Currency.com lanciert staatlich regulierte Börse für Security Token

Quelle: Shutterstock

Currency.com lanciert staatlich regulierte Börse für Security Token

Investoren erhalten mit Currency.com eine neue Krypto-Exchange an die Hand, auf der sich neben Bitcoin und Ethereum auch tokenisierte Vermögenswerte wie Staatsanleihen handeln lassen. Die weißrussische Börse ist laut eigenen Angaben staatlich reguliert.

Der Handel mit Security Token, also traditionellen Assets wie Anleihen oder Aktien in Token-Form, dürfte in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Erste Gehversuche in der neuen Anlageklasse gab es hierzulande bereits: Im März dieses Jahres lancierte der Krypto-Kreditgeber Bitbond den BB1 Token via Security Token Offering (STO). Bereits am ersten Tag konnte Bitbond tokenisierte Anleihen im Volumen von einer Million Euro begeben.

Man sieht, ein Primärmarkt für STOs scheint zu existieren. Der Handel mit emittierten Security Token gestaltet sich indes aufgrund eines Mangels an regulierten Exchanges schwierig. Doch dies ändert sich peu à peu.

Mit Currency.com geht eine weitere Bitcoin-Börse an den Start, die für den Handel mit Security Token ausgelegt ist. Dort können Trader nach Angaben der Börse bald bis zu 1.000 verschiedene tokenisierte Securities handeln – und das mit staatlicher Absegnung. Denn wie die Börse in ihrem White Paper schreibt, ist Currency.com „die erste Plattform für tokenisierte Vermögensanlagen, die in Einklang mit den gesetzlichen Regularien operiert“.

Zwar ist Currency.com wahrlich ein Early Mover. Um die erste staatlich regulierte Exchange handelt es sich dabei aber beileibe nicht. Diese Krone darf sich die Gibraltar Stock Exchange aufsetzen.

Eine Anfrage zur konkreten Ausgestaltung der rechtlichen Behandlung der Token-Börse blieb bisher unbeantwortet.

Weißrussische Staatsanleihen in Token-Form

Anleger können bisher nur auf ein dürftiges Repertoire an Security Token zurückgreifen. So gehören weißrussische Staatsanleihen zu den ersten tokenisierten Finanzprodukten, die auf Currency.com handelbar sind. Diese können Investoren jedoch auch per Smartphone traden. Schließlich lancierte das Unternehmen sein digitales Börsenparkett auch für Android- und iOS-fähige mobile Endgeräte.

Wie die Fachzeitschrift The Tokenist berichtet, beträgt das monatliche Handelsvolumen bereits über 20 Millionen US-Dollar. Bei nur 5.000 registrierten Investoren ist dies ein beachtlicher Wert.

STOs gewinnen an Bedeutung

Security Token könnten dafür sorgen, dass Kleinanleger in Zukunft einfacher Zugang zu klassischen Finanzprodukten erhalten. Security Token lassen sich beispielsweise Peer-to-Peer emittieren und sind daher in der Regel günstiger und effizienter zu realisieren als durch traditionelle Börsengänge. Auch Krypto-Investoren können ihr Portfolio durch Investments in Security Token weiter diversifizieren. Dazu Ivan Gowan, seines Zeichens CEO von Currency.com:

Die Ankunft von Token-Wertpapieren wird die Art und Weise, wie Investoren ihre Kryptowährungen nutzen, völlig verändern. Die Verknüpfung von Krypto mit dem Kurs von Aktien und Anteilen bietet den Inhabern von Bitcoin und Ethereum einen konkreten Zugang zu den traditionellen Finanzmärkten.

Alles rund um STOs und die Tokenisierung der Finanzwelt erfahrt ihr in unserem Tutorial.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Angesagt

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: