Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO

Quelle: Shutterstock

Blockstack erhält erste SEC-Lizenz für STO

Blockstack, ein US-amerikanischer Anbieter für dezentrales Cloud Computing, führt einen STO durch, in den auch Privatanleger investieren dürfen. Damit erhält das New Yorker Start-up als erstes US-Unternehmen überhaupt eine SEC-Lizenz für einen öffentlichen STO.

„Cloud Computing ist die nächste Ebene des Computer-Zeitalters,“ erklärt Blockstack-Gründer und CEO Muneeb Ali nicht ohne die nötige Portion Pathos im Erklär-Video zu den neuesten Entwicklungen in Sachen Security Token Offerings (STO). Blockstack ist eine Art Plattform, auf der sich verschiedene Cloud-Computing-Dienste wie E-Mail, Filesharing und Finanzplaner tummeln und dezentralisiert werden. Alle Dienste sind nach Unternehmensangaben durch die Blockchain-Technologie respektive kryptographische Hash-Funktionen hinlänglich verschlüsselt und sicher. Blockstacks ehrgeiziges Ziel: Das Internet wieder demokratisch zu gestalten und aus den Händen der Monopolisten zu nehmen.

STO für alle offen

Dass erste Gehversuche in Sachen STO 2017 einzig für institutionelle Investoren offen waren, ist vor diesem Hintergrund also alles andere als ideal. Damals erhielt das Start-up von der zuständigen US-Börsenaufsicht, der Security and Exchange Commission (SEC), indes lediglich eine so genannte Regulation D. Diese erlaubt den Verkauf von Securities, also US-Wertpapieren, ausschließlich an akkreditierte Investoren. Das sind solche, die sich mit mindesten 200.000 US-Dollar an dem STO beteiligen.

Das hat sich am gestrigen 10. Juli allerdings geändert. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gab, stattet die SEC Blockstack mit einer A+ Regulation aus. Als erstes US-Unternehmen überhaupt darf Blockstack somit Security Token auch an Privatanleger verkaufen, die weniger als 200.000 US-Dollar investieren möchten.

Blockstack Token Sale folgt auf dem Fuße

Im gleichen Zuge kündigt Blockstack zudem an, von besagter Möglichkeit alsbald Gebrauch machen zu wollen. Bereits am heutigen Donnerstag, dem 11. Juli, startet das Start-up einen erneuten STO. Dabei gibt der Emittent Stacks Token (STX) im Gesamtvolumen von 28 Millionen US-Dollar aus. Interessierte finden an dieser Stelle mehr Informationen zu dem Token Sale.

US-Marktbeobachter reagierten enthusiastisch auf die Meldung. Demgemäß verzeichnete STX kurz nach Bekanntwerden der erfolgreichen Regulierung durch die SEC einen Kurssprung von über 100 Prozent. Innerhalb von nur einer Stunde sprang STX von etwa 0,38 US-Dollar auf sage und schreibe 0,81 US-Dollar. Allerdings ist STX von den Kurskorrekturen der letzten 24 Stunden auch nicht verschont geblieben und so handelt der Token zur Stunde bei 0,55 US-Dollar.

Wieso STOs zu einer Demokratisierung der Finanzmärkte führen können, erfahrt ihr in unserem Tutorial.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Phēnix X1: Prototyp für Blockchain-Smartphone angekündigt
Phēnix X1: Prototyp für Blockchain-Smartphone angekündigt
Mining

Mit Phēnix X1 gibt es offenbar einen ersten Prototypen für ein mining-fähiges Smartphone. Mit dem geplanten Modell soll es möglich sein, Kryptowährung zu schürfen. Außerdem wartet das Blockchain-Smartphone mit einer eigenen Krypto-Wallet auf.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: