Geldwäsche: Regulierung von Kryptowährungen schreitet voran

Quelle: Shutterstock

Geldwäsche: Regulierung von Kryptowährungen schreitet voran

Chainalysis erweitert seine Mechanismen, um die Transparenz im Umfeld von Kryptowährungen zu erhöhen. Grund sind neue staatliche Regulierungen in den USA.

Die Financial Action Task Force (FATF) veröffentlichte einen Entwurf, nachdem neue Leitlinien für den Handel mit Kryptowährungen beschlossen werden sollen. Der FATF gehören derzeit 38 Staaten und zwei internationale Organisationen an, unter anderem auch Deutschland und die Europäische Kommission. Mittelbar haben die aktuellen Entwürfe jedoch auf mehr als 180 Staaten Auswirkungen. Ziel der Regulierung ist die Bekämpfung von Geldwäsche sowie das Zurücktreiben der Finanzierung von Terrorismus. Viele Staaten setzten nach einer Phase des Verbots nun zunehmend auf legale Regulierung als Mittel der Kontrolle.

Das amerikanische Unternehmen Chainalysis hat sich auf die Schaffung von Transparenz spezialisiert und im Zuge der Beratungen der FATF Anpassungen bei seinen Compliance-Lösungen vorgenommen. Jetzt ist die Transaktionsüberwachung in Echtzeit bei zehn Kryptowährungen möglich. Zunächst entwickelte das Unternehmen mit Sitz in Kopenhagen und New York City sein Produkt Chainalysis KYT (Know Your Transaction) für Bitcoin (BTC).

Die Compliance-Lösung zur Bekämpfung der Geldwäsche wird von mehr als 110 Unternehmen in der Kryptowährungsbranche und von Finanzinstituten in 36 Staaten weltweit eingesetzt. Außerdem wird das System zur Echtzeitverfolgung bei Strafverfolgungsbehörden eingesetzt, um Verbrechen in der digitalen Welt zu verfolgen. Die Software konnte mehr als 3.500 illegale oder betrügerische Aktivitäten identifizieren. Darunter befinden sich unter anderem Darknet-Marktplätze und große Betrügereien.

Das alte Lied: Kryptowährungen fördern Geldwäsche

Noch immer hält sich der Glaube, dass Kryptowährungen wie Bitcoin besonders gut für illegale Geschäfte geeignet sind. Dass dem nicht so ist, zeigt unter anderem der Fall um die Silk Road. Schon damals konnten Behörden durch akribisches Nachverfolgen von Transaktionen die Hintermänner dingfest machen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Geld beruht auf Vertrauen. Das ist eine alte, wenn auch richtige Aussage. Das gilt ebenfalls, wenn nicht noch mehr, für Kryptowährungen. Im Bereich der Kryptowährungen wird dieses Vertrauen durch Transparenz geschaffen, welche wiederum eine grundlegende Idee der Blockchain-Technologie ist.

Die globale Regulierung der Kryptowährungen ist unvermeidlich, damit dieses wirklich grenzenlose Finanzsystem Akzeptanz im Mainstream erreicht,

sagte Jonathan Levin, Mitbegründer und COO von Chainalysis.

Vor etwa einem Jahr haben wir uns entschieden, unsere Technologie komplett neu zu entwickeln, um mehr Blockchains zu unterstützen. Wir können nun schneller neue Kryptowährungen hinzufügen, was für unsere Kunden ein wichtiger Faktor bei der Erfüllung regulatorischer Anforderungen ist.

Bleibt zu hoffen, dass die Bemühungen von Chainalysis tatsächlich die Krypto-Adaption im Mainstream befördern.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größte Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größte Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

×
Anzeige