MasterCard will Blockchain-Zahlungen im Mittleren Osten ermöglichen

Quelle: Shutterstock

MasterCard will Blockchain-Zahlungen im Mittleren Osten ermöglichen

MasterCard ist mit dem bahrainischen Bankennetzwerk BENEFIT eine Kooperation für die Erprobung seines blockchainbasierten Zahlungsnetzwerks eingegangen. Es handelt sich um die erste Blockchain-Implementierung des Zahlungsdienstleisters im Mittleren Osten.

MasterCard hat eine Zusammenarbeit mit Bahrains elektronischem Netzwerk für Finanztransaktionen Benefit beschlossen. Im Zentrum der Kooperation steht die Erprobung eines blockchainbasierten Zahlungsnetzwerks, das der Abwicklung grenzüberschreitender Überweisungen zwischen Banken und Unternehmen im Mittleren Osten dienen soll. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die MasterCard am 30. Juli veröffentlicht hat.

Demnach soll das Pilotprogramm es den Banken ermöglichen, Geld in einem privaten Netzwerk über den B2B-Service von MasterCard zu senden:

Die [Blockchain-]Technologie löst mehrere Herausforderungen heutiger B2B-Zahlungen wie Geschwindigkeit und Transparenz. Unternehmen werden in der Lage sein, schnellere Zahlungen an ihre Empfänger zu leisten, da die Technologie es den Banken ermöglicht, die benötigten Zahlungsinformationen im Voraus direkt und ohne Zwischenhändler über das sichere private Blockchain-Netzwerk auszutauschen und so die Zahlungssicherheit zu gewährleistet.

Für Abdulwahed Al-Janahi, CEO des bahrainischen Bankennetzwerks Benefit, fügt sich die Kooperation nahtlos in das Vorhaben Bahrains ein, sich als internationales Zentrum für Finanztechnologie zu positionieren:

Wir freuen uns sehr, diese Vereinbarung zu unterzeichnen, die einen qualitativen Sprung für internationale Überweisungssysteme darstellt und den Namen Bahrains als führende internationale Drehscheibe für FinTech stärken wird. Das Projekt steht im Einklang mit der nationalen Agenda zur Einführung innovativer Produkte auf der Grundlage neuer Technologien wie Blockchain,

kommentiert Al-Janahi die Kooperation in der Pressemitteilung.

MasterCard und Visa auf Blockchain-Kurs

Der Zahlungsdienstleister bleibt damit weiter auf Blockchain-Kurs. Einen wichtigen Meilenstein markierte dafür der 20. Oktober 2017. Seitdem ermöglicht MasterCard seinen Geschäftskunden den Zugriff auf die Blockchain-Plattform „MasterCard Blockchain“. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen mittlerweile über 100 Blockchain-Patente eingereicht. So soll die Technologie MasterCard beispielsweise dabei helfen, Kundendaten besser zu schützen. Ein anderes Patent beschreibt indes eine Technologie, die verdächtig an einen Bitcoin-Mixer erinnert.

Auch MasterCard-Konkurrent Visa setzt zunehmend auf „dezentralisierte“ Ansätze für die Bewältigung von B2B-Transaktionen. Erst im Juni lancierte Visa dafür das Bezahlnetzwerk B2B Connect.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Angesagt

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!