John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten

Quelle: Shutterstock

John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten

John McAfee wurde offenbar von US-Behörden in Sicherheitsgewahrsam genommen. Der Gründer der McAfee-Antivirensoftware war bereits seit geraumer Zeit auf internationalen Gewässern unterwegs. Offenbar hatte er sich unter anderem wegen Steuerbetrugs strafbar gemacht.

John McAfee gilt als schillernde Figur im Krypto-Space. Der selbst ernannte Sicherheitsexperte und Bitcoin-Guru fiel vor allem durch waghalsige Prognosen und fragwürdige Aktionen auf. So verwettete er etwa sein Fortpflanzungsorgan darauf, dass der Bitcoin-Kurs „bald“ eine Million US-Dollar betragen würde. Außerdem ließ er sich sichtlich berauscht das Logo der Kryptowährung Skycoin auf den Rücken tätowieren.

Wer sich etwas näher mit dem 73-Jährigen beschäftigt, wird jedoch auf weniger fragwürdig-amüsante Details stoßen. So wirft ihm etwa eine ehemalige Mitarbeiterin vor, sie missbraucht zu haben. Außerdem steht er unter starkem Verdacht, einen ehemaligen Nachbarn auf der Insel Belize ermordet zu haben. (Mehr dazu in unserer McAfee-Story: Wie man durch Paranoia zum Millionär wird).

John McAfee: Steuerhinterziehung und internationale Gewässer

In der jüngsten Vergangenheit konnte man auf Twitter mitverfolgen, wie McAfee auf der Flucht vor den US-Behörden war. Zuletzt postete er etwa am 19. Juli ein Bild von ihm und seiner Frau Janice McAfee auf einem Boot. Sie bewaffnet mit einer Schrotflinte, er mit einem Sturmgewehr. Darunter die Ansage:

Die CIA hat versucht, uns einzusammeln. Wir sind nun auf hoher See und werden bald mehr berichten. Ich werde die nächsten Tage untertauchen. [I will continue to be dark for the next few days].



Bevor er jedoch untertauchte, gab John McAfee noch den mutmaßlichen Grund für die Verfolgung durch US-Behörden an:

Ich bin ein Präsidentschaftskandidat mit 1,2 Millionen Followern. Mein Verbrechen ist es, keine Steuererklärung einzureichen – kein Verbrechen. Der Rest ist Propaganda von der US-Regierung um mich zum Schweigen zu bringen. Meine Stimme ist die Stimme des Widerspruchs. Wenn ich zum Schweigen gebracht werde, ist der Widerspruch als nächstes dran.

Nach vier Twitter-Meldungen des US-Präsidentschaftsanwärters am 22. Juli wurde es dann relativ still auf seinem Account. Am gestrigen 23. Juli meldete sich dann einer seiner Mitarbeiter über den McAfee-Twitter-Account zu Wort.

John McAfee: Festnahme offenbar im Hafen

In den Meldungen, die BTC-ECHO vorliegen, heißt es, dass sowohl John McAfee als auch seine Frau und andere Begleiter von den Behörden festgenommen worden seien. Der Mitarbeiter mit dem Nutzernamen „loggiaonfire“ berichtete darüber hinaus, dass er zuletzt mit dem Unternehmer gesprochen habe, als sein Boot an einem (nicht spezifizierten) Hafen angelegt habe. Die Verbindung sei jedoch von US-Behörden unterbrochen worden.

Kurz danach kam es dann zu einer Drohung seitens loggiaonfire, gesendet vom offiziellen John-McAfee-Account:

Wenn John seinen nächsten Check-in verpasst, werden Ereignisse in Gang gesetzt, die ich nicht mehr stoppen kann, sobald sie begonnen haben. John hat geheime Daten bei Individuen überall auf der Erde gespeichert. Ich kenne ihre Identitäten und Aufenthaltsorte. Sie werden [diese Daten] freigeben, wenn John verschwindet.

Ob diesen Drohungen bisher Taten gefolgt sind, ist bisher nicht bekannt. Auch von offizieller Seite wurde die Festnahme bisher nicht bestätigt.

Mehr zum Thema:

John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
Bitcoin beliebt im braunen Milieu
Szene

Bitcoin & Co. werden im rechtsradikalen Spektrum in einem immer größer werdenden Maßstab zur Finanzierung von Plattformen und Organisationen genutzt. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Anhörung im US-Kongress.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

John McAfee, John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Angesagt

Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

John McAfee: Festnahme des Sicherheitsexperten