Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain

Quelle: Shutterstock

Bluebox Ditto Music setzt auf Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Ditto Music konnte bereits zahlreiche prominente Kunden und Künstler für eine Zusammenarbeit gewinnen. Die Online-Musikvertriebsfirma versorgt 160 digitale Streaminganbieter mit Musik, darunter Spotify, iTunes, Google Play, Amazon, VEVO, Apple Music, Beatport, Deezer und Shazaam. Zu den Künstlern gehören etwa Ed Sheeran, Dodie Clark, Sam Smith, Royal Blood oder Chance the Rapper.

Ditto Music schafft Bluebox-Lösung für Künstler

Um den Verteilungsprozess und die Anteile, die an die Künstler gehen, fairer zu gestalten, setzt das Unternehmen auf die Blockchain. Dazu will Ditto Music eine Blockchain-Lösung aufsetzen, die Daten über Songwriter, Künstler und Produzenten speichert. Diese als „Bluebox“ betitelte Lösung soll es laut billboard.com ermöglichen, Copyright, Veröffentlichungsrechte und Tantiemen direkt über Smart Contracts abzuwickeln.

Wie das Branchenblatt für die Musikindustrie unter Berufung auf Informationen von Ditto Music weiter berichtet, sollen Künstler über eine App mit der Bluebox interagieren können. Diese sollen die Bluebox ab Mai benutzen können. Ditto Music CEO Lee Parsons sieht in der Bluebox ein Alleinstellungsmerkmal im Blockchain-Bereich. So teilt er billboard.com mit:

Viele Leute im Blockchain-Bereich versuchen, ein Problem zu finden und dann darauf basierend eine Lösung zu finden. Der Hauptunterschied zu Bluebox besteht darin, dass wir eine riesige Datenbank von Künstlern haben, die wir direkt in die Blockchain aufnehmen werden. Wir bauen nicht ein Produkt und versuchen dann, eine Verwendung dafür zu finden. […] Von diesem Zeitpunkt an wird jedes Musikstück, das durch Ditto geht, auf der Blockchain vermerkt und man kann leicht erkennen, wer die Rechte an dieser Musik besitzt. […]


Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Damit, so Parson weiter, bekommen Künstler letztlich einen besseren Überblick und mehr Kontrolle über die Verwendung ihrer Musik.

Effizienzgarant Blockchain

Die Blockchain-Technologie erweist sich durch ihre Transparenz und ihre Unveränderbarkeit immer wieder als Verbesserung für Verwaltungsprozesse. So hat etwa das kolumbianische Tech-Unternehmen iFinca eine Blockchain-Lösung für Kaffee-Lieferketten lanciert. Auch Hamburg Energie arbeitet derzeit mit der Technologie. Der Energieversorger will mit einer blockchainbasierten Plattform dafür sorgen, dass überschüssiger Industriestrom nutzbar gemacht wird. Einen Überblick zu verschiedenen Einsatzgebieten der Technologie („Use Cases“) findet man auf der BTC-ACADEMY.

Mehr zum Thema:

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Ditto Music, Ditto Music setzt auf Blockchain