Banken möchten Goldhandel über eine Blockchain-Plattform abwickeln

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
Gold bars and Financial concept, studio shots

Quelle: © misunseo - Fotolia.com

BTC10,784.68 $ -1.21%

Eine Gruppe von mehreren Banken und Finanzinstituten hat erfolgreich einen Testdurchlauf gemeistert, bei dem Gold über eine Blockchain-Plattform gehandelt wurde.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Sven Wagenknecht

Insgesamt wurden über 600 Goldbarren-Transaktionen über die Plattform abgewickelt. Entwickelt wurde die Plattform von Euroclear und dem Blockchain-Startup Paxos. Weitere Unterstützung gab es unter anderem von der Société Générale, Citi und Scotiabank.


Euroclear ist eine Clearinggesellschaft, die bereits Anfang des Jahres bekannt gegeben hat, dass sie an einer Blockchain-Initiative arbeitet. Ziel dieser Initiative ist es, die Abwicklung schneller und den Service für nicht zugeteilte Goldbarren günstiger zu machen.

Der Direktor für die Produktentwicklung bei Euroclear, Scott, äußerte zum erfolgreichen Testdurchlauf:

“Das ist ein erster richtiger Schritt zur neuen Transaktionsabwicklung im Londoner Goldhandel, der helfen wird Risiken zu reduzieren und den Post-Trade-Prozess zu vereinfachen.”

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Sowohl etablierte Marktteilnehmer als auch neue Startups haben Interesse an dem Einsatz einer neuen Blockchain-Plattform bekundet. Das Ausmaß einer solchen Plattform wäre enorm, da monatlich fast 18 Millionen Unzen Gold (über 22 Milliarden Euro) am Londoner Goldmarkt abgewickelt werden.

Es handelt sich hierbei aber nicht um das einzige Blockchain-Projekt, das die Abwicklung von Edelmetallen aufgreift. Anfang des Jahres hat die Handelsbörse IEX 9 Millionen US-Dollar eingesammelt, um ihre Blockchain-Handelsplattform Tradewind Market zu starten und damit mehr Transparenz in den Edelmetallmarkt zu bringen.

Daneben hat erst kürzlich die britische Prägeanstalt The UK Royal Mint (gibt es seit über 1000 Jahren), ebenfalls bekannt gegeben, dass sie plant eine Gold-Handelsplattform auf Blockchain-Basis einzuführen.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Michael del Castillo via CoinDesk

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter