Das Musterportfolio “Konservativ” – Seitwärts geht die Reise

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC9,286.70 $ 0.47%

Nachdem bis 4. März die Kurse etwas abgeben mussten, konnte seitdem vor allem Ethereum wieder ordentlich an Fahrt gewinnen. Über den gesamten Monat betrachtet kann der Ethereum-Kurs trotz aller Einbrüche immer noch ein Plus von 17 Prozent vorweisen. Unser Musterportfolio stieg in der Zeit gemeinsam mit Bitcoin um sechs Prozent. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass, mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Nachdem die Kurse bis zum 4. März noch etwas Baden gingen, konnte der Krypto-Markt seitdem doch wieder ein paar mal grüne Vorzeichen vorweisen. Für das Gros der Kryptowährungen war das jetzt nicht viel, aber im Fall von Ethereum immerhin zehn Prozent. Dennoch bleibt seit dem 24. Februar der schale Beigeschmack einer Seitwärtsbewegung übrig, vor allem, wenn man die kaum vorhandene Bewegung bei Bitcoin, XRP und dem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio betrachtet.

Sieht man von Ethereum ab, hat sich verglichen mit dem 8. Februar  nicht viel getan. Der XRP-Kurs ist ungefähr dort, wo er vor einem Monat schon war, Bitcoin kann ein Plus von ungefähr sieben Prozent verbuchen und das Vergleichsportfolio brachte es immerhin auf zehn Prozent. Top-Scorer des Monats ist weiterhin Ethereum, deren Kurse seit dem 8. Februar trotz des Kurzsturzes vom 24. Februar immer noch fast 20 Prozent Kursgewinn vorweisen kann.

Musterportfolio Konservativ: Langsames, aber beständiges Wachstum


Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Das Musterportfolio gehört zweifellos nicht zu den Top-Performern dieses Monats. Seine Performance ist fast identisch mit der von Bitcoin und liegt damit auf dem vorletzten Platz:

Performance ist jedoch nicht alles. Ein Blick auf das Risiko zeigt, dass die Schwankungen geringer als bei jedem anderen Asset waren. Das sorgt insgesamt für eine nicht schlechte Sharpe-Ratio, die nur von Ethereum überboten wird. Value at Risk und Drawdown sind weiterhin bei unserem Musterportfolio am Besten:

Das Musterportfolio Konservativ macht also seinem Namen weiterhin Ehre: Eine für den Krypto-Markt sichere Anlage, deren Profite sich jedoch auch in Grenzen halten.

Langfristige Entwicklung: Weiteres Kopf-an-Kopf-Rennen mit XRP

Diese gute Sharpe Ratio zeigt sich auch in der langfristigen Entwicklung. Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen XRP und dem Portfolio Konservativ geht weiter. Seit Anfang August haben beide ungefähr 32 Prozent an Wert verloren. Für Bitcoin, Ethereum und dem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio mag zwar die Entwicklung seit Mitte Dezember positiv sein. Um unser Portfolio Konservativ jedoch wieder einzuholen, braucht es mehr als keinen kurzen Bull Run. Das ändert jedoch noch nichts daran, dass sie in derselben Zeit zwischen 49 und 65 Prozent verloren haben:

Bezüglich anderer Kennzahlen hat unser Musterportfolio weiterhin den ersten Platz inne. Während alle anderen Assets Drawdowns zwischen 58 und 81 Prozent verkraften mussten, sind es bei dem Portfolio Konservativ „nur“ 43 Prozent. Ebenso handelt es sich um das einzige Asset, dessen Value at Risk selbst bei einem Konfidenzniveau von 99 Prozent noch einstellig ist.

Fokussiert man sich nur auf die Bull Runs seit Anfang 2019, ist das Portfolio Konservativ ein Underperformer. 2018 lehrte uns jedoch, dass der Markt nicht nur aus Bull Runs besteht. Diese Stärke kann das Musterportfolio weiterhin im langfristigen Vergleich zeigen. Außerdem mögen die Gewinne während eines Bull Runs zwar klein sein, jedoch steigt auch der Wert des konservativen Musterportfolios an.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Der Kryptokompass | Dein Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Anwendungen
  • Über 50 Seiten spannende Krypto-Themen
  • Interviews, Unternehmen, Analysen, Wissen uvm.
  • Jetzt als Print oder eBook
  • Jeden Monat neu bereits ab 5,90 EUR
Mehr dazu ->


Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Model erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany
×

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.