Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse

Quelle: Shutterstock

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Die für ihre gleichnamige Messaging-App bekannte LINE Corporation hat den Start einer neuen Bitcoin-Börse bekannt gegeben. Die BITMAX-Börse ist demnach ab dem 17. September für japanische Kunden über die LINE-App verfügbar. Neben Bitcoin (BTC) können Kunden hier auch mit Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) sowie mit Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) handeln. In der zugehörigen Pressemitteilung verspricht LINE, dass BITMAX in erster Linie „einfach und sicher“ sei.

BITMAX ist in die LINE-App integriert und über einen eigenen Wallet-Tab verfügbar. Es ist zudem mit LINE Pay verknüpft, dem Bezahlsystem der Messaging-App. Der Umtausch zwischen Krypto- und Fiatwährungen soll hierdurch erleichtert werden. Die LINE-App selbst verfügt nach Unternehmensangaben allein in Japan über 81 Millionen aktive monatliche Benutzer. Weltweit sollen es gar 164 Millionen sein. Die Verantwortung für den Betrieb von BITMAX trägt die LVC Corporation, eine Tochtergesellschaft von LINE.

Während BITMAX dem japanischen Markt vorbehalten bleibt, betreibt LINE mit BITBOX zusätzlich eine global agierende Bitcoin-Börse. BITBOX wird von einer anderen Tochtergesellschaft des Messaging-Konzerns aus Singapur heraus betrieben.

LINE verspricht Sicherheit


Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Verfasser der Pressemitteilung betonen wiederholt die fortgeschrittenen Sicherheits-Features von BITMAX. Die Börse nutze demnach eine „Hochsicherheits-Wallet“ vom US-amerikanischen Unternehmen BitGo. Die beiden anderen Versicherungen erweisen sich bei genauerem Hinsehen allerdings zunächst eher als Standardanforderungen für Krypto-Börsen. So verspricht Line eine klare Trennung von Kunden- und Firmengeldern. Die Börse verwahrt ihre Assets zudem in einer Cold Wallet, für deren Betreuung ein „engagiertes Team“ zuständig sein wird.

Immer mehr Bitcoin-Börsen made in Japan

Die Konkurrenz auf dem japanischen Krypto-Markt nimmt im Lichte des BITMAX Launches beständig zu. Dabei scheint es insbesondere für Internetkonzerne im Trend zu sein, in das Bitcoin-Börsen-Geschäft einzusteigen. So startete auch der japanische E-Commerce-Riese Rakuten einen eigenen Umschlagplatz für Kryptowährungn. Das Geschäftsmodell kommt dem von LINE hierbei erstaunlich nahe. Auch die Börse von Rakuten ist über eine App verfügbar. Zudem betonen die Betreiber auch hier bei der Vermarktung besonders fortschrittliche Sicherheitsfunktionen. Insgesamt sind in Japan über 13 Bitcoin-Börsen registriert.

Dass LINE insbesondere den Sicherheitsaspekt betont, kommt indessen nicht von ungefähr. In Japan erinnern sich schließlich noch viele an die Causa Bithumb. Ein Insider soll die Assets der Krypto-Börse im Nachbarland Südkorea damals direkt aus deren Cold Wallet entwendet haben. Die japanische Finanzaufsicht forderte von den heimischen Bitcoin-Börsen als Konsequenz eine strengere Kontrolle der eigenen Asset-Lagerung.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
MOON: Schweizer Krypto-ETP kombiniert Bitcoin, Cardano und Ethereum
Invest

Krypto-neugierige Schweizer können auf der Börse SIX mit einem neuen börsengehandelten Produkt (ETP) am Kursverlauf von sechs Kryptowährungen teilhaben. Das unter dem Tickersymbol MOON kotierte ETP legt den Fokus dabei auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Blockchain-Ökosysteme.

Line, LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Ethereum, Ripple und Iota – Kursanalyse KW48: Bärenflaggen am Horizont
Kursanalyse

Ethereum (ETH) wie auch Ripple (XRP) und Iota (IOTA) hatten in der Vorwoche mit Kursabschlägen zu kämpfen. In dieser Woche können sich die drei Kryptowährungen zwar leicht erholen, insgesamt sehen die Chartmuster aber weiterhin bearish aus.

Angesagt

„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Bitcoin-Verwahrung: BaFin lässt bitten – Doch sind die Banken gewillt?
Regulierung

Banken können sich ab sofort bei der BaFin melden, wenn sie sich für die Verwahrung von Bitcoin & anderen Kryptowährungen registrieren möchten. Ob Deutschland nun zum Krypto-Himmel wird?

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Knoten fürs Klima: lab10 collective gewinnt neue Nodes für ARTIS Blockchain
Blockchain

Die Blockchain-Technologie ist hinlänglich als Klimasünder bekannt. Durch den Proof of Work der Bitcoin Blockchain produziert das Mining-Geschäft hohe Mengen an CO2. Das Lab10 collective geht einen anderen Weg und drückt der DLT einen grünen Stempel auf. Für ihr ARTIS-Ökosystem konnte das Unternehmen nun neue Knotenbetreiber gewinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: