IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus

Quelle: Shutterstock

IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus

Sergey Ivancheglo hat bekannt gegeben, den Vorstands der IOTA-Stiftung verlassen zu haben. Als Begründung nannte Ivancheglo mögliche Interessenkonflikte mit seiner derzeitigen Tätigkeit. Ohne genauer auf seine laufenden Projekte einzugehen, bestätigte er, weiterhin an Qubic und Aigarth zu arbeiten.

Qubic ist ein Quorum basiertes Berechnungsprotokoll, das IOTA verwendet, um Orakel und intelligente Verträge zu bauen, während Aigarth eine darauf basierende KI-Software ist.

David Sønstebø, Sergey Ivancheglo, Dominik Schiener und Serguei Popov haben IOTA 2015  gegründet. Die Stiftung beaufsichtigt die Entwicklung der Technologie.

Sergey Ivancheglo bleibt unabhängiger IOTA-Entwickler

Laut IOTA-Mitbegründer David Sønstebø hatte Ivancheglo, der weniger als ein Jahr im Vorstand war, seinen Rücktritt aus der IOTA-Stiftung für einige Zeit geplant. Der Austritt von Ivancheglo im Juni aus der IOTA-Stiftung scheint durch Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Unternehmens ausgelöst worden zu sein. Sønstebø veröffentlichte eine Stellungnahme von Ivancheglo, in der er seine Gründe für den Austritt erläuterte.

“Ich glaube nicht mehr, dass die IOTA-Stiftung der beste Rahmen für mich ist, um zu realisieren, was wir bereits 2014 und 2015 schaffen wollten”, sagte Ivancheglo entsprechend der Mitteilung von Sønstebø.


IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

“Darüber hinaus sehe ich mein Recht auf freie Meinungsäußerung beschränkt, wenn meine Äußerungen immer wieder zu unfaire Angriffen gegen die IOTA-Stiftung führen. Da tut mir sehr leid. Ich vertrete mich selbst und nur mich selbst, wenn ich mich über persönliche Medien wie Twitter ausdrücke.”

Seit der Ankündigung von Ivancheglo ist der Preis von MIOTA um rund 5,5 Prozent gesunken – von 0,28 US-Dollar auf 0,26 US-Dollar. Im Vergleich zum Kursrutsch nach Platzen der Krypto-Blase im Jahr 2018 ein eher zu vernachlässigender Preisverfall.

IoT Zahlungssystem

IOTA bietet eine sichere Kommunikation und Zahlung zwischen zwei Maschinen im Internet der Dinge (IoT). Die Transaktionen sollen schnell, ohne hohen Rechenaufwand und ohne Kosten erfolgen.

Anders als etwa Bitcoin, verwendet IOTA dazu keine Blockchain auf Basis einer verketteten Liste. Transaktionen werden stattdessen in einem gerichteten azyklischen Graphen – oder auch Tangle erfasst. Dadurch sollen Transaktionskosten verringert und besser skalierbar werden als bei Blockchain-basierten Kryptowährungen.

IOTA ist in seiner momentanen Form keine dezentrale Währung, die Sicherheit des Systems basiert teilweise auf einer zentralen Instanz, dem sogenannten Koordinator. Langfristig will das Projekt aber auf diesen zentralen Koordinator verzichten.

Mehr zum Thema:

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

IOTA, IOTA: Co-Founder Sergej Ivancheglo steigt aus