Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung

Quelle: © Sandner.Bernhard - Fotolia.com

Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung

Auf der ganzen Welt liebäugeln einige Regierungen mit einer Bargeldabschaffung, darunter neuerdings auch die griechische Regierung. Bereits zum 01.01.2017 sind die neuen Bestimmungen zum bargeldlosen Bezahlen in Kraft getreten.

Es ist nachvollziehbar, dass diese neuen Steuervorschriften und Einschränkungen des Bargeldverkehrs viele Menschen in der griechischen Bevölkerung verärgern. Für digitale Währungen bzw. den Bitcoin sind diese restriktive Maßnahmen allerdings gut, da sie deren Attraktivität gegenüber der staatlichen Fiatwährung erhöhen. Schließlich können digitale Währungen, bedingt durch die sukzessive Bargeldabschaffung, verloren gegangene Privatsphäre kompensieren.

Gerade für das finanzpolitisch instabile Griechenland stellt die Bargeldreduktion ein großes Risiko dar. Es ist noch nicht lange her, als in Griechenland die Banken, aufgrund der Finanzkrise, geschlossen hatten. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Banken nur noch eingeschränkt eine Zahlungsabwicklung gewährleisten. Aufgrund geringerer Bargeldreserven wären die Ausweichmöglichkeiten der Bevölkerung gegenüber der elektronischen Zahlungsabwicklung noch weiter eingeschränkt, als sie es in der Vergangenheit gewesen sind.

Umso wichtiger sind Alternativen zu staatlichen Währungen, losgelöst von der Bezahlweise. Sollten die Banken demnächst wieder schließen, kann weder eine elektronische Zahlungsabwicklung noch eine Bargeldversorgung sichergestellt werden.

In diesen Krisensituationen kann eine alternative, von Politik und Banken unabhängige, Zahlungsinfrastruktur für Stabilität sorgen. Die digitale Währung Bitcoin kann dabei helfen wirtschaftliche Einschnitte abzufedern, indem sie den Menschen die Möglichkeit bietet, dringende Transaktionen jederzeit und in jeder Situation abzuwickeln. Dadurch kann der Schaden für die Binnenwirtschaft und das Außenhandelsgeschäft eingeschränkt werden.

Natürlich steht und fällt die Nutzung digitaler Währungen mit der Anzahl der Akzeptanzstellen. Entsprechend würde es sich anbieten, die neuen Vorschriften als Anlass zu sehen, um den Ausbau der Bitcoin-Infrastruktur voran zu treiben. Dies gilt nicht nur für Griechenland, sondern für praktisch jedes andere Land auch, da Maßnahmen zur Bargeldabschaffung auf der ganzen Welt diskutiert werden.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von JP Buntix via NewsBTC

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bargeldabschaffung, Griechische Regierung drängt auf Bargeldabschaffung

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: