Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung

Quelle: Shutterstock

McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Das Ziel von JICWEBS ist die Entwicklung von hohen Standards für den digitalen Anzeigenhandel. So könnte sich die Kaufkraft auf der Basis des Vertrauens erhöhen. Zudem arbeitet das Unternehmen mit seiner Blockchain-Lösung daran den Online-Betrug zu verringern und die Anzeigensichtbarkeit zu maximieren. Ferner geht s auch darum die Anzeigen in einer sicheren Markenumgebung zu platzieren. Im Pilotprojekt des Unternehmens aus Großbritannien haben zunächst Nestlé, McDonald’s, Unilever, Virgin Media und ihre Agenturen teilgenommen. Mittlerweile ist der Kundenstamm auf 22 Agenturen herangewachsen. Darunter auch GumGum, Netmums, Sky, Unilever und SMART.

Werbeprobleme mit Blockchain lösen

Die Incorporated Society of British Advertisers (ISBA), eines der Gründungsmitglieder von JICWEBS, führt zusammen mit PwC eine Studie über die programmatische Lieferkette durch. Die Studie hat zum Ziel, die Probleme der Werbetreibenden ausfindig zu machen. Die Beteiligten des Blockchain-Pilotprojekts versuchen dabei, diese Probleme mithilfe der DLT-Technologie (Distributed Ledger Technology) zu lösen. Dazu erläuterte Stephen Chester, Director of Media bei ISBA, in einem Artikel von Ledgerinsights:

Unsere eigene programmatische Transparenzstudie zur Lieferkette, die von PwC durchgeführt wurde, wird der Branche empirische Belege dafür liefern, dass sie zukünftige technologische Lösungen unterstützen und vorantreiben muss.

Pilotprojekt soll Werbekosten halbieren

In der Werbebranche ist es üblich, dass Vermittler zwischen werbetreibenden Unternehmen und werbegestaltenden Unternehmen bis zu 50 Prozent der Werbeausgaben einnehmen. Das könnte sich natürlich durch den Einsatz der Blockchain-Lösung ändern, denn diese würde die kostenintensiven Mittelsmänner überflüssig machen. Sollte das Pilotprojekt von JICWEBS und FIDUCIA sich erfolgreich zeigen, könnte die Plattform im Jahr 2020 offiziell starten.


Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ganz ähnliche digitale Werbe-Entwicklungen gibt es auch beim Werbe-Blockchain-Programm des Unternehmens MediaOcean. Auch MediaOcean hat sich zum Ziel gesetzt, die Werbelandschaft transparenter und kosteneffizienter zu gestalten.

Mehr zum Thema:

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Zeit der Kooperationen – Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
xx Coin: White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Blockchain, McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
New Yorker Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Angesagt

Bitcoin-Börse BitMEX sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: