Altcoinanalyse Bitcoin (BTC) verteidigt 6.000 US-Dollar, Altcoins im Niemandsland

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 6 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC9,566.86 $ 0.43%

Bitcoin kann auf Wochensicht die psychologisch wichtige Marke von 6.000 US-Dollar verteidigen und sich zu Wochenbeginn wieder leicht nach oben absetzen. Die Altcoins zeigen hingegen unterschiedliche Signale und dürften in den kommenden Wochen weiterhin underperformen.

Am Mittwoch, den 25. März konnte der Bitcoin zunächst ein Wochenhoch bei 6.985 US-Dollar ausbilden. Die anhaltende Schwäche an den klassischen Finanzmärkten zum Wochenende hin wirkt jedoch weiterhin belastend für den Krypto-Markt und lässt diesen ebenfalls korrigieren. Die Abkopplung vom klassischen Markt, wie zwischenzeitlich zu beobachten, scheint vorerst nur temporär gewesen zu sein. Bitcoin und Altcoins können weiterhin nicht nachhaltig von den Unsicherheiten über die fiskalpolitische Geldexpansion der Notenbanken profitieren.

Ausgerechnet der wegen seiner vermeintlich fehlenden Dezentralität häufig kritisierte Top-10 Altcoin Ripple (XRP) steigt nach einer schwachen Vorwoche um 15 Prozent im Wert. Auch der Binance Coin BNB (BNB) gewinnt ebenso wie Litecoin (LTC) mehr als sieben Prozentpunkte. Die schwächsten Top-10 Altcoins sind diese Woche Tezos (XTZ) mit einem Abschlag von knapp vier Prozent sowie Bitcoin SV (BSV) mit einem Kursrückgang von einem Prozentpunkt. Keiner der Top-10 Altcoins kann somit aktuell eine nachhaltige Kursentwicklung über mehrere Wochen aufweisen. Die Bewegungen am Krypto-Markt sind weiterhin kurzfristiger Natur. Immerhin hat die Volatilität der Vorwochen etwas abgenommen, eine wichtige Vorbedingung für Bodenbildungstendenzen.

Beste Kursentwicklung unter den Top- 10 Altcoins: Ripple (XRP)

Kursanalyse Ripple (XRP) KW13

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USDT auf Bitfinex


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Der XRP-Kurs legt aktuell eine Achterbahnfahrt hin. In der Vorwoche noch der schwächste unter den Top-10 Altcoins, schafft es der XRP-Kurs diese Woche den höchsten Wochengewinn unter den Top-Coins zu generieren. Die grüne Aufwärtstrendlinie konnte somit dem Kurs vorerst weiter Halt geben. Ob dieses erfreulichen Kursverlaufs, schafft es der XRP-Kurs bisher weiterhin nicht den Kreuzwiderstand aus Verlaufstief aus dem Dezember 2019 und dem EMA20 (rot) bei 0,175 US-Dollar per Tagesschlusskurs zurückzuerobern. Aktuell handelt der Kurs von Ripple bei 0,172 US-Dollar versucht somit erneut den zentralen Widerstand nach oben zu durchbrechen.

Schafft es der Kurs die 0,175 US-Dollar zu überwinden und auch das Wochenhoch bei 0,185 US-Dollar zu durchstoßen, aktiviert dieses das Kursziel bei 0,202 US-Dollar. Das maximale Kursziel auf der Oberseite stellt momentan der Widerstand aus altem Hoch und Supertrend bei 0,213 US-Dollar dar. Fällt der Kurs von Ripple hingegen per Tagesschlusskurs zurück unter die 0,163 US-Dollar wären die Chancen auf höhere Kurse abrupt negiert und die 0,144 US-Dollar sowie das Allzeittief bei 0,128 US-Dollar rücken wieder in den Blick. Bricht auch diese elementare Unterstützung würden Kursziele bei 0,121 US-Dollar sowie darunter das bisherige Allzeittief vom 13. März 2020 bei 0,110 US-Dollar aktiviert werden.

Indikatoren: RSI und MACD zeigen bullishe Tendenz

Der RSI notiert im Tageschart bei 46 und damit wieder in der neutralen Zone. Zudem hat der MACD-Indikator nun ebenfalls ein Kaufsignal anliegen welches kursstützend wirken dürfte. Auf Wochensicht zeigt sich hingegen noch ein anderes Bild, der RSI notiert leicht steigend bei 38 und notiert damit weiterhin unterhalb der neutralen Zone. Zudem zeigt der MACD-Indikator weiterhin leicht nach Süden und hat weiterhin ein Verkaufssignal aktiv. Die Indikatoren sind somit weiter uneinheitlich, klare Signale fehlen bisher.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Tezos (XTZ)

Kursanalyse Tezos (XTZ) KW13

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XTZ/USDT auf  Huobi

Tezos tendiert diese Woche abermals schwach. Der Bruch der grünen Aufwärtstrendlinie zeigte seine Wirkung und sorgte für einen Kursrücksetzer bei XTZ. Damit schafft es Tezos weiterhin nicht den EMA20 (rot) bei 1,78 US-Dollar zu überwinden und droht weiter zurück in Richtung der braunen Supportlinie bei 1,43 US-Dollar abzurutschen.

Fällt der XTZ-Kurs per Tagesschluss zurück unter diese Marke, muss ein Retest des blauen Unterstützungsbereichs bei 1,25 US-Dollar eingeplant werden. Hält auch diese Supportmarke nicht, droht weiterhin ein Kurseinbruch in Richtung der Jahrestiefs bei 0,96 US-Dollar. Kann sich der Kurs von Tezos hingegen zurück in Richtung des EMA20 stabilisieren und diesen Widerstand nach oben brechen, wäre das Kursziel zunächst die Unterkante der gebrochenen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 1,94 US-Dollar vorstellbar.

Kann auch dieser Bereich nach oben durchbrochen werden, ist das maximale Kursziel der Kreuzwiderstand aus 38er Fibonacci-Retracement und Supertrend bei 2,10 US-Dollar.

Indikatoren: RSI und MACD zeigen uneinheitliche Signale

Während der RSI mit einem Wert von 38 weiterhin im bearishen Bereich notiert, hat der MACD-Indikator zumindest ein erstes Kaufsignal zu bieten. Zudem notiert der RSI auf Wochensicht bei 46 und damit vorerst weiter in der neutralen Zone. Solange der RSI auf keiner der beiden Zeitebenen ein Kaufsignal aufweisen kann, ist von einem Tezos-Kauf vorerst indes abzusehen.

Stabilität der Top 10

Mit Ausnahme von Tezos und Bitcoin SV zeigen sich die Top-10 Altcoins diese Woche überwiegend freundlich und steigen teilweise stärker als Bitcoin. Insbesondere Ripple kann diese Woche mit einem Kursanstieg von knapp 14 Prozent überzeugen. Durchschnittlich steigen die Top-10 Altcoins im Wochenvergleich um knapp 6 Prozentpunkte. Entscheidend absetzen von den Tiefs der Vorwochen kann sich aber weiterhin keiner der Top-10 Altcoins. Dementsprechend kommt es auch in der Rangliste diese Woche zu keinen Platzveränderungen.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die Kurserholung der Leitwährung Bitcoin (BTC) in der Vorwoche wurde bereits fast wieder komplett abverkauft. Aktuell notiert der Bitcoin mit 6.270 US-Dollar auf Wochensicht zwar noch rund 6 Prozentunkte höher, hat sich von seinem Wochenhoch bei 6.980 US-Dollar in den letzten Handelstagen jedoch deutlich entfernt. Dieser Rücksetzer ging auch an den Top-100 Altcoins nicht spurlos vorüber. Nur rund 30 Prozent der Top-100 Altcoins weisen zum Wochenschluss ein Kursplus auf. Der Wochengewinner Status (SNT) steigt um 37 Prozent im Wert an. Auch das neue Altcoin-Projekt Numeraire (NMR), welches versucht mittels Machine-Learning Vorhersagen für die Entwicklung von Finanzmärkten zu berechnen, kann mit rund 25 Prozent Kursgewinn überzeugen. Durchschnittlich weisen die Top-100 Altcoins diese Woche jedoch einen Kursabschlag von mehr als 6 Prozentpunkten auf.

Der Altcoin Steem (STEEM), der in der Vorwoche noch um mehr als 60 Prozent ansteigen konnte, führt die Liste der Verlierer mit einem Kursrückgang von 30 Prozentpunkten an. Auch der zur asiatischen Exchange KuCoin gehörende Altcoin KuCoin Shares (KCS) tendiert schwach und verliert 21 Prozent an Wert. Der Underperformer der Vorwoche, Hedera Hashgraph (HBAR), muss ebenfalls einen weiteren Kurseinbruch um rund 15 Prozent hinnehmen. Die zwanzig schwächsten Top-100 Altcoins verlieren diese Woche mehr als 10 Prozent an Wert. Wie bereits in der letzten Woche gilt für Bitcoin die EMA200 bei rund 6.000 US-Dollar als entscheidende Kursunterstützung.

Solange die Leitwährung weiterhin zwischen 6.000 und 7.000 US-Dollar handelt, gilt es daher vorerst auf einen Ausbruch per Tagesschlusskurs zu warten. Damit die Anleger neue Zuversicht gewinnen sollte sich der Kurs mittelfristig oberhalb der 8.500 US-Dollar stabilisieren. Wenn die globalen Aktienmärkte weiterhin volatil bleiben, ist auch am Krypto-Markt weiterhin mit größeren Kursausschlägen zu rechnen. Solange an den Finanzmärkten keine Bodenbildungstendenzen erkennbar sind, bleibt auch die Situation bei den Altcoins weiterhin angespannt. Von mittel- und längerfristigen Investments ist daher vorerst abzuraten.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.