Stimmen aus dem Ether – Eindrücke vom Ethereum – Meetup

Auch wenn Cryptowährungen im Cyberspace existieren treffen sich die Communities dahinter natürlich auch in der realen Welt. Wir haben an einem dieser Meetups, dem Ethereum Introduction and Development Workshops am01.03.205 teilgenommen und teilen unsere Erfahrungen gerne mit euch.

Man lernt nie aus, auch nicht in Berlin: Als ich las, daß das Ethereum Developer Meetup in der Nähe vom Kotti stattfinden sollte war ich erstmal nicht so begeistert; was hippe Bezirke betrifft bin ich eigentlich eher ein Freund vom Wedding denn von Kreuzberg. Da ich aber die Berliner Crypto-Community und generell die Ethereum-Community besser kennenlernen wollte (und weil ich Christoph Jentzsch von slock.it treffen wollte – dazu später mehr) habe ich mich dennoch auf den Weg nach Kreuzberg gemacht.

Laut Plan hat es sich nicht viel genommen, wenn man von U-Bahnhof Moritzplatz aus losging statt vom Kottbusser Tor. Und was das Umfeld betrifft muß ich meine Vorbehalte korrigieren: Mein Ziel lag in einer sehr schönen Gegend!

Fast am Ziel angekommen fand ich es schön, daß man andere Techies immer erkennen kann, selbst wenn ich die Adresse nicht gekannt hätte wäre ich einfach hinter den zwei Langhaarigen hergelaufen und wäre trotzdem am Ziel angekommen.

So war ich dann nun im Ethereum Dev Hub, einem Coworking-Space für Ethereum. Ich betrat sehr angenehme Räumlichkeiten und passierte als erstes eine gemütliche Bar. In Räumen etwas weiter hinten sah man einige Core Developer noch arbeiten und auf einem großen Bildschirm konnte man live den Status der ETH-Blockchain beobachten.

Gespräche über Ethereum an der Bar

Nach und nach füllte sich der Raum, doch der Referent des Tages war noch nicht da. Christian, Host des Abends, klärte das Publikum darüber auf, daß Christoph noch ein Interview zu geben hatte und sich etwas verspäten würde – die Zeit bis dahin sollen wir uns doch bitte an der Bar vertreiben. Das läßt man sich natürlich nicht zweimal sagen und so kam ich bei einem Club Mate mit einem Ether-Enthusiasten ins Gespräch, der den halben Tag im Bus gesessen hat, nur um zu diesem Event zu kommen.

Mehr zum Thema:  Ethereum Enterprise? Details zu einem geheimen Blockchain Projekt

Schließlich kam Christoph und stellte sein Projekt vor. Während der sich anschließenden Diskussion war es sehr schön zu sehen, daß sich unterschiedlichste Charaktere mit unterschiedlich viel Wissen über Cryptowährungen im Allgemeinen und Ethereum im Speziellen beteiligten. Es wurde auf Neulinge nicht herabgeblickt sondern jede Frage beantwortet.

An den Vortrag schloß sich ein gemütliches Get together an; man saß oder stand zusammen und unterhielt sich über den Vortrag oder sonstiges, was mit Bitcoin, Altcoin, Ethereum oder slock.it zu tun hatte.

Dapps im Workshop live erleben

Abschließend gab es Gelegenheit zu einer Hands-on Erfahrung beim Schreiben einer ersten Dapp (distributed application). Da mein Laptop im Augenblick auf eine Zeitreise in die Frühneunziger aufgebrochen ist (oder aus einem anderen Grund erschreckend langsam ist) habe ich hier nur einigen über die Schulter geschaut und mich mit anderen Besuchern weiter gemütlich unterhalten. Schließlich habe ich mir noch Christoph für ein kurzes Interview krallen können und mußte dann leider dieses äußerst interessante Event verlassen.

Es wird für mich auf keinen Fall der letzte Besuch eines Ethereum Meetups gewesen sein und ich kann jedem einen solchen Besuch empfehlen. In einer äußerst angenehmen Räumlichkeit konnte man mit vielen anderen von Blockchain-Anwendungen begeisterten tierschürfende Gespräche führen und obwohl ich letztlich ein Neuling in der Szene war kam man sofort ins Gespräch. Wie gesagt: Vorbeischauen lohnt sich! Über neue Meetups kann man sich auf meetup informieren und Leute, die an Zusammenarbeit mit den Ethereum Core developer oder einem eigenen Projekt um Ethereum Interesse haben finden HIER mehr Informationen.

BTC-Echo