Expedia: Bitcoin Zahlungen übertreffen Erwartungen

Expedia: Bitcoin Zahlungen übertreffen Erwartungen

Außerdem widersprach Gulmann der Vermutung, dass Expedia Bitcoin als Zahlungsmethode nur teste und ihn gar nicht unternehmensweit einführen will. Er sagte, dass der Bitcoin anfangs nur bei Hotelzimmern als Zahlungsmittel ausgewählt werden konnte, da diese Sparte den Löwenateil im Unternehmen ausmache. Die sei daher eine rein logische Schlussfolgerung gewesen. Er fügte hinzu:

Gulmann:

“Vor der Einführung des Bitcoin haben wir einige Schätzungen basierend auf die Verkaufszahlen von Overstock und der Größe von Expedia unternommen. Somit konnten wir uns ein eigenes Bild davon machen, was wir erwarten können. Unsere Schätzungen wurden übertroffen.”

Außerdem widersprach Gulmann der Vermutung, dass Expedia Bitcoin als Zahlungsmethode nur teste und ihn gar nicht unternehmensweit einführen will. Er sagte, dass der Bitcoin anfangs nur bei Hotelzimmern als Zahlungsmittel ausgewählt werden konnte, da diese Sparte den Löwenateil im Unternehmen ausmache. Die sei daher eine rein logische Schlussfolgerung gewesen. Er fügte hinzu:

“Natürlich gibt es Menschen die ihr Flugticket über Expedia buchen wollen, aber aus technologischer Sicht, aus wirtschaftlicher Sicht und aus der Sicht des Kunden macht es Sinn zuerst das Hotel zu buchen.”

Gulmann fuhr fort und sagt, dass wenn Expedia den Bitcoin erstmal nur für Versuchszwecke eingeführt hätte, die digitale Währung bereits das Feedback bekommen hat, worauf es gewartet hat.

Mit der Bekanntgabe, dass Expedia zukünftig den Bitcoin durch Coinbase akzeptieren wird, wurde ein weiteres Milliarden schweres Unternehmen zu Bitcoin Ökosystem hinzugefügt. Auch wurde die Coinbase These, dass in 2014 zehn Unternehmen in der Größenordnung Bitcoin akzeptieren werden, weiter gestärkt.

Globale Hotel-Expansion

Bisher bietet Expedia nur den US Kunden die Möglichkeit mit Bitcoin zu zahlen und dies auch nur unter der “Jetzt Zahlen” Zahlungsmethode im Namen des Kunden. Dies erlaubt Expedia den Bitcoin für mehr als 45.000 Hotels zu akzeptieren. Gulmann vermutete jedoch, dass Expedia die Bitcoin Zahlungsmethode zukünftig auch auf andere Segmente wie Flugbuchungen und Mietwagen erweitern wird.

Er deutete an, dass Bitcoin Zahlungen für alle globalen Hotelbuchungen der nächste Schritt sein könnte.

“Ich denke wir haben bereits gesehen was wir sehen wollten. Jetzt kommt es nur noch auf das richtige Timing an. Das primäre Ziel ist es das ganze auf die globale Ebene zu ziehen.”

Das würde bedeuten, das die Bitcoin Zahlungsmethode für Hotels auf alle Expedia Seiten eingeführt werden muss. Expedia bietet jedoch auch die “Später zahlen” Zahlungsmethode an. Hier wird es erstmal nicht möglich sein Bitcoin zu integrieren.

Expedia Kundengewohnheiten

Gulmann ließ auch tiefer einblicken, wie er über eine weitere Integration des Bitcoin in der Reisebranche denkt. Kreditkarten, die größten Wettbewerber des Bitcoin bieten mittlerweile mehr als nur eine Bezahlfunktion. Viele Anbieter locken Kunden mit Bonusprogrammen oder diversen Versicherungen. Dies wird laut Gulmann aber keine abschreckende Wirkung auf den Kunden haben:

“Wir haben noch nie eine Zahlungsmethode gesehen, die der Kunde nutzt um sich selbst abzusichern. […] Wir haben noch nie gehört, dass die Kunden darauf großen Wert legen.”

Um einen erweiterten Schutz zu erhalten, könne der Kunde auch ein zusätzliches Versicherungspaket direkt bei Expedia hinzubuchen.

Jede Bitcoin Rückerstattung wird laut den AGBs über den Zahlungsabwickler Coinbase verarbeitet. Bitcoin Rückzahlungen werden zum jeweils aktuellen Coinbase Kurs erstattet.

Bitcoin ist nicht gefährlicher als Fiat Währungen

Gulmann wies darauf hin, dass die Entscheidung für den Bitcoin nicht ohne internen Widerstand vonstatten ging. Die ganze Diskussion wurde sogar auf globaler Ebene ausgetragen. Gulmann:

“Ich erklärte was Bitcoin wirklich ist. Die einfachste Erklärung war, dass Bitcoin nicht gefährlicher ist als herkömmliches Geld. Am Ende des Tages ist “Geld” sogar anonymer als Bitcoin.”

