CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten

Quelle: Shutterstock

CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten

CryptoBridge, eine Bitcoin-Börse aus Dänemark, wird künftig ihren Betrieb einstellen. Als Gründe nennt das Unternehmen unter anderem regulatorische Schwierigkeiten.

Bearishe Gefilde am Krypto-Markt, eine zunehmende Bitcoin-Regulierung und die allgemeinen Marktbedingungen fordern ihre Opfer. So gibt CryptoBridge, eine (ehemalige) dezentrale Börse aus Dänemark, bekannt, dass ab dem 3. Dezember 22:59 Uhr keine Einzahlungen mehr möglich sein werden. Wer seine Kryptowährungen über die Börse verwahrt, hat zudem nur noch begrenzt Zeit, sie wieder abzuziehen. Ab dem 15. Dezember 22:59 Uhr seien dementsprechend auch keine Auszahlungen mehr möglich. CryptoBridge begründet die Schritte auf ihrer Homepage wie folgt:

Seit unserem Markteintritt war es unsere Vision, ein Tor zum dezentralen Krypto-Trading zu öffnen. Unser Hauptziel war es, Benutzer und Händler von Krypto-Assets mit neuen, hochmodernen Projekten zu verbinden und stets einen erstklassigen Service zu bieten.

Wir haben viel harte Arbeit geleistet und alles in unserer Macht Stehende getan, um das Ergebnis anders zu gestalten. Aber Marktbedingungen, zunehmende Regulierung und die Unfähigkeit, die weitere Entwicklung zu finanzieren, um den Betrieb aufrechtzuerhalten, zwangen uns, eine schwierige Entscheidung zu treffen.

Mit großem Bedauern verkünden wir, dass CryptoBridge stillgelegt wird.

Ferner weist das Krypto-Unternehmen darauf hin, dass es für weitere Handlungen nötig sei, sich entsprechend den EU-Richtlinien zu verifizieren. Nutzer seien demnach dazu angehalten, schnellstmöglich die eigene Identität zu verifizieren, um mit dem Abzug der eigenen Funds zu beginnen.

Im Zuge der Schließung des dezentralen Handelsplatzes für Bitcoin & Co. betont CryptoBridge zudem, dass ab sofort alle Kanäle auf sozialen Medien ebenso geschlossen seien. Etwaige aktive Accounts seien ab sofort als Scam zu betrachten.

DEX: Alternativen zu herkömmlichen Bitcoin-Börsen


CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dezentrale Exchanges (DEX) gelten als sicherere Alternative zu zentralisierten Bitcoin-Börsen. Durch zentrale Angriffspunkte, sogenannten Single Point of Failures, bieten sie Angreifern attraktive Möglichkeiten, um von außen einzudringen und sich an den eingelagerten Kryptowährungen der Nutzer zu bereichern. Betrügereien in diesem Bereich sind so alt wie die Bitcoin-Börsen selbst. Bereits die erste aller (zentralisierten) Bitcoin-Börsen beendete ihr Dasein mit einem mutmaßlichen Hackerangriff, bei dem Bitcoin in Millionenhöhe verschwanden.

Bei dezentralen Börsen hingegen treten Nutzer direkt miteinander in Kontakt – durch die Abwesenheit einer zentralen Instanz fällt auch eine zentrale Schwachstelle weg.

Mehr zum Thema:

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

CryptoBridge, CryptoBridge: Dezentrale Krypto-Exchange schließt ihre Pforten
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Angesagt

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: