Italienische Universität will Zertifikate auf Ethereum-Blockchain speichern

Quelle: Graduation cap on Books step in Library room of campus and university, Concept of abroad international Educational, Back to School via Shutterstock

Italienische Universität will Zertifikate auf Ethereum-Blockchain speichern

Die Universität von Cagliari in Sardinien will die Ethereum-Blockchain nutzen. Ziel dabei ist die Erzeugung von digitalen Zertifikaten, die gegen Manipulationen und Fälschungen gesichert sind. Die Idee ist allerdings nicht mehr neu.

Wie die Universität von Cagliari am 20. Juli bekannt gab, wird sie zunächst für den Informatikstudiengang ein System einführen, mit dem alle Zertifikate auf der Ethereum-Blockchain gespeichert werden. Später will man das Verfahren auf alle Studiengänge der Universität erweitern. Auf diese Weise sind die Zertifikate gegenüber Manipulationen und Fälschungen sicher. So können sich auch zukünftige Arbeitgeber sicher sein, dass die Zertifikate in jeder Hinsicht authentisch sind.

Garantie der Echtheit

Maria Del Zompo, die Direktorin der Universität von Cagliari, erklärte diesen Schritt entsprechend:

„Wir haben uns entschieden, die Echtheit der europäischen Zertifikate unserer Absolventen mit dieser Technologie zu garantieren, weil wir sie mit einem modernen, einfachen und sofortigen Werkzeug ausstatten wollen, das überall auf der Welt eingesetzt werden kann. Ein Abschlusszeugnis, ob auf Papier oder digital, wird leicht gefälscht oder verändert. Dank dieser Technologie können unsere Studenten den potenziellen Arbeitgebern auf der ganzen Welt auf einfache und kostenlose Weise die Authentizität und Integrität ihrer digitalen Zertifikate garantieren. Unser System erfordert nicht die Verfügbarkeit bestimmter Apps auf Smartphones oder den Zugriff und die Registrierung auf einer bestimmten Website. Alles geschieht auf einfache Art und mit kostenlosen Tools.“

Um diese Lösung umzusetzen, arbeitet die Universität mit dem Unternehmen Flosslab zusammen, das sich auf die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien spezialisiert hat.

Gianni Fenu, Professor für Informatik und Delegierter des Rektors für Informatik der Universität von Cagliari, ist von der Lösung begeistert. So betont er, dass die Ethereum-Blockchain dafür geschaffen ist, um komplexe Anwendungsfälle wie die Sicherung der Universitätszertifikate zu vereinfachen.

Die Ersten in Italien, aber nicht weltweit

Die Universität von Cagliari ist zwar die erste in Italien, die die Blockchain für die sichere Verwahrung wichtiger Daten entdeckt hat. Weltweit gibt es aber bereits einige Hochschulen, die dieses Prinzip bereits umsetzen. So nutzt die Universität Basel ebenfalls die Ethereum-Blockchain, um Kurszertifikate zu speichern. Die University of Melbourne hat bereits im Herbst letzten Jahres damit begonnen, die Leistungen und Abschlüsse der Studenten auf der Blockchain abzulegen. Auch das krypto-affine Malta ist mit dabei und plant, die Blockchain-Technologie zu nutzen, um akademische Urkunden festzuhalten.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Mathematica, Blockchain Labs und NKN: Wolfram meets Blockchain-Technologie
Mathematica, Blockchain Labs und NKN: Wolfram meets Blockchain-Technologie
Forschung

Erst auf der letztjährigen Wolfram Technology Conference angekündigt, ist Wolfram Blockchain Labs nun real geworden.

Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
Forschung

Im norwegischen Trondheim soll eine buchstäbliche Hightech-Insel entstehen. Das Immobilienunternehmen Entra möchte ein „Powerhouse“ mit positiver Energiebilanz entstehen lassen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×