IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle

Quelle: shutterstock

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Im Internet of Things (IoT) sind Maschinen weltweit vernetzt und kommunizieren miteinander. Allerdings unterhalten sich dabei nicht etwa Autos über Schlaglöcher. Inhalt dieser Kommunikation sind Transaktionen: Eine Maschine überweist einen bestimmten Betrag an eine andere Maschine, die wiederum einen Befehl ausführt. IOTA ist als Kryptowährung darauf ausgelegt, sich als Währung für die Kommunikation von Maschinen zu etablieren. Wir klären, welche Vorteile IOTA für die Machine-to-Machine-Kommunikation bereithält.

Die IOTA-Grundstruktur: Das Tangle

Bei der Blockchain-Technologie, die Bitcoin und andere Kryptowährungen trägt, wird Block für Block aneinandergereiht. Eine Transaktion wartet auf die Validierung, worauf die nächste Transaktion folgt. Dezentralität und Sicherheit haben ihren Preis und der lautet im Fall der Blockchain: Zeit.

IOTA setzt der Blockchain-Technologie mit dem Tangle einen azyklischen Graphen entgegen. Transaktionen erfolgen nicht nacheinander, sondern nebeneinander. Dadurch ist es möglich, Überweisungen in Echtzeit zu verarbeiten. Gegenüber der Blockchain ist das Tangle mit einer unendlichen Skalierbarkeit also deutlich schneller. Darüber hinaus fallen im IOTA-System keine Gebühren für Transaktionen an. Der Vorteil von IOTA gegenüber der Blockchain liegt also auf der Hand: simultane Echtzeitüberweisungen ohne Gebühren.

Das Internet of Things ist auf eine Technologie angewiesen, die kleinste Überweisungen im Mikro- und Nanobereich ermöglicht. Mit IOTA steht eine Technologie bereit, die genau das ermöglicht. Deshalb ist die Technologie für die Entwicklung des IoT so interessant.

Die Use Cases


IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das IOTA Tangle bietet gegenüber der Blockchain entscheidende Vorteile und könnte in vielen Bereichen zur Anwendung kommen. Diese Bereiche sind insbesondere Mobilität, Gesundheit, Logistik, Industrie und Energie. Daher sind auch viele große Unternehmen an der Technologie interessiert und arbeiten bereits an speziellen Anwendungen, darunter Bosch, VW und Fujitsu.

Bei aller Euphorie in Bezug auf die Vorteile der IOTA-Technologie gibt es auch kritische Einwände, die auf einen Mangel der Dezentralität hinweisen. Denn IOTA arbeitet zur Validierung bislang mit einem Koordinator, der die Transaktionen überwacht. Da es zu Beginn des Tangles noch nicht genügend Transaktionen gibt, die das Netzwerk absichern, schaltet sich diese zentrale Instanz zwischen, um die Transaktionen zu überprüfen. Der Koordinator ist eine spezielle Node, die von der IOTA Foundation betrieben wird und in regelmäßigen Abständen Zero-Value-Transaktionen veröffentlicht, die für das Tangle eine Checkpoint-Funktion erfüllen.

IOTA arbeitet jedoch derzeit an Lösungen, um den Koordinator auszuschalten. Einer der Ansätze ist die Einführung einer Art Reputationssystems für Nodes. Beim „Coordicide“ sollen Nodes, die versuchen, ungültige Vorgänge zu bestätigen, durch zuverlässige Nodes mit hoher Reputation ausgetauscht werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

IOTA, IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: