Kraftstoff-Export über die Blockchain: Sinochem macht’s vor

Kraftstoff-Export über die Blockchain: Sinochem macht’s vor
Kryptokompass

Sinochem nutzt die Blockchain-Technologie für einen Kraftstoff-Export. Unternehmen weltweit testen den Einsatz der Blockchain für den Energiehandel.

Das chinesische Erdöl-Unternehmen Sinochem Group führte mit Hilfe der Blockchain-Technologie erfolgreich einen Kraftstoff-Export durch. Die Testsendung, beginnend in der chinesischen Stadt Quanzhou nach Singapur, wurde von der Tochtergesellschaft Sinochem Energy Technology abgewickelt. Dies war die erste erfolgreiche Sendung, bei der die wesentlichen Bestandteile der Lieferkette durch ein blockchain-basiertes Warenhandelssystem ausgeführt wurde.

Erhebliche Einsparung von Finanzierungskosten mit Sinochem

Sinochem führte bereits zuvor Experimente im Bereich der Blockchain durch. Im Dezember fand eine erste simulierte Transaktion über einen Rohölimport mit Hilfe der Blockchain statt. Diese umfasste digitale Frachtbriefe und Smart Contracts, welche die Transaktion verschlankten. Dadurch konnten 20-30 % der Finanzierungskosten eingespart werden. Sinochem betonte in seinem Dezember-Statement:

„Die Standardisierung durch die Blockchain wird die Transparenz von Transaktionsgeschäften sowie das gesamte Risikomanagement in Chinas petrochemischer Industrie verbessern“.

Weitere Tests durch Global Player im Energiesektor

Der globale Energiesektor hat ebenfalls Interesse an der Blockchain-Technologie gezeigt: Mehrere Globalplayer experimentieren mit blockchain-basierten Energiehandelsplattformen. Ölkonzerne wie BP und Eni haben ihre Tests bereits im Juni 2017 gestartet. Europäische Energieunternehmen wie Enel und E.ON testen eine von Ponton entwickelte Blockchain-Plattform. Einer der größten Energielieferanten Australiens, Origin Energie, führt Tests mit Power Ledger durch.

China auch ansonsten Vorreiter in Sachen Blockchain

Wenn es darum geht, geistiges Eigentum mit Hilfe von Patenten zu sichern, steht China im vergangenen Jahr unangefochten an der Spitze. Die Volksrepublik verzeichnete im Jahr 2017 eine Zahl von 225 Patenten im Bereich Blockchain. Darunter befinden sich auch sechs der neun global aktivsten Unternehmen. Damit lässt sie ihre Mitstreiter weit abgeschlagen zurück. Dies ist mitunter auf die Unterstützung der Regierung zurückzuführen. Diese plant u. a. den Aufbau eines eigenen Investment- und Entwicklung-Centers. Darüber hinaus wollen sie damit Firmen stärken, die ihr Geschäftsmodell auf der Blockchain aufbauen wollen.

BTC-ECHO

Über Chiara Bachmann

Chiara BachmannChiara Bachmann studiert im Master Wirtschaft & Recht mit Schwerpunkt Finance an der Hochschule Aschaffenburg. Sie interessiert sich nicht nur für Anwendungen in der Finanzbranche, sondern auch für den gesellschaftlichen Wandel, den die Blockchain mit sich bringen kann. Es ist ihr eine besondere Herzensangelegenheit auch Frauen für die Thematik zu begeistern.

Bildquellen

  • shutterstock_683873674: Offshore oil installation via Shutterstock

Ähnliche Artikel

Bitcoin-ETF: Der Forderungskatalog der SEC

Der Bitcoin-Kurs hat sich sehr reaktionsfreudig gezeigt, als es um Ankündigungen eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange Traded Fund, ETF) ging. Die Erwartungen an einen solchen Bitcoin-ETF sind bei vielen Krypto-Investoren hoch – zu hoch, wie manche meinen. Nichtsdestotrotz erwarten viele die anstehenden Entscheidungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) über diverse Vorschläge für einen durch […]

Lambda: Bitmain investiert in Datenspeicherung

Der weltweit größte Hersteller für Krypto-Mining-Equipment Bitmain will offensichtlich seine Fühler noch weiter ausstrecken. Wie am 17. August bekannt wurde, investiert das Unternehmen nun in ein Start-up, das blockchainbasierte Lösungen für Datenspeicherung bietet. Das in Peking ansässige Krypto-Unternehmen Bitmain ist vor allem als Hersteller von Mining-Geräten und Betreiber der großen Mining-Pools ntpool.com, BTC.com und ConnectBTC.com […]

UPS will Blockchain-System für globalen Versand patentieren

Der Logistikriese United Parcel Service, besser bekannt als UPS, will im globalen Versandhandel künftig auf Blockchain-Systeme setzen. Einen entsprechenden Patentantrag hat die zuständige amerikanische Behörde US Patent and Trademark Office kürzlich veröffentlicht. Mithilfe von Blockchain und Smart Contracts will UPS nun nicht nur Verwaltungskosten sparen, sondern künftig verschollenen Sendungen auf die Schliche kommen. Derweil bewähren […]

Global Blockchain Survey 2018: Das wird schon.

Das Wirtschaftsunternehmen Deloitte hat unter 1.000 Blockchain-Experten eine Umfrage gestartet. Dabei ging es vor allem um eines: die Zukunft der Blockchain. Das Ergebnis: Das wird schon. Bitcoin? Nein, danke! Blockchain? Ja, gerne! Ein solches oder ähnliches Credo hört man im Umfeld von Bitcoin und der darunterliegenden Technologie immer wieder (und immer häufiger). Die technologische Innovation […]