Gulmann erklärte weiter, dass Bitcoin sogar sehr gut zu Expedia passe, wenn man einmal in Betracht ziehe das Expedia neben dem Reiseservice eigentlich auch ein Technologieunternehmen ist.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via Coindesk

Image Source: Expedia via Coindesk

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
Bitcoin

Gold ist ein Wertspeicher, Bitcoin möchte es gerne sein. Es ist kein Mythos, dass die sogenannten riskoarmen Assets, also Cash-Positionen und Gold, im Gegensatz zu volatileren Anlageklassen wie Immobilien oder Aktien in Zeiten ökonomischen Abschwungs gut performen. Wer sich gegen globale Liquiditätskrisen absichern will, der hält Gold, so der Tenor. Ob auch Bitcoin in Zeiten des ökonomischen Abschwungs seinem Narrativ als nicht-korreliertes Asset gerecht werden kann.

Breez lanciert Lightning-App fürs iPhone
Breez lanciert Lightning-App fürs iPhone
Bitcoin

Breez lanciert seine erste Lightning-App auf iOS. Somit wird es Breez-Usern in Zukunft möglich sein, Bitcoin Payments übers iPhone zu tätigen. Die Transaktionen laufen über einen Breez Hub, welcher mit Lightning Nodes verbunden ist. Sicherheit liefern sogenannte „Balance Sheets“, welche Peer-to-Peer-Wiederherstellungspunkte bilden. Zunächst wird die Beta-Version auf der Test-Plattform TestFlight laufen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Binance launcht Bitcoin-gedeckten Token auf eigener Blockchain
    Binance launcht Bitcoin-gedeckten Token auf eigener Blockchain
    Altcoins

    Binance DEX hat den Handel für Bitcoin BEP2 (BTCB) eröffnet und ein BNB/BTCB-Handelspaar notiert. Die dezentrale Handelsplattform will demnächst weitere Token herausbringen, die zu 100 Prozent durch native Coins gedeckt sind. Die Krypto-Reserven der Token werden für jedermann auf der Blockchain einsehbar sein.

    Zcash Foundation und Parity entwickeln zcashd-Alternative Zebra
    Zcash Foundation und Parity entwickeln zcashd-Alternative Zebra
    Altcoins

    Eine Kollaboration zwischen den IT-Unternehmen Parity und Zcash Foundation arbeitet an einer Open-Source-Software namens Zebra. Der Zcash Client ist am 17. Juni releast worden und bildet eine Alternative zu zchashd. Zebra ist nämlich komplett in der Programmiersprache Rust verfasst worden. Im Gegensatz zu zchashd läuft es also nicht über elektrische Coins. Somit wird die Zcash Foundation zu einem Multi-Client-Anbieter. Dies soll nach Sicherheitslücken das Netzwerk stabilisieren.

    Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
    Bitcoin ist krisensicher: Was man zum neuen Grayscale-Bericht wissen muss
    Bitcoin

    Gold ist ein Wertspeicher, Bitcoin möchte es gerne sein. Es ist kein Mythos, dass die sogenannten riskoarmen Assets, also Cash-Positionen und Gold, im Gegensatz zu volatileren Anlageklassen wie Immobilien oder Aktien in Zeiten ökonomischen Abschwungs gut performen. Wer sich gegen globale Liquiditätskrisen absichern will, der hält Gold, so der Tenor. Ob auch Bitcoin in Zeiten des ökonomischen Abschwungs seinem Narrativ als nicht-korreliertes Asset gerecht werden kann.

    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    „Facebook Coin“ Libra enthüllt – Der Pseudo-Bitcoin
    Altcoins

    Der Schleier um die Kryptowährung aus dem Hause Facebook ist gelüftet: „Libra“ – so der Name der Kryptowährung, an der sich zahlreiche Großunternehmen beteiligen – will als globale „Währung für alle“ antreten. Dabei steht und fällt der Erfolg von Libra mit der Größe des Netzwerks – eine der wenigen Gemeinsamkeiten, die Libra mit richtigen Kryptowährungen verbindet.

    Angesagt

    Cannabis-Tracking auf der Blockchain: Bald auch in US-Drugstores?
    Blockchain

    Die Nutzung von Blockchain für das Tracking von medizinischem Cannabis weckt international Interesse. Nach Kanada erwägen nun scheinbar auch Pharmaketten in den USA, die Blockchain-Technologie dafür zu nutzen. An einem entsprechenden  Pilotprojekt der größten kanadischen Drogeriekette Shoppers Drug Mart nehmen etwa 1.300 Apotheken teil. Während Blockchain-Tracking von Pharmaprodukten seit geraumer Zeit Beachtung im Gesundheitswesen findet, ist die Anwendung der Technologie bei Cannabis neu. Laut Shopper-CEO Weisbrod könnte sie die Branche revolutionieren.

    Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
    Ethereum

    Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

    Ripple verkündet Partnerschaft mit MoneyGram – XRP im Einsatz
    Altcoins

    Das kalifornische FinTech-Unternehmen Ripple hat eine strategische Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister MoneyGram verkündet. Demnach soll bei MoneyGram-Überweisungen künftig die xRapid-Technologie von Ripple zum Einsatz kommen – und damit auch die hauseigene Kryptowährung XRP. Medienberichten zufolge wird Ripple im Zuge der Partnerschaft bis zu 50 Millionen US-Dollar in MoneyGram investieren.

    Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
    Sicherheit

    Der Hack der japanischen Bitcoin-Börse Coincheck wurde bis heute nicht aufgeklärt. Bislang galten nordkoreanische Hacker als Hauptverdächtige. Neueste Erkenntnisse lassen indes Zweifel an dieser Version aufkommen. Stecken vielleicht doch russische Cyberkriminelle hinter dem Angriff?

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise