kryptowährungen angeblich geknackt. Das Ergebnis: Zwischen 650.000 und 850.000 Bitcoin fehlten. An der offiziellen Geschichte gab es jedoch bald Zweifel. Mark Karpèles, Betreiber und Mitgründer der Börse, stand im starken Verdacht, hinter dem plötzlichen Verschwinden der Nutzer-Einlagen zu stehen. (Mehr dazu hier)

Strafe für ehemaligen Bitcoin-Börsen-Chef fällt milder aus als gedacht

Nun, knappe fünf Jahre nach der Insolvenz, hat ein Gericht in Tokyo Mark Karpelès verurteilt. Das Urteil fiel jedoch deutlich milder aus als ursprünglich erwartet. Da man weitläufig davon ausging, dass er für die Unterschlagung der Bitcoin verurteilt werde, erwarteten viele eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren. Letztlich muss er sich nun lediglich für die Fälschung von Dokumenten verantworten. Wie das Wall Street Journal am 14. März berichtet, bekam er also keine Strafe für eine etwaige Unterschlagung der Nutzer-Einlagen, denn diese konnte offenbar niemand nachweisen.

Somit bekam Mark Karpelès eine Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten, auf vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Lässt sich Mark Karpelès in dieser Zeit nichts zu Schulden kommen, bleibt er auf freiem Fuß.

Mehr zu Mt.Gox

Zuletzt kamen im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Übernahmepläne durch den Hollywood-Kinderstar Brock Pierce auf. Dieser hatte den Plan, Mt.Gox mittels eines Initial Coin Offerings wiederzubeleben. In einer vergleichsweise groß angelegten PR-Aktion kündigte er an, so die verprellten Nutzer zu entschädigen. Dazu hätte er aber die Zustimmung sämtlicher Teilhaber der Börse gebraucht, die er allerdings nicht hatte. Mark Karpelès erklärte seine Pläne anschließend als haltlos.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt
Bitcoin-Dominanz wird weiter ansteigen – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 2)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Mt. Gox, Mt.Gox: Ehemaliger Betreiber der Bitcoin-Börse in Tokyo verurteilt
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Angesagt

Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.