Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache

Quelle: Shutterstock

Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache

Microsoft hat mit Azure eine Cloud-Plattform für Entwickler zur Verfügung gestellt. Mithilfe dieser Plattform wird es den Kunden von J.P. Morgan einfacher sein, die bankeigene Blockchain Quorum zu nutzen. Ein weiterer Schritt in Richtung Mainstream-Adaption.

Die Blockchain-Industrie verspricht in vielen Geschäftsfeldern Lösungen. Dessen ist sich auch der Tech-Riese Microsoft bewusst. Die Cloud-Plattform Azure von Microsoft dient als eine Art Bindeglied zwischen Blockchain-Projekten und deren potentiellen Kunden. Azure ist als Blockchain Service gedacht, der das „Aufsetzen, die Wartung und die Kontrolle von Blockchain-Netzwerken erleichtert, damit sich die Unternehmen auf die Arbeitsflusslogik und die Anwendungsentwicklung konzentrieren können“, heißt es in einem Blogpost von Mark Russinovich, seines Zeichens CTO von Microsoft Azure. Die Nützlichkeit von Azure hat nun auch J. P. Morgan für sich erkannt und prompt wurde eine Partnerschaft bekannt gegeben.

Wie J.P. Morgans Quorum von Azure profitiert

Bereits seit Anfang 2016 arbeitet der Finanzriese an der hauseigenen Blockchain Quorum. Durch die Verknüpfung von Quorum mit Azure soll es den Kunden von J.P. Morgan nun einfacher werden, Anwendungen auf Quorum zu entwickeln. Damit ist J.P. Morgans Blockchain, die auf Ethereum basiert, „der erste verfügbare Ledger (= Hauptbuch) im Azure Blockchain Service […] Die Kunden von Quorum, darunter Starbucks, Louis Vuitton und unser eigenes Xbox Finance Team können jetzt den Azure Blockchain Service nutzen, um ihre Netzwerke schneller und günstiger auszuweiten“, so Russinovich.

Für Unternehmen liegt der Fokus dabei vor allem auf einer sicheren Umgebung für den Datentausch. Mit Azure stellt Microsoft ein sogenanntes TEE, ein Trusted Execution Environment, zur Verfügung. Innerhalb dieser Umgebung lassen sich wiederum CCFs (Confidential Consortium Framework = vertrauliche Rahmenbedingungen für Vereinigungen) aufsetzen. Mit Blockchains, die mit einem solchen CCF verzahnt sind, „lassen sich vertrauliche Transaktionen mit der Geschwindigkeit und Verborgenheit einer zentralisierten Datenbank ausführen“, heißt es ferner in dem zitierten Blogpost.

Würdigung von Vitalik Buterin

Mark Russinovich betont, dass Azure nicht als Blockchain verstanden werden kann, sondern vielmehr als Umgebung, mit deren Hilfe bestehende Blockchain-Projekte benutzerfreundlicher werden. Auch das Superhirn Vitalik Buterin hat den Wert von Azure gewürdigt:

Microsoft hat der offenen Community der Blockchain-Entwickler ein Geschenk gemacht, indem sie die besten Entwicklungstools denjenigen zur Verfügung gestellt haben, die die nächste Entwicklungswelle von dezentralisierten Anwendungen lostreten. Microsoft hat damit […] gezeigt, dass ihnen die Entwicklung der Open Blockchain am Herzen liegt.

Ein kleiner Schritt für J.P. Morgan, ein großer für Michael Albanese


Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

J.P. Morgan hat also einen weiteren Schritt in Richtung Blockchain-Technologie unternommen. Dass dies für manche hochdotierte Manager nicht ausreicht, wurde erst wieder am 30. April bekannt. So gab das FinTech-Unternehmen Tradewind bekannt, dass der J.P.-Morgan-Manager Michael Albanese das Lager gewechselt hat: J.P. Morgan ade – willkommen bei Tradewind als CEO. Tradewind versucht im Rahmen des IoT Edelmetalle auf einer Blockchain abzubilden, ein Ansatz, der seit geraumer Zeit verfolgt wird. Albanese äußerte sich zu seinem Wechsel:

Die smarte Anwendung von Technologie lässt viele Teilnehmer des Ökosystems profitieren. Ich freue mich, einem Unternehmen anzugehören, dem es bereits gelungen ist, eine der größten Anlageklassen zu [digitalisieren].

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Azure, Microsoft feat. J.P. Morgan: Zwei Giganten machen gemeinsame Sache
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Angesagt

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht.