Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft

Quelle: Shutterstock

Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft

Der englische Fußballclub Manchester City setzt auf ein Blockchain-Unternehmen, um den Kontakt zu den Fans zu stärken. Dabei ist das Team nicht das einzige, das eine Verbindung zwischen Blockchain und Fußball herstellt.

Tore auf der Blockchain unwiederbringlich zu speichern und damit einen immensen, unveränderbaren Datenberg zu produzieren, wäre wahrscheinlich weniger sinnvoll. Fußball und Blockchain lassen sich dennoch vereinen – mittels einer Partnerschaft zwischen einem Fußballverein und einem Blockchain-Unternehmen.

Dies zeigt aktuell Premier League Champion Manchester City. Denn der englische Fußballclub geht laut einer Pressemitteilung eine Partnerschaft mit dem südkoreanischen Unternehmen Superbloke ein. Der blockchainbasierte Spiele-Entwickler fokussiert sich unter anderem auf die Anwendung von Virtual Reality.

Manchester City kooperiert mit Superbloke

Dementsprechend wird Manchester City ein Teil des Online Games FC Superstar aus dem Hause Superbloke sein. Dabei können Nutzer über Player Token verfügen und eigene virtuelle Fußball-Mannschaften zusammenstellen. Die Spielerstatistiken sollen dabei eine Verbindung zur analogen Welt aufweisen. Denn wie man der Pressemitteilung weiter entnimmt, gleicht Superbloke die virtuellen Spielerdaten regelmäßig mit den echten Spielern ab.

Digitale Panini-Heftchen

Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft

Durch die Anwendung der Blockchain-Technologie bekommen Fans von Manchester City so die Möglichkeit, digitale Fanartikel zweifellos ihrem Besitz zuzuschreiben. Im Prinzip schaffen die Unternehmen blockchainbasierte, digitale Panini-Heftchen. Laut Mitteilung plant Manchester City, mit ihrer Blockchain-Anwendung den Sport-Sektor grundlegend zu verändern. Ähnliche Blockchain-Fußball-Verbindungen gibt es bereits zwischen Real Madrid, Arsenal London, Borussia Dortmund und dem Technologie-Start-up Fantastec. Darüber hinaus kooperiert Socios.com mit den Fußballclubs Juventus Turin, Paris Saint Germain, West Ham United und dem AS Rom.

Blockchain und Fußball – ein Dreamteam?

Auch einzelne Fußballspieler entdeckten in der Vergangenheit die Token-Welt für sich. So rief im vergangenen Jahr der brasilianische Ronaldo de Assis Moreira, kurz Ronaldinho, den Ronaldinho Soccer Coin ins Leben. Damit plante der Fußballer, in die Welt des E-Sports vorzustoßen. Gemeinsam mit dem Start-up „World Soccer Coin“ arbeitete er an der Ausgabe von insgesamt 350 Millionen Token.

Ob das Ronaldinho-Projekt allerdings erfolgreich war, kann bislang nicht beantwortet werden. Nach aktuellen Informationen wurde der Token Sale vorerst eingestellt. Ein Listing auf einschlägigen Börsen fand bisher nicht statt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

Manchester City, Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft
In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Angesagt

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Weltwirtschaftsforum erkennt Chancen der Blockchain-Technologie
Blockchain

Das Weltwirtschaftsforum hat ein White Paper veröffentlicht, indem es die Chancen durch eine Verwendung der Blockchain in den Arabischen Emiraten unter die Lupe nimmt. Demnach könnte das Land im Mittleren Osten drei Milliarden US-Dollar einsparen.

Manchester City: Wenn Fußball auf Blockchain Gaming trifft