Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?

Quelle: Crypto currency golden coin with black lackered iota symbol on obverse surrounded by realistic flame and isolated on black background. Vector illustration. via Shutterstock

Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?

Der Messenger-Dienst Telegram konnte über zwei Finanzierungsrunden im Februar und April dieses Jahres Rekordeinnahmen in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar erzielen. Sie wollen damit den Aufbau der eigenen TON-Blockchain und der Kryptowährung Gram finanzieren. Damit will sich das Unternehmen im Bereich E-Commerce etablieren. Diese Pläne stoßen bei iranischen Politikern jedoch auf Kritik und Stimmen zu einem Telegram-Verbot werden laut.

Laut einigen Politikern stellen der Initial Coin Offering und die damit verbundenen Pläne des Messaging-Dienstes eine Gefahr für die iranische Wirtschaft dar. Solche Kritik äußert etwa Hassan Firouzabadi vom iranischen High Council for Cyberspace.

„Telegram hat offiziell verkündet, dass es als Wirtschaftsplattform genutzt werden soll und Telegram wird die Nationalwährung des Iran untergraben.“

Weiter nennt Firouzabadi Telegram einen „Feind des privaten Sektors“. Andere Töne schlägt dagegen der iranische Präsident Hassan Rouhani an. Laut Rouhani plane das Land kein Verbot des beliebten Messengers. Ziel sei es vielmehr, iranische Alternativen zu Telegram zu entwickeln:

„Das Ziel, iranische Software und Messaging-Apps zu entwickeln und zu etablieren, sollte nicht dafür genutzt werden, den Zugang [zu anderen Apps] zu blockieren, sondern [das Ziel] sollte die Zerschlagung von Monopolen sein.“

Zwei Mitglieder des iranischen Parlaments äußerten sich ebenfalls gegen ein Verbot von Telegram. Dadurch würde die Spaltung zwischen Bevölkerung und Politik vorangetrieben und das Misstrauen in die Politik steigen.

Der Iran und Telegram


Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Verhältnis zwischen Telegram und der iranischen Regierung ist bereits seit Längerem angespannt. So hat das Unternehmen als einer der beliebtesten Messaging-Dienste im Land bei den regimekritischen Demonstrationen zum Jahreswechsel eine wichtige Rolle gespielt. Über den Dienst wurden Videos und Bilder der Proteste im In- und Ausland verbreitet. Bereits damals stand ein Verbot der App zur Diskussion. Nahe liegt die Vermutung, dass einige iranische Politiker den ICO nur als Vorwand für ein Verbot nutzen.

Auch gilt die Kritik nicht ICOs, Blockchains oder Kryptowährungen generell, sondern bezieht sich auf eine mögliche Monopolstellung des Messaging Dienstes. Das mag ein schwacher Trost für das Unternehmen sein, aber auf ein krypto-feindliches Klima im Iran lässt sich damit nicht schließen. Selbst dann nicht, wenn das Telegram-Verbot wirklich durchgesetzt wird.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Coronavirus: Taiwan verteilt chirurgische Masken über Blockchain
Regierungen

Die Regierung Taiwans verwendet die Blockchain-Technologie, um die Ausgabe chirurgischer Masken an die Bevölkerung zu kontrollieren. Entwickelt wird das Verteilungssystem vom SaaS-Unternehmen FiO in Zusammenarbeit mit der taiwanesischen Google Developers Group (GDG).

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Trump: Krypto-Kriminalität im Visier des US-Geheimdienstes
Regierungen

US-Präsident Donald Trump hat den Haushaltsentwurf für 2021 vorgelegt. Darin wird unter anderem die Verlagerung des US-Geheimdienstes in das US-Finanzministerium vorgeschlagen. Somit könnte das Ministerium künftig mehr Befugnisse in Bezug auf die Verfolgung von krypto-kriminellen Straftaten erhalten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Ripple schwächelt bei DeFi: Kann Ethereum helfen?
Insights

XRP in der Höhle des Löwen: Auf der Ethereum-Konferenz ETHDenver versucht Ripple, Ethereum-Entwickler für den Brückenbau zu engagieren. Die fehlende Smart-Contract-Unterstützung macht das XRP Ledger für den DeFi-Sektor bislang uninteressant. Kann Ethereum Ripple die Tür zur Decentralized Finance öffnen?

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Angesagt

Bitcoin-Blockbuster auf der Berlinale
Szene

Die Stars und Sternchen der Filmbranche tummeln sich derzeit auf den roten Teppichen der diesjährigen Berlinale. Für Krypto-Enthusiasten dürfte dabei vor allem das neue Filmprojekt von Torsten Hoffmann im Rahmenprogramm hervorstechen.

Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Telegram, Iran: Untergräbt Telegram die Nationalwährung?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: