Das Musterportfolio “Konservativ” – Seitwärts geht die Reise

Quelle: Shutterstock

Das Musterportfolio “Konservativ” – Seitwärts geht die Reise

Nachdem bis 4. März die Kurse etwas abgeben mussten, konnte seitdem vor allem Ethereum wieder ordentlich an Fahrt gewinnen. Über den gesamten Monat betrachtet kann der Ethereum-Kurs trotz aller Einbrüche immer noch ein Plus von 17 Prozent vorweisen. Unser Musterportfolio stieg in der Zeit gemeinsam mit Bitcoin um sechs Prozent. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass, mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Nachdem die Kurse bis zum 4. März noch etwas Baden gingen, konnte der Krypto-Markt seitdem doch wieder ein paar mal grüne Vorzeichen vorweisen. Für das Gros der Kryptowährungen war das jetzt nicht viel, aber im Fall von Ethereum immerhin zehn Prozent. Dennoch bleibt seit dem 24. Februar der schale Beigeschmack einer Seitwärtsbewegung übrig, vor allem, wenn man die kaum vorhandene Bewegung bei Bitcoin, XRP und dem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio betrachtet.

Sieht man von Ethereum ab, hat sich verglichen mit dem 8. Februar  nicht viel getan. Der XRP-Kurs ist ungefähr dort, wo er vor einem Monat schon war, Bitcoin kann ein Plus von ungefähr sieben Prozent verbuchen und das Vergleichsportfolio brachte es immerhin auf zehn Prozent. Top-Scorer des Monats ist weiterhin Ethereum, deren Kurse seit dem 8. Februar trotz des Kurzsturzes vom 24. Februar immer noch fast 20 Prozent Kursgewinn vorweisen kann.

Musterportfolio Konservativ: Langsames, aber beständiges Wachstum

Das Musterportfolio gehört zweifellos nicht zu den Top-Performern dieses Monats. Seine Performance ist fast identisch mit der von Bitcoin und liegt damit auf dem vorletzten Platz:

Performance ist jedoch nicht alles. Ein Blick auf das Risiko zeigt, dass die Schwankungen geringer als bei jedem anderen Asset waren. Das sorgt insgesamt für eine nicht schlechte Sharpe-Ratio, die nur von Ethereum überboten wird. Value at Risk und Drawdown sind weiterhin bei unserem Musterportfolio am Besten:

Das Musterportfolio Konservativ macht also seinem Namen weiterhin Ehre: Eine für den Krypto-Markt sichere Anlage, deren Profite sich jedoch auch in Grenzen halten.

Langfristige Entwicklung: Weiteres Kopf-an-Kopf-Rennen mit XRP

Diese gute Sharpe Ratio zeigt sich auch in der langfristigen Entwicklung. Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen XRP und dem Portfolio Konservativ geht weiter. Seit Anfang August haben beide ungefähr 32 Prozent an Wert verloren. Für Bitcoin, Ethereum und dem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio mag zwar die Entwicklung seit Mitte Dezember positiv sein. Um unser Portfolio Konservativ jedoch wieder einzuholen, braucht es mehr als keinen kurzen Bull Run. Das ändert jedoch noch nichts daran, dass sie in derselben Zeit zwischen 49 und 65 Prozent verloren haben:

Bezüglich anderer Kennzahlen hat unser Musterportfolio weiterhin den ersten Platz inne. Während alle anderen Assets Drawdowns zwischen 58 und 81 Prozent verkraften mussten, sind es bei dem Portfolio Konservativ „nur“ 43 Prozent. Ebenso handelt es sich um das einzige Asset, dessen Value at Risk selbst bei einem Konfidenzniveau von 99 Prozent noch einstellig ist.

Fokussiert man sich nur auf die Bull Runs seit Anfang 2019, ist das Portfolio Konservativ ein Underperformer. 2018 lehrte uns jedoch, dass der Markt nicht nur aus Bull Runs besteht. Diese Stärke kann das Musterportfolio weiterhin im langfristigen Vergleich zeigen. Außerdem mögen die Gewinne während eines Bull Runs zwar klein sein, jedoch steigt auch der Wert des konservativen Musterportfolios an.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Model erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Phēnix X1: Prototyp für Blockchain-Smartphone angekündigt
Phēnix X1: Prototyp für Blockchain-Smartphone angekündigt
Mining

Mit Phēnix X1 gibt es offenbar einen ersten Prototypen für ein mining-fähiges Smartphone. Mit dem geplanten Modell soll es möglich sein, Kryptowährung zu schürfen. Außerdem wartet das Blockchain-Smartphone mit einer eigenen Krypto-Wallet auf.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Angesagt

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: