Bitcoin-Kurs sinkt – Ripple (XRP), Ethereum (ETH) ziehen nach

Bitcoin-Kurs sinkt – Ripple (XRP), Ethereum (ETH) ziehen nach

Der Bitcoin-Kurs ist in den letzten 24 Stunden um über 10 Prozent gefallen. Aktuell liegt die Bewertung der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei 11.560 US-Dollar. Der große Crash?

Wenn der Bitcoin-Kurs fällt, sind die Unkenrufe nicht weit: Von Crash und Blutbad ist schnell die Rede. Doch ist die Lage tatsächlich so prekär?

Die technische Lage

Von Gesichtspunkten der technischen Kursanalyse aus betrachtet, befindet sich der Bitcoin-Kurs noch im grünen Bereich. So befinden wir uns aktuell im Widerstandsbereich zwischen 11.541 und 11.860 US-Dollar. Erst, wenn dieser nachhaltig unterschritten wird, muss man den Unterstützungsbereich der aktuellen Bitcoin-Kurs-Bewegungen im Auge behalten. Der liegt aktuell zwischen 9.727 und 10.046 US-Dollar. Durchbricht der BTC-Kurs auch diese Schranke nach unten, müssen weitere Kursziele aktiviert werden.

Der Bitcoin-Kurs fällt – kein Grund zur Panik

Die Fundamentaldaten stimmen trotz Kursverlusten positiv. Denn aktuell erreicht sowohl die Bitcoin-Dominanz als auch die Hash Rate im Netzwerk Höhepunkte. Das heißt zum Einen, dass Bitcoin seinen Platz auf dem aktuellen Siegertreppchen als Krypto-Leitwährung weiter ausbaut. Zum anderen bedeutet die steigende Hash Rate, dass allem Anschein nach mehr und mehr Miner an den Markt drängen:

Mining scheint – selbst bei hoher Hash Rate und Difficulty – dieser Tage ein lukratives Geschäft zu sein. Andernfalls würden Miner ihre Geräte wieder vom Netz nehmen.

Das wird auch im Hinblick auf das Anstehende Bitcoin Halving, aller Voraussicht nach im Mai 2020, interessant. Aufgrund der sinkenden Mining-Belohnung zeichnete sich hier in der Vergangenheit jeweils ein Kursanstieg an.

Rote Zahlen? Zeit zu akkumulieren

In der aktuellen Phase bietet es sich an, Bitcoin zu akkumulieren. Anders gesagt: Sinken die Krypto-Kurse, ist das eine gute Möglichkeit, das Portfolio aufzustocken. Betrachtet man die Markt-Bewegungen der vergangenen Monate wird deutlich, dass sich der Bitcoin-Kurs in einer Aufwärtsbewegung befindet. Diese schwankt zwar um einige tausend Euro, Kurs-Indikatoren wie das goldene Kreuz wurden jedoch bereits im Mai dieses Jahres nachhaltig durchbrochen. Es gilt also, den Blick auf die lange Sicht zu richten.

Ripple, Ethereum & Co. ziehen nach

Wie so oft trifft es auch die Altcoins, wenn der BTC-Kurs sinkt. So verlor der Ripple-Kurs in den letzten 24 Stunden knapp 15 Prozent und liegt derzeit bei 0,333 US-Dollar pro XRP. Noch härter traf es den Bitcoin-Cash-Kurs. Dieser segelte mit knapp 18 Prozent auf 341 US-Dollar. Auch der Ether-Kurs bzw. Ethereum kämpft derzeit mit Einbussen – die Kryptowährung Nummer Zwei dotiert bei knapp 279 US-Dollar. Das bestätigt die Marktdominanz Bitcoins, orientieren sich die Altcoins nach wie vor an der Leitwährung.

Was tun beim fallenden Bitcoin-Kurs?

Wie immer gilt die Maxime, im Krypto-Markt die Ruhe zu bewahren. Angst, Unsicherheit und Zweifel sind schlechte Ratgeber. Denn: Trading will gelernt sein. Das gilt für steigende, als auch für sinkende Kurse. (Ausführliche Tipps dazu gibt es hier). Verfolgen die Krypto-Kurse die aktuelle Bewegung weiter, handelt es sich wiederum um eine kurze Verschnaufpause.

Die Charts wurden mit Hilfe von TradingView angefertigt. Dargestellt ist die Entwicklung des Bitcoin-Kurses auf Basis vom Wertepaar BTC/USD auf Bitstamp. Die Ausführungen stellen ausschließlich die Meinung der Analysten dar und sind keine Kaufempfehlungen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: