Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin

Quelle: Shuterstock

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Libra, die geplante „Kryptowährung“ von Facebook, erregt nach wie vor Aufsehen – und das, obwohl sie bislang lediglich als White Paper existiert. Der als Stable Coin angelegte Libra wühlt sowohl die Krypto-Community als auch Regulatoren und Regierungen auf. Dabei ist es vor allem die Tatsache, dass ein privates Unternehmen eine globale Währung herausgeben will, die Kritiker auf den Plan gerufen hat. Ein Konzern, der in der Kritik steht, Nutzerdaten allzu freizügig weiterzuverkaufen, sollte keine Währung herausgeben, so das häufig angeführte Argument.

Facebooks Libra schürt nach wie vor Zweifel

Um die (mögliche) Zukunft der Facebook-Währung zu diskutieren, trafen sich nun am 16. September in Basel (Schweiz) Vertreter des Bitcoin-Abkömmlings mit insgesamt 26 Zentralbank-Vertretern. Leiter des Treffens war Benoît Cœuré von der Europäischen Zentralbank (EZB). Er steht der Facebook-Kryptowährung kritisch gegenüber, die regulatorischen Hürden seien für Libra nach seinen Aussagen hoch.

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIS) leitete die Konferenz. Es gab unter anderem Präsentationen von Fnality International, der Libra Association und JPMorgan. In einer Pressemitteilung verkündete die BIS nun, dass sowohl den Regulatoren als auch der Libra Association noch viel Arbeit bevorstehe:

Ein wichtiger Teil der Bewertung neuer Initiativen ist es, die Details zu verstehen. Wenn solche Initiativen nationale Grenzen überschreiten, ist es wichtig, dass die Regulierungsbehörden koordinieren und zu einem gemeinsamen Verständnis kommen.

Agustín Carstens, General Manager der BIS


Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Host Benoît Coeuré sagte dazu:

Als neue Technologie sind Stable Coins weitgehend ungetestet, insbesondere in dem Umfang, der für den Betrieb eines globalen Zahlungssystems erforderlich ist. Sie bergen eine Reihe ernsthafter Risiken im Zusammenhang mit den Prioritäten der öffentlichen Ordnung. Die Messlatte für die Zulassung wird hoch sein.

Weitere Ergebnisse seien Mitte Oktober zu erwarten.

Der Bitcoin-Abkömmling im Visier

Die Facebook-Kryptowährung wird unterdessen nicht nur in der Bitcoin Community genau beobachtet – und kritisiert. So äußerte der französische Finanzminister Bruno Le Maire bereits im Vorfeld Bedenken zur etwaigen Zulassung von Libra. Auch ihn störte die Tatsache, dass es sich bei Libra um eine globale Währung in den Händen eines privaten Unternehmens handelt. EZB-Direktor Yves Mersch warnte ebenfalls vor der Facebook-Kryptowährung. Er verglich das Libra-Ökosystem mit einem Kartell. Auch US-Verbraucherverbände äußerten sich zum Thema und veröffentlichten einen entsprechenden Appell an Mark Zuckerberg & Co.

In der Schweiz selbst steht der Bundesrat Libra indes nicht ganz so ablehnend gegenüber. Doch auch dort gibt es Zweifel. Die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma hält jedenfalls ein internationales Vorgehen zur Regulierung von Libra für unverzichtbar.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.

Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Verbrennt Binance willkürlich BNB?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Libra, Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Angesagt

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin