Krypto-Oase Malta zieht nun auch OKEx an

Krypto-Oase Malta zieht nun auch OKEx an

OKEx expandiert nach Malta. Damit zieht nun auch die drittgrößte Kryptobörse in die aufkommende Blockchain-Insel.

Malta ist ein beliebtes Ausflugsziel. Mit null angekündigten Regentagen in den Monaten Juni bis August lockt die Inselgruppe jedoch nicht nur Urlauber an. Mit OKEx und Binance werden sich dort bald zwei der größten Kryptobörsen im angenehmen Klima sonnen.

In einer Pressemitteilung verkündete OKEx am 13. April, dass sie sich mit der maltesischen Regierung getroffen habe, um mehr über die regulatorische Infrastruktur des Landes zu erfahren. Offenbar kam man zu einer Einigung wie Chris Lee, CEO von OKEx offiziell bestätigt:

„Wir freuen uns darauf, mit der Regierung in Malta zusammenzuarbeiten. Sie denkt voraus und teilt viele unserer Werte. Die wichtigsten davon sind der Schutz von Tradern und der Öffentlichkeit sowie Anti-Geldwäsche- und Know-Your-Customer-Standards. Außerdem erkennen sie die Innovation und Wichtigkeit der Entwicklung des Blockchain-Ökosystems.“

Malta wird zur Krypto-Oase

Das erkannte zuletzt auch Binance. So bekam die Börse Probleme mit den japanischen Behörden, die ihnen vorwarfen, ohne Lizenzen zu arbeiten. Kurzerhand beschloss man, ins kryptofreundliche Malta zu ziehen. Die Steueroase im Mittelmeer empfing Binance wie nun auch OKEx mit offenen Armen. Wie Tim Byun von OKEx erkennt, sind dort die nötigen regulatorischen Vorgaben für Kryptobörsen vorhanden:

„Maltas Virtual Financial Asset Act ist eine solide Voraussetzung für die Zusammenarbeit von Industrie und Regierung. Damit können sie zusammenarbeiten und die wachsende Blockchain- und Kryptowährungs-Industrie vorantreiben. Um genau zu sein, wird Maltas fundierter risiko-basierter Ansatz dabei helfen, ein verantwortungsvolles, fügsames und gesundes Ökosystem zu bilden.“

Außerdem kündigte die Börse an, bei der DLT Delta Conference im Oktober 2018 teilzunehmen.

Mit der Aufnahme der beiden Börsen nutzt Malta die teilweise strengen regulatorischen Bedingungen in Ländern wie China zu ihrem Vorteil. Damit haben sie gute Möglichkeiten, eines der herausragenden Länder im dezentralen Blockchain-Staat zu werden.

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er sammelte während des Studiums mehrjährige Redaktionserfahrung und war danach als freiberuflicher Journalist tätig, bevor er im Januar 2018 begann, als Redakteur bei BTC-ECHO zu arbeiten. Phillip hat einen Master in Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften, für den er an der Uni Konstanz und an der Universidad de Valparaíso studierte.

Ähnliche Artikel

Binance und Kraken: Verstoß gegen New Yorker Kryptoregulierung?

In einem kürzlich erschienenen Bericht des New Yorker Justizministeriums werden die Geschäfte der Kryptobörsen, die in dem Bundesstaat aktiv sind, genauer unter die Lupe genommen. Mit Binance und Kraken hatten sich zwei der weltweit größten Kryptobörsen diesem Kontrollmechanismus entzogen. Gemeinsam mit dem kleineren Kollegen Gate.io wurden sie nun an das New Yorker Finanzministerium zur näheren […]

MasterCard fasst Blockchain-Überwachung ins Auge

MasterCard will künftig die Blockchain-Technologie verwenden, um ihre Dienstleistungen zu verbessern. Der Kreditkartenanbieter entwickelt derzeit ein System, um Zahlungsflüsse überwachen zu können. Die Vorteile der Blockchain-Technologie sind vor allem ihre Dezentralität, ihre Zensurresistenz, ihre Fälschungssicherheit und ihre Transparenz. Dass die Vorteile in Sachen Transparenz im Auge des Betrachters liegt, zeigte erst kürzlich der Fall 1933 […]

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]