SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden

Quelle: Shutterstock

Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden

Hier ist wie immer alles, was ihr in Sachen Krypto- und Bitcoin-Regulierung in der vergangenen Woche verpasst haben könntet: Facebook steht dem US-Senat hinsichtlich Libra Rede und Antwort, eine deutsche Anti-Geldwäsche-Spezialeinheit wird womöglich mit deutlich invasiveren Kompetenzen ausgestattet und die SEC erlaubt erstmals ein STO auf amerikanischem Boden.

Willkommen zum Regulierungs-ECHO.

US-Senat macht Facebook das Leben schwer

Dass Parlamentariern der Vorstoß von einem der mächtigsten Unternehmen der Welt, eine eigene Währung aufzusetzen, übel aufstößt, überrascht nicht weiter. Bereits im Mai dieses Jahres trat der zuständige Finanzausschuss des US-Senats an Mark Zuckerberg, David Marcus und Konsorten mit einer Reihe von Fragen heran. Die Parlamentarier wollten etwa wissen, wie es um den Kundenschutz und insbesondere die Datensicherheit bei Gebrauch von Libra bestellt sei. Hierauf hat Libra-Manager David Marcus am 10. Juli geantwortet:

Ähnlich wie bei bereits existierenden Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, sind Transaktionen auf der Libra-Blockchain pseudonym […]. Die Association wird in die Transaktionsverarbeitung nicht involviert sein und keine personenbezogenen Daten der Nutzer speichern […]. Facebook nutzt keine Zahlungsinformationen für personalisierte Werbung.

So betont Marcus die lauteren Absichten Libras und den Willen, Libra mit US-Recht in Einklang zu bringen. Ob sich die Behörden damit zufrieden geben werden, bleibt angesichts der Datenschutzskandale, für die Facebook in der Vergangenheit verantwortlich war, – wie so häufig – abzuwarten.

Zoll-Spezialeinheit soll mehr Kompetenzen für Geldwäschebekämpfung erhalten


SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Es ist die Mär der „Geldwäsche- und Terrorwährung Bitcoin“ die sich hartnäckig hält. Zwar dürfte die Kryptowährung Nr. 1 kein direkter Auslöser für eine Gesetzesnovelle sein, nach Inhalt derer die Financial Intelligence Unit (FIU), eine Anti-Geldwäsche Spezialeinheit des Deutschen Zolls, mehr Kompetenzen erhalten soll. Aber Freunde des digitalen Geldes könnten von der Kompetenzerweiterung durchaus betroffen sein. Denn wie die Tagesschau berichtet, soll die FIU in Zukunft deutlich leichter auf Daten aus der polizeilichen Entwicklung zugreifen können, als bisher.

Demnach ist geplant, dass die Zolleinheit Geldwäscheverdachtsmeldungen nicht nur mit der gemeinsamen Datenbank der Polizeien (INPOL Bund) abgleichen kann. Die Behörde soll künftig auch über Treffer aus besonders sensiblen Verfahren informiert werden, die bislang vor der FIU verborgen sind. Derartige Daten betreffen Erkenntnisse zur Organisierten Kriminalität,

schreibt Tagesschau mit Verweis auf einen Ministeriumssprecher.

Erstes STO auf amerikanischen Boden

Die SEC ist nicht gerade für Schnellschüsse bekannt. Mit Bangen verfolgt die Bitcoin-Szene nun bereits seit drei Jahren abermalige Versuche von findigen Krypto-Unternehmerinnen und Unternehmern, für institutionalisierte Finanzprodukte wie Bitcoin ETFs eine Erlaubnis von der zuständigen Securities and Exchange Commission (SEC) zu erhalten.

Nun hat sich die oberste Finanzaufsicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten immerhin in Sachen Security Token Offerings (STO) ein Stück bewegt: Am 11. Juli ging erstmals in der Geschichte des Landes ein vollumfänglich regulierter Token Sale an den Start (Regulation A+). Blockstack hat dabei STX-Tokenbeteiligungen im Gesamtvolumen von 28 Millionen US-Dollar feilgeboten. BTC-ECHO berichtete.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Blockchain-Netzwerk IIN soll Japan im Kampf gegen Geldwäsche helfen
Regulierung

Japan hat ein Geldwäsche-Problem. Abhilfe könnte JPMorgans Interbank Information Network schaffen, das Banken weltweit vernetzt und die Verfolgung von Geldwäscheaktivitäten sowie die Zusammenarbeit mit Behörden erleichtert. Das Blockchain-Netzwerk soll daher ab kommendem Jahr von japanischen Banken genutzt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

SEC, Das Regulierungs-ECHO: SEC erlaubt erstmals STO auf amerikanischem Boden
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Angesagt

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: