Stimmen aus dem Ether – Eindrücke vom Ethereum – Meetup

Stimmen aus dem Ether – Eindrücke vom Ethereum – Meetup

Auch wenn Cryptowährungen im Cyberspace existieren treffen sich die Communities dahinter natürlich auch in der realen Welt. Wir haben an einem dieser Meetups, dem Ethereum Introduction and Development Workshops am01.03.205 teilgenommen und teilen unsere Erfahrungen gerne mit euch.

der Nähe vom Kotti stattfinden sollte war ich erstmal nicht so begeistert; was hippe Bezirke betrifft bin ich eigentlich eher ein Freund vom Wedding denn von Kreuzberg. Da ich aber die Berliner Crypto-Community und generell die Ethereum-Community besser kennenlernen wollte (und weil ich Christoph Jentzsch von slock.it treffen wollte – dazu später mehr) habe ich mich dennoch auf den Weg nach Kreuzberg gemacht.

Laut Plan hat es sich nicht viel genommen, wenn man von U-Bahnhof Moritzplatz aus losging statt vom Kottbusser Tor. Und was das Umfeld betrifft muß ich meine Vorbehalte korrigieren: Mein Ziel lag in einer sehr schönen Gegend!

Fast am Ziel angekommen fand ich es schön, daß man andere Techies immer erkennen kann, selbst wenn ich die Adresse nicht gekannt hätte wäre ich einfach hinter den zwei Langhaarigen hergelaufen und wäre trotzdem am Ziel angekommen.

So war ich dann nun im Ethereum Dev Hub, einem Coworking-Space für Ethereum. Ich betrat sehr angenehme Räumlichkeiten und passierte als erstes eine gemütliche Bar. In Räumen etwas weiter hinten sah man einige Core Developer noch arbeiten und auf einem großen Bildschirm konnte man live den Status der ETH-Blockchain beobachten.

Gespräche über Ethereum an der Bar


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach und nach füllte sich der Raum, doch der Referent des Tages war noch nicht da. Christian, Host des Abends, klärte das Publikum darüber auf, daß Christoph noch ein Interview zu geben hatte und sich etwas verspäten würde – die Zeit bis dahin sollen wir uns doch bitte an der Bar vertreiben. Das läßt man sich natürlich nicht zweimal sagen und so kam ich bei einem Club Mate mit einem Ether-Enthusiasten ins Gespräch, der den halben Tag im Bus gesessen hat, nur um zu diesem Event zu kommen.

Schließlich kam Christoph und stellte sein Projekt vor. Während der sich anschließenden Diskussion war es sehr schön zu sehen, daß sich unterschiedlichste Charaktere mit unterschiedlich viel Wissen über Cryptowährungen im Allgemeinen und Ethereum im Speziellen beteiligten. Es wurde auf Neulinge nicht herabgeblickt sondern jede Frage beantwortet.

An den Vortrag schloß sich ein gemütliches Get together an; man saß oder stand zusammen und unterhielt sich über den Vortrag oder sonstiges, was mit Bitcoin, Altcoin, Ethereum oder slock.it zu tun hatte.

Dapps im Workshop live erleben

Abschließend gab es Gelegenheit zu einer Hands-on Erfahrung beim Schreiben einer ersten Dapp (distributed application). Da mein Laptop im Augenblick auf eine Zeitreise in die Frühneunziger aufgebrochen ist (oder aus einem anderen Grund erschreckend langsam ist) habe ich hier nur einigen über die Schulter geschaut und mich mit anderen Besuchern weiter gemütlich unterhalten. Schließlich habe ich mir noch Christoph für ein kurzes Interview krallen können und mußte dann leider dieses äußerst interessante Event verlassen.

Es wird für mich auf keinen Fall der letzte Besuch eines Ethereum Meetups gewesen sein und ich kann jedem einen solchen Besuch empfehlen. In einer äußerst angenehmen Räumlichkeit konnte man mit vielen anderen von Blockchain-Anwendungen begeisterten tierschürfende Gespräche führen und obwohl ich letztlich ein Neuling in der Szene war kam man sofort ins Gespräch. Wie gesagt: Vorbeischauen lohnt sich! Über neue Meetups kann man sich auf meetup informieren und Leute, die an Zusammenarbeit mit den Ethereum Core developer oder einem eigenen Projekt um Ethereum Interesse haben finden HIER mehr Informationen.

BTC-Echo

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

CFTC erkennt Ether (ETH) als Handelsgut an
CFTC erkennt Ether (ETH) als Handelsgut an
Ethereum

Kryptowährungen gelangen zunehemend in den Fokus der Politik. Schließlich gilt es hier, zahlreiche rechtliche und regulatorische Fragen zu klären. Zumindest in Bezug auf Ether und das Ethereum-Netzwerk sind sich die Behörden in den USA nun einig. Ether gilt demnach als Ware und nicht als Wertpapier.

FC Bayern München bekommt digitale Sammelkarten
FC Bayern München bekommt digitale Sammelkarten
Ethereum

Der FC Bayern München bekommt einen eigenen Fan Token. Am 10. Oktober ist der deutsche Fußballklub dazu eine Lizenzpartnerschaft mit Stryking eingegangen. Gemeinsam werden sie daran arbeiten, die digitalen Sammelkarten zu erstellen und zu vertreiben. Die Blockchain-Technologie soll helfen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Angesagt

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.