Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO

Quelle: Shutterstock

Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO

Blockstack, ein US-amerikanischer Anbieter für dezentrales Cloud Computing, führt einen STO durch, in den auch Privatanleger investieren dürfen. Damit erhält das New Yorker Start-up als erstes US-Unternehmen überhaupt eine SEC-Lizenz für einen öffentlichen STO.

„Cloud Computing ist die nächste Ebene des Computer-Zeitalters,“ erklärt Blockstack-Gründer und CEO Muneeb Ali nicht ohne die nötige Portion Pathos im Erklär-Video zu den neuesten Entwicklungen in Sachen Security Token Offerings (STO). Blockstack ist eine Art Plattform, auf der sich verschiedene Cloud-Computing-Dienste wie E-Mail, Filesharing und Finanzplaner tummeln und dezentralisiert werden. Alle Dienste sind nach Unternehmensangaben durch die Blockchain-Technologie respektive kryptographische Hash-Funktionen hinlänglich verschlüsselt und sicher. Blockstacks ehrgeiziges Ziel: Das Internet wieder demokratisch zu gestalten und aus den Händen der Monopolisten zu nehmen.

STO für alle offen

Dass erste Gehversuche in Sachen STO 2017 einzig für institutionelle Investoren offen waren, ist vor diesem Hintergrund also alles andere als ideal. Damals erhielt das Start-up von der zuständigen US-Börsenaufsicht, der Security and Exchange Commission (SEC), indes lediglich eine so genannte Regulation D. Diese erlaubt den Verkauf von Securities, also US-Wertpapieren, ausschließlich an akkreditierte Investoren. Das sind solche, die sich mit mindesten 200.000 US-Dollar an dem STO beteiligen.

Das hat sich am gestrigen 10. Juli allerdings geändert. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gab, stattet die SEC Blockstack mit einer A+ Regulation aus. Als erstes US-Unternehmen überhaupt darf Blockstack somit Security Token auch an Privatanleger verkaufen, die weniger als 200.000 US-Dollar investieren möchten.

Blockstack Token Sale folgt auf dem Fuße

Im gleichen Zuge kündigt Blockstack zudem an, von besagter Möglichkeit alsbald Gebrauch machen zu wollen. Bereits am heutigen Donnerstag, dem 11. Juli, startet das Start-up einen erneuten STO. Dabei gibt der Emittent Stacks Token (STX) im Gesamtvolumen von 28 Millionen US-Dollar aus. Interessierte finden an dieser Stelle mehr Informationen zu dem Token Sale.


Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

US-Marktbeobachter reagierten enthusiastisch auf die Meldung. Demgemäß verzeichnete STX kurz nach Bekanntwerden der erfolgreichen Regulierung durch die SEC einen Kurssprung von über 100 Prozent. Innerhalb von nur einer Stunde sprang STX von etwa 0,38 US-Dollar auf sage und schreibe 0,81 US-Dollar. Allerdings ist STX von den Kurskorrekturen der letzten 24 Stunden auch nicht verschont geblieben und so handelt der Token zur Stunde bei 0,55 US-Dollar.

Wieso STOs zu einer Demokratisierung der Finanzmärkte führen können, erfahrt ihr in unserem Tutorial.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

Blockstack, Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO
Gründer von Blockchain-Konsole Komodore64 verhaftet
Altcoins

Der Gründer von Komodore64 ist in Den Haag verhaftet worden. Sam Narain wird vorgeworfen, Gelder aus dem Konsoleprojekt veruntreut zu haben. Die Spieleplattform mit eigener Kryptowährung (K64) hatte angeblich knapp 78 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Laut niederländischen Medienberichten hat das Unternehmen nun Konkurs angemeldet. Von gespielten Investoren, falschen Mitgründern und Brotkästen.

Angesagt

Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen.