Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain

Quelle: Shutterstock

Kunst CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

CryptoPunks – das sind 10.000 kleine Kunstwerke, die zeigen, wie man den Kunstmarkt verbessern kann. Unter der Schirmherrschaft von Larva Labs, zwei kreativen Technik-Freaks, die bereits mit „jeder Art von Software“ gearbeitet haben wollen, verbinden sie PixelArt mit der Ethereum Blockchain. Ihr Portfolio kann sich indes sehen lassen: 8-Bit-Rollenspiele, die weltweit größte Open-Source-Bibliothek für Rechtsdokumente sowie mehrere Apps sind nur eine Auswahl der Projekte, mit der sich die Macher hinter CryptoPunks schmücken dürfen.

CryptoPunks: Einzigartige Pixel, verewigt in der Blockchain

Eine der größten Vorteile der Blockchain-Technologie ist ihre Unveränderbarkeit. Sind Informationen einmal auf der Blockchain festgeschrieben, lassen sie sich nur schwer bis gar nicht verändern. Eine Eigenschaft der Technologie also, die sie gerade für den Anwendungsbereich „Herkunftsnachweise“ besonders geeignet macht. Erst kürzlich begann etwa der Budwiser-Konzern, die Technologie für die Arbeit von Bauern in afrikanischen Staaten einzusetzen.

Der Einsatz der Blockchain-Technologie in der Kunst liegt daher beinahe auf der Hand; schließlich bewegt sich der Kunstmarkt in einer Branche, die immer wieder mit Fälschungen zu tun hat. Das CryptoPunks-Projekt zeigt auf, wie man beides verbinden kann.


Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Angefangen hat alles, so berichtet es das breakermag, im Jahr 2016. John Watkinson, einer der Köpfe hinter Larva Labs, experimentierte mit einem Programm für PixelArt-Charaktere, das ihm sodann 10.000 CryptoPunks ausspuckte – verpixelte Konterfeis mit zufällig gemischten Attributen wie Sonnenbrillen, Hautfarbe oder Frisuren.

Dann folgte die Verbindung mit der Blockchain. Jeder CryptoPunk bekam eine eigene Hash, verbunden mit einem Smart Contract. Diese wiederum enthielten einige Funktionen, sodass man den Kauf der Kunstwerke ebenfalls über die Blockchain abwickeln konnte, so das breakermag weiter. Der Verkauf lief erst schleppend, zu Beginn des Projektes wurden nur eine wenige CryptoPunks verkauft. Doch der Krypto-Boom 2017 erreichte schließlich auch das Projekt, bisweilen gingen die Punks für bis zu 10 Ether über die digitale Ladentheke.

Inspiriert von den CryptoPunks brachte Mack Flavelle weitere sogenannte „Collectibles“ auf die Ethereum-Blockchain: jenes in Krypto-Kreisen als „CryptoKitties“ bekanntes Projekt, neuer Token-Standard inklusive.

Der letzte CryptoPunk ging am 22. Januar für den Gegenpreis von 118,26 US-Dollar raus.

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, dem sei die offizielle Homepage ans Herz gelegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain und Solarstrom: Die Dezentralisierung des Energiesektors
Blockchain

Die jüngst abgeschlossene Feldphase des Projekts „Quartierstrom“ untersuchte, wie dezentrale Stromversorgung in der Schweiz funktionieren kann. Im Modellversuch speisten 37 Haushalte ein Jahr lang ihren überschüssigen Solarstrom in ein lokales Stromnetz ein und verkauften ihn über eine Online-Plattform. Ein blockchainbasiertes System bildete die technologische Grundlage für den Stromhandel zwischen den Projektteilnehmern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Cryptopunks, CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain