Geblockte Bitcoin Webseiten ziehen in Russland vor Gericht

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 1 Minute

Max Kops

Quelle: © Africa Studio, Fotolia

Teilen
BTC51,616.00 $ 5.73%

Die Bitcoin Websites, die im Januar von der russischen Regierung geblockt wurden, ziehen nun vor Gericht und versuchen die Entscheidung zu verhindern. Wenn es nach der Regierung geht, sollen einige Websites in die Blacklist eingetragen und somit nicht mehr öffentlich erreichbar sein.
Anhörungen der Webseiten-Betreiber

Anhörungen der Webseiten-Betreiber

Das Nachrichtenportal BTCsec.com und die Messenfirma Smile Expo wurden Berichten zufolge verhört. Offenbar war der Antrag der russischen Regierung, den Einspruch der Betreiber zurückzuweisen, nicht erfolgreich. Zwei der sechs Websites werden momentan blockiert, da sie über Kryptowährungen berichten.

kryptokompass

Bitcoin-Boom: Jetzt wird es ERNST!

Das Smart Money kommt!

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Smile Expo erklärte, dass ihre Website nur dem Zweck diene, Informationen über die Konferenzen – nicht aber über Kryptowährungen im Allgemeinen – bekanntzugeben.

Vorgehen der Regierung naiv und illegal?

BTCsec bemerkte dennoch, dass es trotz des ausstehenden Vorschlags der Zensur erlaubt sei, öffentlich über Kryptowährungen zu berichten. Weiter kritisierte Ivan Tikhon, Repräsentant von BTCsec, die Legitimität des aktuellen Vorgehens:

“Kryptowährungen sind momentan in Russland nicht verboten. Es gibt keinen Grund zu glauben, dass man die Verbreitung der Informationen mit der Website Blockierung vollständig verhindern könnte.”

Abschließend ergänzt er sogar seinen Gedanken, dass die Handlungen der Regierung rechtswidrig seien.

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Die nächste Anhörung soll am 15. Mai stattfinden. BTC-Echo verfolgt den Fall, über Neuigkeiten im Prozess werden wir berichten.

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk

Image Source: Pixabay

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY