Kraftstoff-Export über die Blockchain: Sinochem macht’s vor

Quelle: Offshore oil installation via Shutterstock

Kraftstoff-Export über die Blockchain: Sinochem macht’s vor

Sinochem nutzt die Blockchain-Technologie für einen Kraftstoff-Export. Unternehmen weltweit testen den Einsatz der Blockchain für den Energiehandel.

Das chinesische Erdöl-Unternehmen Sinochem Group führte mit Hilfe der Blockchain-Technologie erfolgreich einen Kraftstoff-Export durch. Die Testsendung, beginnend in der chinesischen Stadt Quanzhou nach Singapur, wurde von der Tochtergesellschaft Sinochem Energy Technology abgewickelt. Dies war die erste erfolgreiche Sendung, bei der die wesentlichen Bestandteile der Lieferkette durch ein blockchain-basiertes Warenhandelssystem ausgeführt wurde.

Erhebliche Einsparung von Finanzierungskosten mit Sinochem

Sinochem führte bereits zuvor Experimente im Bereich der Blockchain durch. Im Dezember fand eine erste simulierte Transaktion über einen Rohölimport mit Hilfe der Blockchain statt. Diese umfasste digitale Frachtbriefe und Smart Contracts, welche die Transaktion verschlankten. Dadurch konnten 20-30 % der Finanzierungskosten eingespart werden. Sinochem betonte in seinem Dezember-Statement:

„Die Standardisierung durch die Blockchain wird die Transparenz von Transaktionsgeschäften sowie das gesamte Risikomanagement in Chinas petrochemischer Industrie verbessern“.

Weitere Tests durch Global Player im Energiesektor

Der globale Energiesektor hat ebenfalls Interesse an der Blockchain-Technologie gezeigt: Mehrere Globalplayer experimentieren mit blockchain-basierten Energiehandelsplattformen. Ölkonzerne wie BP und Eni haben ihre Tests bereits im Juni 2017 gestartet. Europäische Energieunternehmen wie Enel und E.ON testen eine von Ponton entwickelte Blockchain-Plattform. Einer der größten Energielieferanten Australiens, Origin Energie, führt Tests mit Power Ledger durch.

China auch ansonsten Vorreiter in Sachen Blockchain

Wenn es darum geht, geistiges Eigentum mit Hilfe von Patenten zu sichern, steht China im vergangenen Jahr unangefochten an der Spitze. Die Volksrepublik verzeichnete im Jahr 2017 eine Zahl von 225 Patenten im Bereich Blockchain. Darunter befinden sich auch sechs der neun global aktivsten Unternehmen. Damit lässt sie ihre Mitstreiter weit abgeschlagen zurück. Dies ist mitunter auf die Unterstützung der Regierung zurückzuführen. Diese plant u. a. den Aufbau eines eigenen Investment- und Entwicklung-Centers. Darüber hinaus wollen sie damit Firmen stärken, die ihr Geschäftsmodell auf der Blockchain aufbauen wollen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Blockchain

WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin

    Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Angesagt

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.